Internet-TV: Gratis-Glotze mit Macken

Einige Alternativen

Wie besseres Internet-Fernsehen aussieht, zeigt Hulu, ein Gemeinschaftsprojekt von NBC Universal und News Corporation. Eine Registrierung oder ein Programm-Download sind nicht nötig: Über den Webbrowser hat der Benutzer Zugriff auf Filme und ausgewählte Episoden von Serien wie Die Simpsons, House, 24, Monk und hunderte mehr. Von den Simpsons beispielsweise sind zum Testzeitpunkt die Episoden 15 bis 19 der aktuellen Staffel 19 online, und das wahlweise in der Auflösung 360p oder 480p. Letztere sorgt im Vollbildmodus für ein ansehnliches Bild.

Babelgum
Dr. House, frei Haus: Babelgum bietet aktuelle Folgen beliebter TV-Serien in hoher Qualität – aber leider offiziell nur in den USA.

Leider hat auch Hulu einen gewaltigen Haken: Die ganze Pracht steht offiziell nur in den USA zur Verfügung. Die Website prüft anhand der IP-Adresse, woher die Browser-Anfrage stammt, und verweigert internationalen Surfern die Wiedergabe der Videos. Behelfsweise lässt sich diese Sperre mit der Freeware Anchorfree Hotspot Shield überlisten: Das Programm erstellt ein verschlüsseltes Netzwerk zwischen Ihrem Rechner und den Anchorfree-Servern in den USA.

Aus Sicht von Hulu stammen Ihre Anfragen dann aus Amerika. Hotspot Shield läuft unter Windows und Mac OS X. Sie sollten es nur anschalten, während Sie Hulu benutzen, denn es verlangsamt das Surfen im Internet. Außerdem ist das Freikontingent auf 3 GByte Traffic im Monat begrenzt. Das reicht für einige Stunden Hulu in der 360p-Auflösung. Die 480p-Auflösung ruckelte im Test zu sehr.

Vuze und Miro sind die alten Programme Azureus und Democracy Player im neuen Gewand. Letztlich erfüllen sie einen ähnlichen Zweck wie Joost und Babelgum. In den zahllosen Kanälen tummelt sich sehr viel kurzes, zweitklassiges und älteres Material, wenn auch bei Vuze mitunter in hoher Auflösung. Einige Vuze-Kanäle bieten außerdem gegen Bezahlung höherwertige Inhalte an.

Vuze
Vuze wartet mit einigen HD-Inhalten auf, teilweise gegen Bezahlung.

Jaman ist ein kommerzieller Video-Download-Service, führt derzeit aber auch 221 kostenlose Filme. Darunter finden sich keine echten Highlights, nur einige etwas neuere Filme als bei Joost und Konsorten. Das Coolstreaming Mediacenter vereint Internet-Sender aus aller Herren Länder unter einem Dach. Der Benutzer sollte ein wenig Italienisch verstehen, ansonsten hakt es bei der Bedienung. Zu einer weiteren TV-Alternative, dem Videodienst Veoh, finden Sie auf CNET.de einen ausführlichen Bericht.

Jaman
Jaman hat derzeit 221 kostenlose Filme im Programm, jedoch keine aktuellen Blockbuster.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internet-TV: Gratis-Glotze mit Macken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *