UMTS-Smartphone mit GPS: HTC Tytn II

von Andrew Lim am , 12:06 Uhr

Pro
  • aufklappbares Display
  • QWERTZ-Tastatur
  • GPS
  • WLAN
  • HSDPA
Con
  • kein Blitz für die 3-Megapixel-Kamera
Hersteller: HTC Listenpreis: 695 Euro
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 8,3 von 10 Punkte
Fazit:

Für Geschäftsleute und Technikfreaks ist dieses Handy fast ein Muss. Alle anderen werden es vielleicht etwas klobig finden.

HTC hat mit dem Tytn II ein Windows-Mobile-Handy mit einer Vielzahl von Funktionen auf den Markt gebracht. Es verfügt über WLAN, UMTS, GPS und Kamera. Wer jederzeit auf E-Mails zugreifen will und lieber eine QWERTZ-Tastatur als eine normale Handytastatur benutzt, sollte sich das Tytn II unbedingt anschauen.

Das HTC [1] Tytn ist wieder da. Und dieses Mal kann es einem dank der integrierten GPS-Navigation auch den Weg zum nächsten Termin weisen. HTC hat das viel geschätzte Tytn technisch aufgerüstet. Das Ergebnis ist das Tytn II, ein Handy mit einem enormen Funktionsumfang. Die meisten professionellen Benutzer dürfte es zufriedenstellen.

Es ist derzeit für etwa 695 Euro erhältlich. Doch schon bald wird es wohl unter neuen Namen bei den großen Netzbetreibern – zusammen mit einem entsprechenden Vertrag – günstiger zu bekommen sein.

Design

Das HTC Tytn II ähnelt sehr seinem beliebten Vorgänger und fühlt sich auch so an. Doch versierte Tytn-Benutzer werden das etwas abweichende Tastenlayout bemerken. Auch das höhere Gewicht fällt auf, wenn man das Tytn II zum ersten Mal in die Hand nimmt.

Bei näherer Betrachtung unterscheidet sich das Tytn II jedoch in mehrfacher Hinsicht von seinem Vorläufer. Vor allem der große farbige Touchscreen verdient Erwähnung. Klappt man ihn auf, bietet sich ein guter Blickwinkel zum Display. Man kann das Handy dann wie einen Mini-Laptop auf den Tisch legen.

Das Ausklappen des Displays erweist sich als äußerst nützlich beim Lesen von E-Mails, für Video-Telefonate oder zum Anschauen von Videoclips.

Eine weitere auffallende Designänderung gegenüber dem Vorgänger ist der einfach zugängliche SIM-Karten-Steckplatz hinter der Vorderseite des Displays. Das ist besonders zweckmäßig, wenn man das Handy beruflich und privat mit zwei separaten SIM-Karten benutzt.

Die herausschiebbare Tastatur eignet sich einwandfrei zum Tippen. Sie ist fraglos eine der bislang besten PDA-QWERTZ-Tastaturen. Eine praktische Neuerung sind auch zwei kleine LEDs, die aufleuchten, wenn man die Feststelltaste oder die Funktionstaste betätigt.

Ein kleines, aber sehr nützliches Feature, das vom Original-Tytn übernommen wurde, ist das 3-Wege-Scrollrad oben links auf dem Handy. Mit ihm kann man einfach und schnell durch E-Mails scrollen. Das ist eine Innovation, die man gerne bei allen Smartphones sehen würde.

Auf der Rückseite befindet sich eine 3-Megapixel-Kamera. Sie ist allemal ein nettes Ausstattungsmerkmal. Doch im Unterschied zum Vorgängermodell gibt es weder eine LED-Fotolampe noch gar einen Xenon-Blitz.

Das Tytn II hat von allen HTC-Handys den bislang größten Funktionsumfang. Es bringt fast alles mit, was die HTC-Advantage-Reihe zu bieten hat. Aber diesmal ist alles in einem taschenfreundlichen Gehäuse verpackt.

Tytn-Fans dürften sich besonders darüber freuen, dass das Tytn II mit Windows Mobile 6 läuft. Zudem verfügt es über 128 MByte RAM. Beides zusammen bedeutet, dass es Anwendungen schneller öffnen und ausführen kann als sein Vorläufer.

Windows Mobile 6 beinhaltet eine Reihe bereits vorinstallierter Anwendungen. Unter anderem kann man Microsoft [2]-Office-Dokumente anzeigen und bearbeiten, über den Messenger mit Freunden chatten, Musik hören sowie per Push-E-Mail unmittelbar auf neue Nachrichten zugreifen.

Das Tytn II kann außerdem mit einem integrierten GPS-Empfänger aufwarten. Das Testmodell ist leider nicht mit vorinstallierter Software für die Satellitennavigation ausgestattet, die Verkaufsversion soll aber mit Tomtom-Software kommen.

Das Herunterladen von Google [3] Maps funktioniert aber einwandfrei. Die Funktion „Track my Location“, die auf den GPS-Empfänger des Handys zugreift, arbeitet ebenso bereitwillig. Das Tytn II findet relativ schnell einen Satelliten – selbst im Intercity.

Am beeindruckendsten ist allerdings die Kombination aus Highspeed-Internetzugang per HSDPA oder WLAN mit der vollständigen QWERTZ-Tastatur und dem großen farbigen Touchscreen.

Surfen im Internet und Schreiben von E-Mails ist mit der Tastatur des Tytn II sehr angenehm. Über eine HSDPA- oder Wireless-Verbindung geht alles rasend schnell. Der große Touchscreen bietet klare Darstellung und guten Überblick. Durch einfaches Tippen auf das Display hat man Zugriff auf fast alle Funktionen.

Das Fehlen eines Blitzes für die 3-Megapixel-Kamera des Tytn II ist zwar enttäuschend. Doch die Kamera liefert bei Tageslicht ordentliche Bilder. Dank des Autofokus sind sie auch relativ scharf.

Was den Speicherplatz betrifft, ist das Handy mit großzügigen 256 MByte ausgestattet. Mithilfe des Micro-SD-Steckplatzes lässt sich die Kapazität auf bis zu 2 GByte erweitern.

Die Klangqualität bei Telefonaten ist einwandfrei. Gesprächsteilnehmer sind laut und deutlich zu verstehen, ohne hörbare Verzerrungen oder Dämpfung. Der Lautsprecher liefert ordentliche Lautstärke und funktioniert auch bei Videotelefonaten gut.

Die Bilder der 3-Megapixel-Kamera wirken ausreichend scharf und ansehnlich für kleinformatige Ausdrucke. Nur bei schlechten Lichtverhältnissen muss die Kamera mangels Blitz passen.

HTC gibt die Akkulaufzeit des Tytn II mit einer Stand-by-Zeit von bis zu 350 Stunden bei UMTS und 365 Stunden bei GSM an. Die Sprechzeit beträgt bis zu 264 Minuten für UMTS und 420 Minuten für GSM. Im Test schafft das Handy mehr als zwei Tage, sofern man es nicht allzu oft in Anspruch nimmt.

Fazit

Ein kompaktes Handy ist das Tytn II natürlich nicht. Das kann man von seinem Vorläufer auch nicht behaupten. Aber dennoch scheinen alle Benutzer damit klarzukommen. Die Größe lässt sich auch durchaus rechtfertigen. Denn neben all den Funktionen des Vorgängers bringt dieses Modell zusätzlich auch noch ein GPS-Modul für die Satellitennavigation mit.

Wer nach einem Handy sucht, mit dem er fast überall die Verbindung zum Büro aufrechterhalten und im Internet surfen kann und das ihm außerdem auch noch den rechten Weg weist, sollte sich das Tytn II unbedingt einmal anschauen. Wer einen ähnlichen Funktionsumfang bei einer etwas kompakteren Bauweise bevorzugt, ist mit dem Nokia N95 [4] besser bedient.

Falls man einfach nur ein Windows-Mobile-Handy mit einer QWERTZ-Tastatur sucht, um zwischendurch schnell mal E-Mails abzurufen, ohne stets online zu sein, ist das HTC S710 eine gute Alternative.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39158049/umts-smartphone-mit-gps-htc-tytn-ii/

URLs in this post:

[1] HTC: http://www.cnet.de/unternehmen/htc/

[2] Microsoft: http://www.cnet.de/unternehmen/microsoft/

[3] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[4] Nokia N95: https://www.cnet.de/tests/handy/0,39030932,39153448,00.htm