Mit GPS, WLAN und UMTS: Nokia E90 Communicator im Test

Das Menüsystem ist sehr umfangreich und verläuft über mehrere Ebenen: Dies hat sich im Vergleich zu den früheren Series-60-Editionen kaum geändert. Anders sieht der Vergleich mit Series 80 aus, die beispielsweise im Nokia 9500 Communicator steckt. Nutzer, die zum E90 wechseln, müssen sich daher ein wenig umstellen. Im E90 hat Nokia Series 60 Version 3.1 installiert, die sich von früheren 3rd-Editions jedoch nicht gravierend unterscheidet.

Wer übrigens einen alten Communicator 9500 hat, kann seine sämtlichen Daten über eine Anwendung namens „Data Mover“ auf das E90 überspielen. Unter dem Menüpunkt „Laden“ finden sind diese (und auch andere) Nokia-Applikationen zum Herunterladen. Per Bluetooth dauert das Überspielen von knapp 1000 Kontakten etwa 20 Minuten.

Eine weitere neue Funktion ist die aktive Notiz: Der Anwender schreibt wie gewohnt eine Notiz, beispielsweise „nach Projektfortschritt fragen“ – anschließend lässt sich die Notiz mit einem Bild verknüpfen, das sich wiederum mit einem „Anruf“ (gemeint ist ein Kontakt) koppeln lässt. Wenn diese Verknüpfung hergestellt ist, poppt die Notiz auf, sobald der entsprechende Kontakt anruft beziehungsweise angerufen wird. Pro Kontakt kann nur eine Notiz gespeichert werden. Eine Notiz lässt sich jedoch beliebig vielen Kontakten zuweisen. Das ist insbesondere dann eine nützliche Funktion, wenn beispielsweise ein ganzes Team eine bestimmte Information erhalten soll.

Als Browser hat Nokia wieder Net Front von Access implementiert. Die Internetseiten bauen sich schnell auf. Zur besseren Orientierung zeigt der Browser eine Mini-Version der aufgerufenen Webseite an. Außerdem sind alle geöffneten Seiten durch ein Scrollen nach links beziehungsweise rechts aufrufbar. Das hilft enorm, da der Anwender nicht immer wieder jede Webadresse mühsam neu eingeben muss.

Neben WLAN ist auf dem Flagschiff auch HSDPA implementiert. Damit könnte der Browser theoretisch mit bis zu 3,6 MBit/s durchs Netz sausen. In der Wirklichkeit kommt man an diese Zahlen nicht heran, aber schnell ist die Datenübertragung dennoch. HSUPA für den schnellen Upload beherrscht das Gerät noch nicht.

Ein Novum ist der Vibrationsalarm. Jahrelang hat Nokia immer wieder darüber hinweggesehen, seine Communicator damit auszustatten. Jetzt lässt sich dieses Feature über „Profile“ aktivieren.

GPS

Während das GPS-Modul auf dem E90 ab Kauf auf seinen Einsatz wartet, muss sich der Nutzer das benötigte Kartenmaterial erst mühsam selbst aufspielen. Im Lieferumfang ist „Nokia Maps“ enthalten, Kartendaten fehlen jedoch und müssen über den „Map Loader“ nachgeladen werden. Damit verbindet Nokia On- und Offboard-Navigation miteinander. Die geographischen Grobdaten sind bereits in der Software hinterlegt, Feindaten holt sich das E90 aus dem Internet. Einmal heruntergezogene Karten bleiben auf einer Micro-SD-Karte abgespeichert: Für eine spätere Routenberechnung muss der Nutzer sie nicht erneut aus dem Netz beziehen.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Mit GPS, WLAN und UMTS: Nokia E90 Communicator im Test

  • Am 30. November 2007 um 11:46 von Danilo

    SMS mit E90 – eine Katastrophe…!

    Hallo, alles schön und gut… aber:
    Unglaublich, dass die praktischen SMS-Funktionen aus dem 9500 nicht übernommen wurden!

    Beim 9500 geh ich in die Kontakte, such mir einen aus, dann switche ich mit der Navitaste nach rechts auf die Handynummer – und schon fragt mich Nokia, ob ich eine SMS schreiben will. Geht alles blitzschnell.

    Beim E90 erscheint der Kontakt, den ich zuvor gesucht habe. Doch in das Feld rechts kann ich nicht zugreifen. Also das Feld Optionen anwählen. Dort 3 x runterklicken bis "Mitteilung verfassen". Das bestätigen. Das E90 fragt mich: Kurzmitteilung, Multimedia- oder Audiomitteilung? Also bestätige ich "Kurzmitteilung".

    Wenn ich für diesen Kontakt die Festnetz- und Mobilnummer gespeichert habe (was ja oft vorkommt 😉 fragt mich das Nokia noch, ob die Kurzmitteilung an die Festnetz(!) oder Mobilnummer gehen soll. Cool. Also an die Mobilnummer. So, und dann endlich kann ich mit Schreiben beginnen. Um die SMS abzusenden, muss ich dann nochmals die Optionstaste drücken, und dann noch auf Senden – auch das war beim 9500 nicht erforderlich.

    Wer wie ich rund 500 sms pro Monat verschickt, kann sich vorstellen, was das für ein lästiges Theater ist. Hirnverbrannt.

    Die zeitversetzte Versendung ist wie erwähnt nicht mehr möglich, SMS schreiben während dem Telefonieren geht auch nicht mehr, Löschtaste wie gesagt zwischen den Bestätigungstasten… so ein Schwachsinn.

    Offenbar haben die ein paar Azubis rangelassen, um das E90 zu programmieren. Wenn’s jedoch die hoch bezahlten Ingenieure von Nokia sind, sollte man sie öffentlich auspeitschen. Andere Anregungen?

    Gruss
    Daniel

  • Am 31. Dezember 2007 um 17:45 von david Goldstein

    Preis-Leistung stimmt nicht
    Hier in Suedostasien kostet das E90 jetzt 830usd,

    das NOKIA 9500 Communicator kostet hier jetzt ca. 140us dollar, gebraucht in sehr gutem Zustand.

    Preis-Leistungsverhaeltnis stimmen fuer mich da nicht.

    Ausserdem habe ich den Verdacht, das sich durch die GPS Funktion Leute prima ueberwachen lassen. Ich bin sicher, die GPS Funktion kann von aussen, also von der Regierung aktiviert werden!

    Genauso wie eine stille Aktivierung der Sprache sodass Gespraeche mitgehoert werden koennen aber das ist bei dem NOKIA 9500 auch so.

    Ich bleibe bei meinem Nokia 9500!

  • Am 1. Juli 2008 um 09:58 von Stefan Schmidt

    kein vernünftige Synchronisation
    Das E90 lässt sich nur bedingt mit Outlook synchronisieren

    1. Email-Synchronisation geht gar nicht
    2. Im Outlook erfasste 2. und 3. Email-Adresse wird nicht Synchronisiert
    3. Kontaktgruppen werden garnicht Synchronisiert
    4. Wenn man im E90 eine Gruppe anlegt, dann fragt er bei jeder SMS für jeden einzelnen Kontakt ab welche Tel.-Nr. er verwenden soll. Für was brauch mann dann Gruppen
    5. Gleiches gilt für Emails an mehrer Kontakte

    Ich wünschte ich hätte ein anderes Handy!

  • Am 27. August 2008 um 18:23 von Zoki

    E 90
    Kann man ein E90, das ein englisches Menü hat in ein Deutschsprchiges umprogrammieren lassen? Danke

  • Am 27. August 2008 um 18:53 von Daniel Schraeder

    Re: E90
    Hallo Zoki,

    soweit ich weiß, kann man die Sprache bei Nokia-Handys einfach in den Einstellungen ändern.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *