Anrufe sind im Test klar und gut verständlich, ohne Sprachverzerrungen oder Geräuschdämpfung. Der Lautsprecher gibt ebenfalls einen klaren Klang von sich. Auf der Rückseite des Handys gibt es zwei Kunststoffschienen, die den Lautsprecher von der Unterlage abheben. Dadurch ist der Klang viel besser, als wenn es flach auf einer Oberfläche aufläge.

Die Bildqualität der 5-Megapixel-Kamera ist bei Tageslichtaufnahmen gut. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist sie herausragend – dem leistungsstarken Xenon-Blitz sei Dank. Der wird allerdings leicht versehentlich von den Fingern verdeckt. Das verhindert dann natürlich gute Aufnahmen bei wenig Licht. Am besten hält man das Gerät zum Fotografieren also an den Außenkanten fest.

Die Testfotos weisen einige verräterische Spuren von JPEG-Komprimierung auf. Doch insgesamt zeichnen sie sich durch beeindruckende Farbtiefe und Klarheit aus. Wer auf der Suche nach einem vollwertigen Kameraersatz ist, sollte sich dieses Modell unbedingt genauer ansehen. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass das Objektiv nicht so leistungsstark wie das einer wirklich hochwertigen 5-Megapixel-Kamera ist.

Aber verglichen mit anderen 5-Megapixel-Kamerahandys übertrifft das K850i alle. Vor allem, wenn es ums Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen geht. Es bringt einfach die bisher beste Lösung zum Ausleuchten von Motiven mit.

Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller mit neun Stunden Sprechzeit und 400 Stunden Standby-Zeit im GSM-Betrieb angegeben. Bei HSDPA-Nutzung sind es dreieinhalb Stunden Sprechzeit und 350 Stunden Standby. Im Test hält der Akku bei moderatem Gebrauch mehr als zwei Tage durch. Bei häufiger Nutzung des Webbrowsers samt HSDPA-Verbindung und der Kamera wird daraus jedoch weniger als ein Tag.

Fazit

Die Kamera des K850i könnte als die nahezu beste je in einem Handy getestete bezeichnet werden. Dafür verdient Sony Ericsson ein dickes Lob. Schwachpunkte des ansonsten rundum gelungenen Modells sind das fummelige Navigationssystem und das schwierige Tastenfeld. Für eine uneingeschränkte Topbewertung reicht es daher bedauerlicherweise nicht.

Ein alternatives 5-Megapixel-Kamerahandy mit einer benutzerfreundlicheren Tastatur und GPS wäre das Nokia N95. Das schießt unter schlechten Lichtverhältnissen jedoch längst nicht so gute Fotos. Wer mehr Wert auf Videofunktionen legt, sollte sich das LG KU990 Viewty näher anschauen. Wenn es hingegen ein etwas schlankeres Kamerahandy sein soll, könnte das Samsung G600 die richtige Wahl sein.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Sony Ericsson K850 im Test: Kamerahandy oder Handykamera?

  • Am 19. November 2007 um 18:22 von Sabine Hinkel

    Softkeys
    Machen die Softkeys das Display unten berührungsempfindlich oder muss man tatsächlich auf den schmalen Kunststoffrand unterhalb der Anzeige tippen?

  • Am 19. November 2007 um 19:11 von Coke

    wenns’s nur halb so geil…
    … wie mein K800i ist, kann man es nur vollkommen empfehlen. Es macht wirklich Spass, damit täglich zu tun zu haben.

  • Am 28. Dezember 2007 um 14:04 von Basti

    Insgesammt
    Nach meiner Meinung ist das Handy echt spitzenklasse… . Die Kamera ist klasse und die Berührungstasten machen auch echt Spaß. Also ich bein echt froh jeden tag ein bei mir tragen zu dürfen.

  • Am 28. Januar 2008 um 16:27 von Alex

    Suppppppppppper Handy
    Ich habe mir das Handy vor 3 Wochen gekauft und ich finde es echt super, die Kamera ist spitze und die Multimedia- Funktionen sind auch gut gelungen

    Eine echte Kaufempfehlung !!!

    Und auch noch mal an die "Cnet" Redaktion eure Testberichte sind echt spitze, weiter so !!!!

  • Am 2. Februar 2008 um 16:43 von ein berliner schreibt

    Kaufempfehlung
    Ich habe das Handy seit einer Woche .
    Die im Test geäußerte Kritik bezüglich der
    Berührungstasten und Bedienung allgemein
    find ich etwas übertrieben.
    Man gewöhnt sich schnell an die Bedienung
    und wenn man weiß , wo die Berührungspunkte
    auf dem Bildschirm
    sind, trifft man die auch in 99% der Fälle.
    Erfordert halt etwas Gefühl 😉

    Tolle Medienfunktionen und viele clevere
    Details machen es echt zu einem angenehmen
    Partner – mit dem ich alles fest im Griff habe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *