Mit dem Handy kostenlos fernsehen: LG HB620T im Test

von Mike Sixt am , 11:25 Uhr

Pro
  • einfach zu bedienende Fernsehfunktion
  • HSDPA
  • sehr gute Bildqualität
  • guter DVB-T-Empfang
Con
  • kleiner Bildschirm
  • Display spiegelt stark bei Sonne
Hersteller: LG Listenpreis: 310 Euro
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,7 von 10 Punkte
Fazit:

Das Fernseh-Handy funktioniert tatsächlich sehr gut und kann mit soliden Telefonfunktionen aufwarten. Dabei sieht es auch noch gut aus.

Mobiltelefon und Mini-Fernseher in einem – das Handy HB620T von LG schafft den Spagat, indem es einen DVB-T-Empfänger mitbringt. Ob sich damit die Fußball-EM anschauen lässt, ohne auf den gewohnten Telefonkomfort verzichten zu müssen, zeigt der Test.

Fernsehen wie Zuhause, unterwegs und kostenlos: Das verspricht der Werbeslogan von LG [1] für das DVB-T-Handy HB620T. Ob die Botschaft stimmt, bleibt zu bezweifeln, denn eines ist schon von vorneherein auszuschließen: Fernsehen wie Zuhause – das klappt mit dem Mini-Bildschirm nicht. Unterwegs und kostenlos – ja, das kann funktionieren. Denn im Gegensatz zu DVB-H zahlt man fürs Fernsehen über DVB-T keine Gebühren – abgesehen von den GEZ-Gebühren, die aber schon mit einem gemeldeten Fernseher abgegolten sind. Das TV-Handy zählt dann als Zweitgerät und muss nicht extra gemeldet werden.

Der Kostenvorteil und der hohe Verbreitungsgrad von DVB-T – die Technik wird oft fälschlicherweise als Überallfernsehen [2] bezeichnet – sind die großen Pluspunkte, die DVB-H übertrumpfen. Mobile 3.0, ein Joint Venture von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH und NEVA Media GmbH, hat zwar im Juni den Start des Sendebetriebs von Mobile-TV über DVB-H angekündigt, aber der Service funktioniert gegenwärtig nur in den Städten Hamburg, München, Frankfurt und Hannover. Erschwerend kommt hinzu, dass momentan kaum DVB-H-fähige Handys im Handel sind. Deshalb geben Marktbeobachter DVB-H keine Chance mehr und stecken die Hoffnung in DVB-T-Handys. Ein weiterer Grund für ZDNet, das LG HB620T zu testen.

Design

Das Klapp-Handy ist mit Maßen von 8,9 mal 5,5 mal 1,8 Zentimetern erstaunlich kompakt und mit einem Gewicht von 110 Gramm nicht zu schwer, anders als vielleicht angesichts der TV-Funktionalität erwartet. Das „kleine Schwarze“ wirkt von der Verarbeitung her recht solide und macht auch sonst einen sehr stabilen Eindruck. Der Klapp-Mechanismus funktioniert leichtgängig und rastet in zwei Postionen fest ein. Damit kann das Telefon zum Fernsehen problemlos auf einen Tisch gestellt werden.

Eine Besonderheit ist die ausziehbare Antenne. Sie hat ein kleines Gelenk, das in bestimmten Stellungen einrastet, und besitzt eine Titanverbindung zum Handy. Damit ist sie extrem flexibel und nahezu „unkaputtbar“. Wer Titan-Brillen kennt, weiß, wie flexibel das Material ist. Das Antennen-Problem hat LG also sehr gut in den Griff bekommen – Kompliment.

Aufgeklappt präsentiert sich in der unteren Hälfte die Tastatur, die an das Motorola Razr erinnert. Sie ist aber wirklich gut zu betätigen und hat schön große Tasten mit gutem Druckpunkt. Ein silberner Kreis, der auch zur Navigation dient, wirkt etwas filigran und deshalb schlecht zu bedienen, aber im Test funktioniert er überraschend gut.

In der aufgeklappten Hälfte befinden sich das Display, das unter einer Glasscheibe liegt, und drei Funktionstasten fürs Fernsehen. An den Seiten gibt es links einen Wippschalter zur Regelung der Lautstärke. Er sitzt gut und lässt sich während des Telefonierens oder Fernsehens gut bedienen. Auf der rechten Seite finden sich ein Auslöser für die Kamera und ein proprietärer Steckplatz für das Ladegerät, den Kopfhörer oder zur Synchronisation mit dem PC. Zum Schutz vor Schmutz ist er mit einer Abdeckung versehen, die sich gut entfernen lässt.

Die Oberschale des HB620T enthält vorne ein kleines Schwarz-Weiß-Display, das über die Kamera-Taste aktiviert werden kann und Signalstärke, Uhrzeit sowie Ladezustand anzeigt. Auch die Linse der 2-Megapixel-Kamera ist dort zu finden. Beide Elemente sind mit einem verspiegeltem Glas geschützt – das sieht sehr edel aus.

Neben der Fernsehfunktion bietet das HB620T unter anderem eine 2-Megapixel-Kamera mit digitalem 2fach-Zoom, Stereo-Bluetooth, einen MP3-Player, Video-Aufzeichnungen, Java und E-Mail-Funktionalität (POP3, SMTP, IMAP4). Die Kamera muss auf einen Blitz verzichten, dafür gibt es 100 MByte internen Speicher, der über einen Micro-SD-Steckplatz auf bis zu 4 GByte erweitert werden kann.

Auch ein Radio fehlt, genauso wie Spiele – es sind keine vorinstalliert. Wer mit dem Handy spielen will, muss sich die Software erst herunterladen. Das funktioniert dann allerdings über HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s – oder langsamer mit GPRS oder EDGE. Wer das HB620T als Softmodem nutzen will, kann auch dies tun. Ein USB-Kabel ist dafür im Lieferumfang enthalten.

An zusätzlichen Telefonfunktionen listet LG einen Kalender, Wecker, Stoppuhr, Taschenrechner, Notizzettel, Sprachaufnahme, Weltuhr, Währungsrechner und einen WAP- beziehungsweise HTML-4.0-Browser auf. Ein umfangreiches Angebot also. In der Kontakt-Datenbank lassen sich 1000 Einträge mit bis zu zwölf Detail-Angaben speichern. Bis zu 300 SMS-Nachrichten passen ins Archiv, erst dann müssen die ersten gelöscht werden. Alles in allem ist die Ausstattung des TV-Handys überraschend gut.

Das Display des Mobiltelefons ist mit zwei Zoll recht klein, vor allem für ein TV-Handy. Allerdings stellt es Bilder brillant dar. So kommen auch TV-Sendungen sehr scharf auf den Mini-Bildschirm. Man ist fast dazu geneigt, zu behaupten, dass dies die kleine Anzeige wieder wett macht. LG-Mitarbeiter erzählen dazu gerne, dass sie die Technik aus ihren TV-Geräten für das Handy adaptiert hätten und so die erstaunliche Bildqualität erreichen würden.

Das Hauptmenü zeigt zwölf Symbole an, die sich selbst erklären. Die Benutzeroberfläche ist einfach und verständlich, lässt sich aber nicht so umfangreich personalisieren wie bei so manchen Konkurrenten – das muss aber kein Nachteil sein. Leider wirkt sie in manchen Bereichen relativ träge – zum Beispiel beim Navigieren im Hauptmenü oder beim Laden von Bildern.

Die TV-Funktion lässt sich nur eines sagen – wow! Mit nur einem Druck auf die spezielle TV-Taste sucht das Handy Sender und findest sie auch nach kurzer Zeit. In München empfängt das TV-Handy 22 Programme – das gefällt. Der Empfang ist sehr gut, selbst in Räumen mit dicken Wänden und kleinen Fenstern empfängt das Handy ein Signal. Im Test funktioniert das Fernsehen sogar auf einigen U-Bahnhöfen.

Die Laufzeit reicht aus, um sich mit dem HB620T locker einen Spielfilm anzuschauen. Im Test schafft es bis zu 153 Minuten Nonstop-Fernsehen. Das reicht für ein Fußballspiel mit Verlängerung. Kommt es zum Elfmeterschießen, wird die Spannung nicht nur durch die Tore erhöht, sondern auch durch die Frage, ob der Akku bis zum Schluss durchhält.

In Sachen Multimedia sticht das HB620T nicht hervor, aber für den Alltag reicht es. Die Benutzeroberfläche des MP3-Players ist recht ordentlich, und Musikstücke lassen sich nach Titel, Künstler oder Genre sortieren. Die Klangqualität ist mäßig, da helfen auch vorprogrammierte Equalizer-Einstellungen nicht.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich für die Kamera ab. Sie macht keine besonders guten Fotos, aber für gelegentliche Schnappschüsse reicht sie. Das ist zu entschuldigen, denn das HB620T ist ja ein TV-Handy und kein Musik- oder Foto-Handy.

Die Telefonfunktion ist durchwegs gut, wenn auch die Gesprächspartner etwas dumpf herüberkommen. Die Lautstärke passt, auch im Freisprechmodus. Mit über drei Stunden Sprechzeit kommt das Mobiltelefon an die von LG angegebenen Eckwerte heran – und die sind gar nicht schlecht. Gleiches gilt für die Standby-Zeit, die bis zu 13 Tage beträgt, allerdings darf man dann nicht fernsehen oder im UMTS-Netz surfen.

Fazit

Das HB620T ist ein schönes, gut verarbeitetes Mobiltelefon, das solide Leistungen und Funktionen bietet. Eine Besonderheit bietet natürlich der integrierte DVB-T-Empfänger. Mit ihm funktioniert das Fernsehen prima, und dank der speziellen Fernseh-Tasten ist alles einfach zu bedienen – dieses TV-Handy hat den Namen verdient. Wer also ein Gerät mit solider Klangqualität und Leistung sucht, keinen gesteigerten Wert auf Multimediafunktionen legt und unterwegs nicht auf eine Glotze verzichten will, dem sei dieses Mobiltelefon ans Herzen gelegt.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39192376/mit-dem-handy-kostenlos-fernsehen-lg-hb620t-im-test/

URLs in this post:

[1] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[2] Überallfernsehen: http://www.ueberallfernsehen.de/