Das Display des Mobiltelefons ist mit zwei Zoll recht klein, vor allem für ein TV-Handy. Allerdings stellt es Bilder brillant dar. So kommen auch TV-Sendungen sehr scharf auf den Mini-Bildschirm. Man ist fast dazu geneigt, zu behaupten, dass dies die kleine Anzeige wieder wett macht. LG-Mitarbeiter erzählen dazu gerne, dass sie die Technik aus ihren TV-Geräten für das Handy adaptiert hätten und so die erstaunliche Bildqualität erreichen würden.

Das Hauptmenü zeigt zwölf Symbole an, die sich selbst erklären. Die Benutzeroberfläche ist einfach und verständlich, lässt sich aber nicht so umfangreich personalisieren wie bei so manchen Konkurrenten – das muss aber kein Nachteil sein. Leider wirkt sie in manchen Bereichen relativ träge – zum Beispiel beim Navigieren im Hauptmenü oder beim Laden von Bildern.

Die TV-Funktion lässt sich nur eines sagen – wow! Mit nur einem Druck auf die spezielle TV-Taste sucht das Handy Sender und findest sie auch nach kurzer Zeit. In München empfängt das TV-Handy 22 Programme – das gefällt. Der Empfang ist sehr gut, selbst in Räumen mit dicken Wänden und kleinen Fenstern empfängt das Handy ein Signal. Im Test funktioniert das Fernsehen sogar auf einigen U-Bahnhöfen.

Die Laufzeit reicht aus, um sich mit dem HB620T locker einen Spielfilm anzuschauen. Im Test schafft es bis zu 153 Minuten Nonstop-Fernsehen. Das reicht für ein Fußballspiel mit Verlängerung. Kommt es zum Elfmeterschießen, wird die Spannung nicht nur durch die Tore erhöht, sondern auch durch die Frage, ob der Akku bis zum Schluss durchhält.

In Sachen Multimedia sticht das HB620T nicht hervor, aber für den Alltag reicht es. Die Benutzeroberfläche des MP3-Players ist recht ordentlich, und Musikstücke lassen sich nach Titel, Künstler oder Genre sortieren. Die Klangqualität ist mäßig, da helfen auch vorprogrammierte Equalizer-Einstellungen nicht.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich für die Kamera ab. Sie macht keine besonders guten Fotos, aber für gelegentliche Schnappschüsse reicht sie. Das ist zu entschuldigen, denn das HB620T ist ja ein TV-Handy und kein Musik- oder Foto-Handy.

Die Telefonfunktion ist durchwegs gut, wenn auch die Gesprächspartner etwas dumpf herüberkommen. Die Lautstärke passt, auch im Freisprechmodus. Mit über drei Stunden Sprechzeit kommt das Mobiltelefon an die von LG angegebenen Eckwerte heran – und die sind gar nicht schlecht. Gleiches gilt für die Standby-Zeit, die bis zu 13 Tage beträgt, allerdings darf man dann nicht fernsehen oder im UMTS-Netz surfen.

Fazit

Das HB620T ist ein schönes, gut verarbeitetes Mobiltelefon, das solide Leistungen und Funktionen bietet. Eine Besonderheit bietet natürlich der integrierte DVB-T-Empfänger. Mit ihm funktioniert das Fernsehen prima, und dank der speziellen Fernseh-Tasten ist alles einfach zu bedienen – dieses TV-Handy hat den Namen verdient. Wer also ein Gerät mit solider Klangqualität und Leistung sucht, keinen gesteigerten Wert auf Multimediafunktionen legt und unterwegs nicht auf eine Glotze verzichten will, dem sei dieses Mobiltelefon ans Herzen gelegt.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS
Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mit dem Handy kostenlos fernsehen: LG HB620T im Test

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *