Playstation 3 mit Linux: als Wohnzimmer-PC eine Spaßbremse

WLAN nur unsicher

Wer nun den Firefox startet, um im Internet nach Hilfestellungen zu suchen, erlebt die nächste Enttäuschung: YDL findet kein Netz, wenn das WLAN-Netzwerk die WPA-Verschlüsselung nutzt – die bei allen WLAN-Routern der letzten Jahre Standard ist. Lediglich das unsichere, veraltete WEP und gänzlich unverschlüsselte WLAN-Netzwerke unterstützt Yellow Dog offiziell, und das auch erst nach einer manuellen Installation, für die zumindest eine Anleitung existiert. Ein Blogger hat einen komplizierten Weg gefunden, wie sich in manchen Fällen doch WPA nutzen lässt. Im Test klappte das jedoch mit dem weit verbreiteten Telekom-Router Speedport W700V nicht. Ein sicheres Netzwerk lässt sich mit YDL 6.0 also nur über ein Netzwerkkabel einrichten – ein Armutszeugnis für eine Linux-Distribution aus dem Jahr 2008 und das erste K.O.-Kriterium für die Playstation 3 als Wohnzimmer-PC.

PS3 mit Linux
Unsichere Sache: Yellow Dog Linux 6.0 scheitert bislang an den sicheren WLAN-Verschlüsselungen WAP und WAP2.

Künstlich langsam unter Linux

Und das nächste folgt sogleich: Die Playstation 3 verfügt mit 256 Megabyte über zu wenig Arbeitsspeicher, um damit flüssig unter Linux zu arbeiten. Hilfreich ist dabei sicher nicht, dass von Haus aus viele Fenster-Animationen eingeschaltet sind. Das System genehmigt sich immer wieder Denkpausen, zum Beispiel beim Verwenden des Paketmanagers, mit dem sich weitere Software nachinstallieren lässt. Klickt der ungeduldige Anwender währenddessen andere Programme an, rächt sich Linux gelegentlich mit einem Teil- oder Komplettabsturz. Will man das System regulär herunterfahren, rackert es eine Weile und merkt dann selbstkritisch an: „Abmeldevorgang dauert zu lange.“ Erst nach einem Klick auf „Jetzt abmelden“ tut es wie geheißen. Unterm Strich arbeitet es sich mit Yellow Dog Linux in etwa so geschmeidig wie mit Windows Vista auf einem fünf Jahre alten Mittelklasse-PC.

PS3 mit Linux
Wer das System mit zu vielen Klicks stresst, wird mit Fehlermeldungen bestraft.

Dabei verfügt die Playstation 3 durchaus über einen leistungsstarken Prozessor und erst recht über eine starke Grafik-Hardware. Doch Sony gestattet dem Linux-System lediglich einen indirekten Zugriff auf wichtige Teile der Hardware, was zu großen Geschwindigkeitseinbußen führt. Findige Linux-Programmierer schufen Abhilfe, Sony hielt mit der Firmware-Version 2.10 dagegen und stopfte das Loch. Die Motivation dabei ist klar: Würde das Playstation-Linux volles Tempo bieten, könnten die Anwender diverse Emulatoren installieren und damit zum Beispiel Nintendo-64- oder PC-Spiele nutzen. Angesichts der ohnehin schwachen PS3-Spieleverkäufe würde sich Sony damit einen Bärendienst erweisen. Also laufen bis auf weiteres lediglich Emulatoren für sehr alte Systeme wie das Super-NES mit befriedigender Geschwindigkeit. Die Installation ist jedoch mühselig, und der kabellose Sony-Controller verweigert grundsätzlich den Dienst.

PS3 mit Linux
Bei jedem Herunterfahren meldet sich Yellow Dog Linux mit einem Problem zu Wort.

Neueste Kommentare 

23 Kommentare zu Playstation 3 mit Linux: als Wohnzimmer-PC eine Spaßbremse

  • Am 13. April 2008 um 21:26 von Stocki

    Yellow Dog 6.0
    Also, ich habe eine PS3 mit Yellow Dog Linux 6.0 und habe ohne Probleme installiert. WLAN verschlüsselung funktioniert auch. Man muss nur den Netzwerknamen eingebn, z.B.: NETGEAR oder D-Link usw..

  • Am 15. April 2008 um 09:02 von Theo

    besser als nichts
    Finde es wieder mal lustig zu shen, wie es immer etwas auszusetzten gibt. Sony hat das Teil als Speilekonsole auf den Markt gebracht und nicht als PC Ersatz. Ich nutze den eigebauten Explorer um sporadisch vom Sessel aus mal das Wetter oder sonst was zu checken. Warum sollte Sony nen vollwertige Rechner leifern????? Die haben sich nur deshalb geöffnet (soweit), um Hackerangriffe weniger interessant zu mache, da der Homehacker ohne aufwand bisschen mit dem Teil experimentieren kann. Verfasser war wohl nen XBOX FAN (wie siehst eigentlich dort mit nem Betriebssystem wie LINUX aus?)……

    • Am 18. September 2010 um 14:48 von schrotti

      AW: besser als nichts
      Eigentlich bin ich ja gegen Raubkopiererei im Bezug auf Konsolen….
      Aber mit dem neuen Update für die PS3 wurde mir die Linux fähigkeit genommen, die ich brauchte (ich hab noch die alte 60GB version).
      Seit dem hat sich meine einstellung geändert:
      Ich werde mir den Jailbreak besorgen in der Hoffnung die Linux Unterstützung wieder zu bekommen!
      Immerhin hab ich ja dafür Bezahlt!!!

      Selber schuld Sony;-)

  • Am 20. April 2008 um 22:09 von themaxx

    ein imho sehr hilfreicher Bericht
    …für jeden, der mit der PS3 als PC-Alternative liebäugelte. "Besser als nichts" ist definitiv zu wenig für die "ist ein Computer"-Aussage; nur zum checken des Wetters
    brauche ich keine 400-Euro-Konsole, da reicht ein Blick aus dem Realen Fenster

  • Am 9. Mai 2008 um 12:24 von Reaper

    Mplayer?
    Mich würde eigentlich nur interessieren, ob denn mit dem YDL externe USB-Platten mit ReiserFS funktionieren und ob denn MPlayer oder ein Äquivalent vernünftig läuft, um 720p/1080p MKV’s wiederzugeben.

  • Am 2. Juli 2008 um 15:20 von Hugo

    Völlig daneben
    selten einen so unqualifizierten und einseitigen Test gelesen.
    Die PS3 ist eine Spielekonsole und auch als Mediacenter brauchbar.
    Wer sich nicht mit Linux auskennt, sollte auch keinen Test über ein Linuxsystem schreiben.

  • Am 3. Juli 2008 um 10:10 von Marco T. Christof (Autor)

    Kurze Antworten:
    @Stocki: WLAN funktioniert, aber nur unverschlüsselt oder mit WEP. Die sichere Verschlüsselung WPA wird bislang unter YDL 6 nicht unterstützt. Details siehe Artikel.

    @Theo: Gut möglich, dass Sony mit dem Linux einfach nur Hackern einen Honigtopf hinstellen wollte. Trotzdem wurde die PS3 zumindest anfangs als PC-Ersatz vermarktet – und es das ist sie ja durchaus, wenn auch sehr eingeschränkt.

    @themaxx: Als PC-Ersatz ist die PS3 ihr Geld sicher nicht wert, als Konsole und Blu-ray-Player aber meiner Meinung nach schon.

    @Reaper: Zum ReiserFS-Support kann ich leider nichts mehr sagen, da das Testsystem inzwischen wieder abgebaut ist. Meines Wissens fehlte er aber zumindest in YDL 4.0 und musste per Patch nachgerüstet werden. 720p/1080p ist mangels Hardware-Beschleunigung unter PS3-Linux eine rucklige bis unmögliche Angelegenheit, unabhängig vom Programm.

    @Hugo: Der Test befasst sich explizit NICHT mit der PS3 als Spielekonsole (dafür gibt es Dutzende andere Tests), sondern mit ihrer Tauglichkeit als Linux-Wohnzimmer-PC. Er ist also absichtlich "einseitig". Ganz klar: Als Konsole und Blu-ray-Player hat die PS3 ihre Stärken.

  • Am 8. August 2008 um 11:45 von Seijo

    Zu den Kommentaren
    Also habe mir nun auch mal YDL 6.0 installiert gehabt, und habe diesen Testbericht allerdings auch erst danach gelesen.

    Also ich finde der Autor hat all das erwähnt was ich festgestellt habe.
    Die Leute, welche diesen Bericht so scharf kritisieren, sollten mal in sich gehen und realisieren das ein YDL 6.0 ->auf der Playse

  • Am 18. August 2008 um 10:31 von HGW

    Guter Artikel
    Hallo

    Habe mit Interesse den Artikel gelesen da ich schon seit einer Weile mit der PS3 und ihren Einsatz als Mediacenter liebäugele.

    Zum Thema Mediacenter und PS3….Ich nutze selbst seit ca. 2 Jahren den XBMC auf der XBox und finde dieses Mediacenter einfach mal das Maß aller Dinge (in Bezug auf ein Mediacenter 😉 der XBMC spielt einfach mal alle Video, Audio und Bild Inhalte ist Skinable, über Skripte erweiterbar und mit der Fernbedienung super zu bedienen).

    Nun dachte ich mir, da es ja seit einiger Zeit einen XBMC Port für Linux gibt, wäre es eine gute Sache auf der PS3 Ubuntu und den XBMC zu installieren. Doch so wie ich das sehe wird das wohl wirklich erst interessant wenn Sony die Hardware-Beschränkungen unter Linux aufhebt (da gibt es auch eine entsprechende Online Petition an Sony den RSX Chip doch für Linux freizuschalten….einfach mal googeln 😉 ).

    Grüße HG.

  • Am 24. August 2008 um 14:59 von BlahBlahRemix

    Spaßbremse?? Von wegen!
    Also erst mal…Ich habe vor ein paar Tagen erst (als kompletter Linux-Rookie) YDL installiert. Ich benutze LAN, kümmer mich also nicht um Verschlüsselung und so. Und soo langsam ist das Teil ja auch nicht. Störend ist schon, dass beim Runterfahren immer die Meldung "Abmeldevorgang dauert zu lange" kommt, aber… wen juckts? Ich hab Geduld, und mich regen so Wehwehchen nicht auf. Überhaupt…Wohnzimmer-PC? Falsche Überschrift. Die PlayStation 3 ist selbst ein Mediacenter – wozu dann Linux? Ich hab Linux installiert, um auch das Linux-Gebiet zu erforschen und zu entdecken, was sich aus der PS3-Hardware so rauszuholen lässt. Wer Linux nicht mag, braucht es nicht zu installieren. Punkt.

  • Am 14. September 2008 um 16:19 von Marko

    openSUSE statt Yellow Dog
    Die Kommentare des Autors empfinde ich teilweise ebenfalls für unqualifiziert und die Beurteilung fällt mir etwas zu pauschal, geradezu plump aus.

    Als Alternative zu YDL kann ich wärmstens openSUSE 11 (http://download.opensuse.org) empfehlen. Das läuft bei mir wunderbar, ohne Mucken…

    Marko

  • Am 15. September 2008 um 19:20 von Che

    Naja
    Etwas einseitig liest sich der Artikel schon, ich muss aber sagen das die Kritikpunkte an Yellowdog wohl gerechtfertigt sind, hier hätte man aber auf die Problemlösung eingehen können oder eine andere Distribution wählen können anstatt einen Reisserischen Artikel dank einer schwachen Distri zu präsentieren.

    Ich war auch an der PS3 interessiert, muss aber sagen dass die Art und Weise wie Sony das anpackt mich davon abgehalten hat. Ich werde Sony nicht das Geld in den Rachen werfen für eine halbherzige Linux unterstützung.
    Habe mir stattdessen für 80 Euro einen G4 Mac ersteigert um meiner Bastel und Plattformsammelleidenschaft zu frönen.
    Linux läuft auf dem Teil besser als OSX 😉

    cu

    Che

  • Am 20. Oktober 2008 um 16:08 von Markus

    Ich finde es gut !
    Ich finde das System gut bzw Linux ! Ich brauch nicht immer DVD brennen um Filme zu gucken da reicht einfach das ich die Festplatte anschließe !

    Internet funzt wo ich mal kurz E-mail´s oder was anderes verfolgen kann !

    Maus und Tastatur ist auch anschließbar ! Was will man mehr ?
    Mann muss ein bissel Kentnisse haben das ist klar wer sich mit dem System (linux)
    auskennt hat da kein Prob. mit !

    Außerdem wird es immer optiemiert wird ja nicht die letzte Version sein von Yellowdog !

    Und wenn sony Hardware freigeben würde wäre es für Linux user besser aber es ist ja immer noch eine Konsole! Ich würde auch gern PC-Spiele spielen aber naja dafür gibt es ein Computer !

  • Am 2. Dezember 2008 um 14:09 von Tobi

    Unentschlossen
    Hallo,
    Ich les jetz schon seit Tagen foren über Linux auf der PS3!!!
    wollte daher fragen ob es schon neuere versionen von linux oder bessere lösungen für die bekannten Probleme da sind.

    MFG Tobi

  • Am 30. Dezember 2008 um 22:36 von Matze

    Naja wiso Linux..
    also finde den test im grunde nicht schlecht, aber warum sollte ich überhaupt linux auf die ps3 spielen.. mit nem mediaserver auf dem rechner z.b. TVersity kann man ordner oder dateien freigeben und diese dann ohne probleme auf die ps3 streamen, also wer seine musik und filme sowie bilder auf der ps3 haben will braucht kein linux, genauso gut geht der anschluss einer externen platte oder eines usb-sticks… zum surfen reicht auch der ps3 browser… würde da aber auch maus und tastatur empfehlen… linux macht mehr spass auf nem rechner oder ner d-box2 als wie auf ner ps3

  • Am 4. Januar 2009 um 18:30 von Michael

    Guter Test
    Also ich finde den test ganz in ordnung, er ist villeicht nur ein bisschen abwertend. Ich persönlich hab es(Linux) nicht auf meiner PS3 installiert, aber ich finde es ist mal ne coole lösung für Leute die keinen PC haben. Ok es ersetzt nicht wirklich einen normalen PC, aber die Playstation ist auch eine Spielekonsole und kein Computer. Wer damit unzufrieden ist, sollte es einfach nicht installieren. Eine Frage hätte ich noch: Ist es sinnvoll Linux zu installieren, wenn ich es nur ausprobieren will, oder ist der Aufwand einfach zu groß um es nur zum probieren zu installieren? Würde mich mal interessieren, und ob ich das als "Linuxnoob" auch ohne probleme hinbekommen würde? Schon mal danke im voraus.

    Mfg Michael

  • Am 9. Januar 2009 um 14:25 von Marc

    PS 3 Spiele
    Ich habe mir Ubuntu installiert und bin eigentlich ganz gut zufrieden. Wie kann ich denn die normalen, von mir gekauften PS3 Spiele unter Ubuntu spielen?

  • Am 16. Januar 2009 um 13:31 von Holzer Jürgen

    herr
    Der Test „Linux für PS3“ geht völlig in Ordnung ! Sony hat schon vor dem PS3 Start ein Linux Betriebssystem versprochen.
    Habe es ebenfalls installiert, ein absoluter scheissdreck mit der Konsole!
    Da ist das Linux auf einem 100 Euro PC wesentlich besser aufgehoben!
    Und übrigens:
    Die Leute sollten sich den Testbericht mal genauer durchlesen anstatt irgend einen Mist von sich zu geben!

  • Am 18. Januar 2009 um 12:04 von OGB

    Linux von PS3 Löschen / Deinstallieren
    Hallo.
    Hab vor mir auf meine PS3 mit 80 GB die ich in den nächsten tage bekomme Yellow Dog Linux drauf zu installieren.
    Was wäre wenn ich das Betriebssystem YDL 6.0 wieder von meiner PS3 löschen will bzw. deinstallieren also das es nicht mehr auf der PS3 verfügbar ist und nur die hauptsoftware von PS3 ist, wie geht das oder geht das überhaupt zu löschen?
    Willeinfach eine sicherheit haben das im fall eines falles das es mir nicht gefällt einfach die YDL 6.0 wieder von meiner PS3 zu löschen.
    Mfg
    OGB

  • Am 30. März 2009 um 23:09 von Ralph

    PS3
    Hallöchen.

    Mich interessieren solche Spielereien ja auch; alles was mit Pc oder Konsole zu tun hat. Ich experimentiere einfach gerne. Linux auf meiner PS3 zu installieren, einfach um zu testen was es kann, hätte mich schon gereizt. Aber um ehrlich zu sein; es ist doch nicht wirklich nötig. Fast jeder hat einen Desktop Pc zuhause. Vielen, wie auch mir, steht noch ein Notebook zur Verfügung, mit dem ich auch von der Couch aus surfen kann. Genau genommen kann ich sogar surfen ohne mein Spiel zu unterbrechen; und in zufriedenstellender Geschwindigkeit! 😉

    Die Multimediafähigkeiten der PS3 (im Originalzustand) sind meiner Meinung nach fantastisch. Sie gibt alles wieder, was ich in meiner Multimediasammlung habe, Musik, Videos, Fotos; in den bekanntesten Dateiformaten oder CD(-R), DVD(-R), BD :))… Ohne Verzögerung und wahlweise mit z.B. unserer (wunderschön dargestellten) Erde im Hintergrund und (auf Wunsch) mit heruntergeladenen Titelinfos…uvm. Von meiner 500GB Festplatte, die über einen USB Hub direkt an die PS3 angeschlossen ist (wird ja schon alles unterstützt :)) oder über Netzwerk. Wenn man einen Mediaserver verwendet relativiert sich sogar das Dateisystem Problem, d.h. z.B. Dateien von Speichermedien im NTFS Dateisystem (oder anderen) werden auf die PS3 anstandslos gestreamt. Kein Problem.

    Und wenn ich tatsächlich mal einen Screenshot drucken wollte, könnte ich den zu diesem Zweck auch schnell mal auf den Pc rüberziehen.

    Das einzige, was ich in der Tat kritisiere, ist das Problem mit der WPA2 Verschlüsselung. Das funktioniert auch bei mir nicht. Nur WEP funktioniert Einwandfrei.
    Als WiFi Alternative kann man dann übrigens auch D-Lan in Betracht ziehen, um grössere Entfernungen zu Access points zu überbrücken.

    Ansonsten will ich meinerseits nur noch mal die Grafikleistungen der PLAY(!)station und ihre Qualitäten als Spielkonsole und Multimedia Entertainment Center in hohem Masse rühmen, diese in den Mittelpunkt stellen und dieses heiße Teil jedem empfehlen, der gerne zockt und sich zur Not auch ein RJ45 Kabel leisten kann.

    Dem Autor dieses Berichts möchte ich gerne mitteilen, das ich vollstes Verständnis dafür habe, wenn eine Firma Zollgebühren sparen will. Wer will das nicht, sparen allgemein ist ja nichts schlechtes. Gerade da geht es um Unsummen, da will ich gar nicht drüber nachdenken was der Käufer mitbezahlen würde… War doch clever das System so "offen" zu gestalten, eigentlich sogar Sony-untypisch – und dabei funktioniert es ja sogar wirklich, wenn auch z.Zt. nur eingeschränkt. Wenn diese Hardware Einschränkungen – wider Erwarten – mal aufgelöst werden, könnte so ein Test wiederum ganz anders ausgehen, mehr positiv vielleicht. 😉 Wenigstens aber, bleibt zu sagen, spart Sony nicht an Qualität wenn man sich auf den eigentlichen Zweck des Produkts bezieht, da haben sie sich nichts vorzuwerfen, wie ich finde.

  • Am 4. April 2009 um 21:16 von weterok

    Frage
    auf meine konsolle hatte ich linux,dann habe ich die festplatte formatiert und ausfersehen auf die andere programme geklikt,jetzt habe ich diese start programme von linux auf dem bildschirm und komme nicht weiter,schon alle befele ausprobiert,weist vielleicht einer wie ich das weg kriege,hier ist mein meil se82g@mail.ru

  • Am 17. August 2009 um 10:03 von hugo

    Desktop Software auf der Cell CPU
    Ich muss sagen, dass ich diesen Artikel teilweise überhaupt nicht nachvollziehen kann. Auch wenn die CPU sehr leistungsstark sein mag, wird sie bei der Installation eines Linux-Systems mit Desktop-Software diese Leistungsfähigkeit überhaupt nicht zeigen können. Warum? Weil ausschließlich Software, die speziell an die Cell CPU angepasst wurde in der Lage ist, die 7 SPEs zu nutzen. Ansonsten läuft die komplette Software auf der eher schwachbrüstigen PPE, welche nur eine beschnittene PowerPC-Version darstellt. Diese ist prinzipiell nur dazu gedacht, die SPEs zu verwalten und die Rechenaufgaben zu verteilen. Daher besitzt diese nicht einmal den vollen Befehlsumfang einer PowerPC-CPU.

    Im Übrigen reicht es nicht die Software einfach für die Cell-CPU zu compilieren um die Leistung der CPU zu nutzen. Die Software muss tatsächlich komplett im Quellcode angepasst werden um die Rechenaufgaben auf die SPEs zu verteilen. Und selbst wenn Sony angibt, dass es möglich sein soll auf der PS3 auch andere Betriebssysteme zu betreiben, heißt das nicht, dass es bereits leistungsfähige Betriebssysteme gibt, die auf einer PS3 effizient arbeiten.

    Und auch unter einem normalen Linux ist die PS3 übrigens in der Lage Grafikberechnungen sehr schnell durchzuführen, wenn man sie mit entsprechender Software füttert. Dies läuft selbst auf dem beschriebenen YDL sehr effizient.

    Just my two cent.

  • Am 7. November 2009 um 20:50 von Zedar

    Sehr unreflektiert
    Ja, ok fast anderthalb Jahre nach verfassen des Tests nachzuhaken ist vielleicht nicht ganz die feine Englische Art, aber der Verfasser hat versäumt einiges zu reflektieren.

    YDL 6.0 war zu der Zeit das erste Lauffähige Linux auf der PS3. YDL 5.0 lief nicht auf der PS3. Es ist ein Derivat von RedHat Linux und war vorher primär auf Desktop Rechnern zuhause.

    Das "enttäuschende" Ergebnis kam zustande weil ein OpenSource Projekt das damals noch in den Kinderschuhen steckte mit Technik und Systemen verglichen wurde welche schon seit über 20 Jahren Erfahrung zurückblicken können – Unix und Windows auf x86 Systemen.

    Bis heute hat sich einiges getan. Das "Gehangel" – was ich übrigens nicht besonders schlimm finde, denn wären die Optionen zum Aufteilen der Festplatte und zum installieren der "Anderen Systeme" leichter zu erreichen würden bestimmt auch einige Aufschreien – bleibt zwar noch erhalten aber der Umweg über den USB-Stick um kboot auf die Festplatte zu bekommen gibt es schon seit einiger Zeit nicht mehr.

    Ubuntu und openSuse bieten eigens Architekturen und Anpassungen für die PS3 an, so läuft z.b. WLAN mit WPA/WPA2 Verschlüsselung out-of-the-box.

    Nun ja ich will hier jetzt nicht mit noch mehr Details langweilen, wer Interesse hat inwiefern die Entwicklung von Linux auf der PS3 weitergegangen ist, kann sich das ja anderweitig aneignen.

    Da zu diesem Bericht aber keine weitere Stellungnahme zu finden ist und derselbe einfach über Monate im Netz stehen gelassen wird sehe ich das als gutes Beispiel des Flamewares an der 2007/2008 zwischen Microsofts und Sonys Konsole stattfand.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *