GPS-System mit hochauflösenden Karten: Route 66 Maxi

von Brett James am , 00:00 Uhr

Pro
  • Fuzzy-Suche mit QWERTZ-Tastatur
  • hochauflösendes Kartenmaterial
  • gelungene Benutzeroberfläche
  • zahlreiche Extras
Con
  • viele Zusatzkosten durch Upgrades
  • standardmäßig kein Bluetooth
  • keine Text-to-Speech-Sprachausgabe
  • keine Routensimulation
  • dürftige E-Mail- und Kontakt-Funktion
Hersteller: Route 66 Listenpreis: 199 Euro
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,8 von 10 Punkte
Fazit:

Das Gerät bietet exzellente hochauflösende Karten sowie eine vorzügliche Suchfunktion, aber die vielen Extras treiben den Preis in die Höhe.

Das Route 66 Maxi ist ein elegantes GPS-Navigationssystem mit hochauflösendem Kartenmaterial sowie einer exzellenten erweiterten Suchfunktion (Fuzzy-Suche) zu einem günstigen Preis. Ein Extras-Menü erlaubt das Hinzufügen vielfältiger Funktionen, sofern und sobald man diese benötigt. Doch angefangen beim Kauf des optionalen UKW/Bluetooth-Carkits summieren sich die Extras ziemlich schnell.

Das neue Route 66 Maxi bringt von Haus aus alle grundlegenden Komponenten mit, die man zum Navigieren braucht. Es bietet zusätzlich eine Reihe flexibler Upgrades, um das Gerät je nach Geldbeutel zu erweitern.

Die regionale Version des Route 66 Maxi ist ab 199 Euro erhältlich, die um europäisches Kartenmaterial erweiterte Version kostet 249 Euro.

Stärken

Das Route 66 Maxi sieht beeindruckend aus mit seinem schlanken Gehäuse aus gebürstetem Metall. Ein 4,3-Zoll-Breitbilddisplay (109 Millimeter) sorgt zusammen mit hochauflösenden Karten dafür, dass man wie gebannt auf den Touchscreen blickt.

Auch die Benutzeroberfläche des Maxi sieht fantastisch aus. Große Icons und animierte Scrollmenüs beleben den Bildschirm. Transparenzeffekte projizieren nützliche Details auf die Benutzeroberfläche: In der Kartenansicht etwa kann man Richtungsanweisungen auf dem Display einblenden, während die Karte darunter deutlich sichtbar bleibt.

Beim Finden des gewünschten Ziels greift einem die hervorragende Fuzzy-Suche tüchtig unter die Arme. Sie wird zudem von einer QWERTZ-Tastatur unterstützt. Die erweiterte Suchfunktion erlaubt ein relativ freies Eingeben von Suchbegriffen: Statt „Schlossallee“ beispielsweise braucht man nur „Schlo Al“ einzugeben, und das System zeigt die besten Treffer an.

Über das Extras-Menü, zugänglich vom Gerät selbst aus oder über die mitgelieferte PC-Software, hat man Zugriff auf den Onlineshop von Route 66. Dort lässt sich das Gerät mit zusätzlichen Inhalten füttern. Dazu gehören zum Beispiel neues Kartenmaterial, Lonely-Planet-Reiseführer, Wettervorhersagen und weitere Stimmen. Man kann auch die Benutzeroberfläche und die Karten farblich den eigenen Vorlieben anpassen. Einige dieser Upgrades sind kostenlos, andere zu unterschiedlichen Preisen erhältlich.

Unterwegs bestimmt das Route 66 Maxi den jeweiligen Standort recht schnell. Routenberechnungen sind in der Regel ordentlich. Die Erstberechnung könnte allerdings etwas schneller vonstattengehen. Erst nach einem Systemupdate über das Extras-Menü scheint es besser zu funktionieren.

Die hochaufgelösten Karten sind optisch wirklich beeindruckend. Fahrtstrecken werden durch ein farbcodiertes System hervorgehoben, das die optimale Route in einer speziellen Farbe markiert.

Das Maxi bringt weder MP3- noch Video-Player mit, wohl aber einen Bildbetrachter und eine Screenshot-Funktion. Damit lassen sich Einzelbilder der Karten anfertigen.

Schwächen

Das Maxi kommt standardmäßig ohne Bluetooth. Man muss also noch einmal 100 Euro für das drahtlose UKW/Bluetooth-Carkit hinblättern. Erst dann besteht die Möglichkeit, das Route 66 Maxi auch als Freisprecheinrichtung zu nutzen und Audiosignale auf das Autoradio zu übertragen. Zusammen mit den Kosten für weitere Upgrades kommen so schnell einige hundert Euro an Mehrausgaben hinzu.

Mithilfe des integrierten Kontaktmanagers lassen sich persönliche Kontakte mit einem einzigen Tastendruck ansteuern. Der Manager scheint aber leider nicht den Import von Outlook-Kontakten zu ermöglichen. Es gibt auch ein E-Mail-Symbol im SMS-Stil. Es dient vermutlich dazu, Zielinformationen per SMS zu verschicken. Leider ist diese Option bei unserem Testgerät ständig ausgegraut.

Auch eine spezielle Routensimulation scheint standardmäßig nicht vorhanden zu sein. So muss man für zusätzliche Planungen auf die Reiseroutenlisten zurückgreifen.

Die gesprochenen Richtungsangaben sind gut verständlich und präzise. Doch bedauerlicherweise gibt es keine Text-to-Speech-Funktion zum Vorlesen von Straßennamen. Man sollte sich also besser auf die Karten verlassen.

Fazit

Route 66 hat beim Maxi durchaus gute Arbeit geleistet. Das Design jedenfalls ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der früheren Chicago-Modellreihe. Das Maxi stellt somit eine preiswerte Einstiegsmöglichkeit in die Welt der Breitbild-Navigation dar. Zahlreiche zusätzliche Erweiterungsoptionen stehen zwar zur Verfügung, doch manch einer hätte wohl lieber alle Funktionen von Haus aus mit an Bord.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39186636/gps-system-mit-hochaufloesenden-karten-route-66-maxi/