Im Test: Erstes Handy von Sony Ericsson mit GPS – W760i

von Daniel Schraeder und Nate Lanxon am , 00:00 Uhr

Pro
  • attraktives Design
  • GPS
  • gute Tastatur
  • Bewegungssensor
  • Internetzugang via HSDPA
  • gute Akkulaufzeit
Con
  • Kamera ohne Blitz
  • proprietärer Kopfhöreranschluss
  • kein WLAN
  • nur mäßige Videofunktionalitäten
Hersteller: Sony Ericsson Listenpreis: 339 Euro
ZDNet TESTURTEIL: EXZELLENT 8,7 von 10 Punkte
Fazit:

Das W760i ist derzeit das beste Walkman-Handys. Es hat so viele Funktionen, dass sich schon fast ein Vergleich mit dem Nokia N95 anbietet. Die größte Schwäche ist das Fehlen einer Standard-Klinkenbuchse für den Kopfhörer. Trotzdem hat das W760i das Zeug zum Favoriten - und zwar nicht nur unter den MP3-Handys.

Mit dem W760i bringt Sony Ericsson nicht nur sein neuestes Walkman-Handy auf den Markt, sondern gleichzeitig sein erstes Mobiltelefon mit integriertem GPS-Chip. Ob das Konzept mit Navigation und Musik in einem Gerät in der Praxis funktioniert, verrät unser ausführlicher Testbericht.

Seit wir das W760i zum ersten Mal in den Fingern hatten, wussten wir: Wir lieben dieses Handy! Allerdings wagt es sich in den stark umkämpften Markt der Musik-Handys und fordert verdiente Stars wie seinen eigenen Bruder W890i [1] heraus, aber auch starke Neueinsteiger wie das E8 [2] von Motorola.

Design

Das stylische Handy fühlt sich auf Anhieb gut an. Es ist angenehm leicht, wirkt aber dennoch solide und nicht wie billiges China-Plastik. Das Design ist attraktiv und passt sowohl in den Nadelstreifenanzug als auch in die Sporttasche, ohne over- oder underdressed zu wirken. Wer die Tastatur herausschiebt, bekommt große, flache Tasten zu sehen, die sich leicht drücken lassen und ohne langes Üben auch schnelles Tippen ermöglichen.

Auf der Oberseite des Handys befindet sich ein Slot für Memory Stick Micro. Das erlaubt ein schnelles Wechseln der Musiksammlung. Apropos: Wer lediglich Musik hören möchte, muss die Tastatur nicht herausschieben. Dank des speziellen Walkman-Knopfes ist der direkte Zugriff auf den Sound möglich.

Sehr nervig hingegen finden wir den proprietären Kopfhöreranschluss, auf den Sony [3] Ericsson immer noch setzt. Muss das denn sein? So wird ein Walkman-Handy einen „echten“ MP3-Player nicht so schnell ersetzen. Wer hochwertige eigene Kopfhörer einsetzen möchte, ist auf einen klobigen Plastikadapter angewiesen – und muss dann geschätzte drei Meter Kabel zwischen Handy und Ohren verstauen. Immerhin, den nötigen Adapter legt der Hersteller bei.

Ausstattung

Das Quadband-Handy hat neben dem integrierten MP3-Player noch einiges zu bieten. Einen Bewegungssensor beispielsweise, der die Position des Telefons ermitteln kann. Betrachtet man Bilder und dreht das Gerät ins Querformat, passt sich die Anzeige automatisch an – wie beim iPhone.

Diesen Sensor nutzt der Hersteller auch für weitere Aufgaben – etwa als Joystick für Spiele. Vorinstalliert ist beispielsweise Need for Speed Pro Street – ein Autorennen in 3D-Optik. Bremsen, Beschleunigen und Lenken erfolgen durch Bewegen des kompletten Handys.

Erstmals hat Sony Ericsson in einem Handy einen GPS-Empfänger integriert. Google [4] Maps ist vorinstalliert, und zumindest die britische Version des W760i kommt mit Navisoftware von Wayfinder.

Auf der Rückseite des Handys befindet sich eine 3-Megapixel-Digicam, die ordentliche Fotos macht. Einen Blitz gibt es aber leider nicht. Dank HSDPA ist aber die Internetverbindung schnell genug, um auch hochauflösende Fotos per E-Mail zu versenden.

Wer mit seinem W760i ins Internet möchte, sollte unbedingt den kostenlosen Browser Opera Mini installieren – dann klappt’s auch mit den Webseiten. Der Hersteller spielt ab Werk einen ein RSS-Reader auf, der schön in der Menüstruktur integriert ist. Möchte man sich nur mit Nachrichten auf dem Laufenden halten, erfüllt er seinen Zweck.

Musikdateien im WMA-Format dürfen auch mit DRM-Kopierschutz von kommerziellen Musikshops versehen sein. Im Test klappte das Abspielen einiger Napster-Tracks ohne Probleme. Keine Unterstützung gibt es hingegen für AIFF, OGG, FLAC und Lossless WMA. Wer gerne Aufnahmen von Live-Konzerten hört, dürfte sich darüber ärgern, dass das W760i keine lückenlose Wiedergabe unterstützt – zwischen zwei Tracks gibt es immer eine kurze Pause. All das ist typisch für ein Musik-Handy. Genauso wie die Unterstützung der verbreiteten Formate MP3, WMA, AAC und WAV. Dank A2DP überträgt das Walkman-Handy Musik auch kabellos in Stereo.

Leistung

Wir hatten viel Spaß mit dem W760i. Die Menüstruktur ist schlank und logisch, die Tasten finden wir gut platziert. Das Handy ist nicht pefekt, aber die meisten Käufer dürften glücklich mit ihm werden.

Die Übertragung von Musik klappt entweder per Drag and drop oder durch Synchronisierung mit dem Windows Media Player beziehungsweise der mitgelieferten Software von Sony Ericsson. Wir hatten ein paar Probleme bei der Übertragung von Videoclips und können das Walkman-Handy nicht empfehlen, wenn die Wiedergabe von Videos einer der Haupteinsatzzwecke ist. Darüber hinaus ist die Übertragung von Dateien nicht sonderlich schnell – für einen Song im MP3-Format mit einer Bitrate von 320 kBit/s benötigt das Gerät 8 bis 10 Sekunden.

Die Qualität der Audiowiedergabe haben wir mit einem Lied im nicht komprimierten WAV-Format und unseren Referenzkopfhörern überprüft. Der Sound klingt gut, allerdings konnten wir einige Störgeräusche im Hintergrund wahrnehmen – wir haben aber auch speziell darauf geachtet. In der Praxis dürfte das nicht weiter auffallen.

Beim Telefonieren gibt es nichts zu Meckern. Die Sprachqualität ist hervorragend, und mit einer Akkuladung sind fantastische 9 Stunden Dauertelefonie drin – perfekt für Quasselstrippen. Im Standby-Modus geht dem Gerät nach etwa 400 Stunden der Saft aus. Die Qualität der Fotos ist okay, allerdings kann man Bildrauschen erkennen.

Wenn uns trotz allem noch eine Sache fehlt, dann ist es WLAN. Natürlich muss ein Musikhandy nicht zwangsläufig in kabellosen Netzen funken, aber ein Musikhandy braucht ja eigentlich auch kein GPS. Und WLAN würde die Ausstattungsliste einfach komplettieren.

Fazit

Das Sony Ericsson W760i ist einfach top. Es gehört zu unseren absoluten Favoriten – weil es toll ausgestattet ist, gut aussieht und hervorragend funktioniert. So kann es sich sogar gegen den Konkurrenten N95 von Nokia durchsetzen. Selbst wer nicht auf der Suche nach einem MP3-Handy ist, könnte sich mit dem neuen Walkman-Spross anfreunden – weil es einfach auch abseits der Musik hervorragend ausgestattet ist.

Wir betonen nochmal, dass wir eine Standard-Buchse für Kopfhörer vermissen. Wer wirklich Wert auf dieses Merkmal legt, auf der Suche nach einem erstklassigen MP3-Player ist und wenig Interesse an GPS & Co hat, sollte sich lieber das Motorola Rokr E8 näher ansehen.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39193178/im-test-erstes-handy-von-sony-ericsson-mit-gps-w760i/

URLs in this post:

[1] W890i: https://www.cnet.de/tests/handy/39188671/schon+getestet+flaches+walkman_handy+sony+ericsson+w890i.htm

[2] E8: https://www.cnet.de/tests/handy/39192937/motorola+rokr+e8+stylisches+handy+fuer+mp3_fans.htm

[3] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[4] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/