Der Eee PC kriegt Konkurrenz: Das können die Alternativen

Der Eee PC 701 beherbergt zusätzlich einen PC-Card-Slot. Er bietet Platz für ein UMTS-Modem oder einen stärkeren WLAN-Controller.

Außerdem finden sich an allen fünf Modellen Lautsprecher- und Mikrofonanschluss. So kommen Nutzer, die Wert auf Soundqualität legen, um die Verwendung der unterdimensionierten internen Lautsprecher herum.

Multimedia

Wer vor fünf Jahren seine Freundin aus Las Vegas angerufen hat, musste durchaus mal 30 Dollar pro Minute hinblättern. Heute können wir dank Skype, das auf den beiden Eee PCs bereits vorinstalliert ist, kostenlos und sogar mit Bild telefonieren. Zu diesem Zweck kommen alle fünf Notebooks mit integrierten Mikrofonen, Lautsprechern und Webcams. Beim Eee PC 701 und beim A120 lösen die Kameras 0,3 Megapixel auf. Die des neuen Eee PC 900 bringt es sogar auf 1,3 Megapixel. Fukato und Van Der Led machen keine Angaben zur Auflösung ihrer Cams.


Die Webcam des Eee PC 900 löst 1,3 Megapixel auf. Damit ist sie um ein ganzes Megapixel hochauflösender als die Kameras der Konkurrenten.

Akku

Die Billig-Notebooks können noch so klein und leicht sein – ohne einen guten Akku bleibt die Mobilität trotzdem auf der Strecke. Der Akku des Eee PC 701 hat vier Zellen und liefert eine Spannung von 7,2 Volt. Mit seiner Kapazität von 5,2 Ah hält er bei normaler Notebooknutzung etwa 1,5 Stunden. Der Akku des 900er-Modells liefert mit ebenfalls vier Zellen zwar 7,4 Volt, dafür hat er eine Kapazität von nur 4,4 Ah. Ersten Tests zufolge wirkt sich die geringere Kapazität stark negativ auf die Laufzeit aus.


Durch den sparsamen VIA-Prozessor dürfte der Akku des One A120 trotz geringer Kapazität von 4,4 Ah eine ganze Weile durchhalten.

One verwendet für sein A120 ebenfalls einen 4-Zellen-Akku mit 4,4 Ah. Durch seinen stromsparenden VIA-Prozessor sollte der Akku des A120 allerdings etwas länger halten als der des Eee PC 900. Fukato und Van Der Led machen leider keine Angaben zu Akku oder Laufzeit ihrer Minis.

Fazit und Ausblick

Alle fünf Mini-Notebooks bieten extrem viel für ihren niedrigen Preis. Wer nur im Internet surfen, E-Mails lesen und hin und wieder ein Textdokument bearbeiten oder Musik hören will, ist mit allen fünf Modellen gut bedient.

Für Nutzer, die nicht auf Windows XP verzichten und trotzdem nur 300 Euro ausgeben möchten, empfiehlt sich das A120 von One. Wer ein 300-Euro-Gerät sucht und Windows nicht braucht, ist mit dem Eee PC 701 am besten beraten. Sowohl in Sachen Ausstattung als auch bei der Prozessorgeschwindigkeit schlägt er die Konkurrenten.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Der Eee PC kriegt Konkurrenz: Das können die Alternativen

  • Am 15. Mai 2008 um 11:01 von Werner

    Nachteil der EEE-PC 900
    Der Nachteil der neuen 900er-Reihe ist das Fehlen des PCI-Expresskarten-Slots und das Fehlen des internen Modems. DSL und WLAN sind bei weitem nicht so weit verbreitet, wie es in den Medien dargestellt wird. Also muß man zwangsläufig noch ein USB-Modem dazukaufen. Auch die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des PCI-Expresskarten-Slots schränken den Nutzwert des 900er weiter ein.
    Die Gimmicks wie Multitouchpanel dagegen bringen nicht so viel.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *