24-Zoll-Monitor mit TV: Samsung Syncmaster T240HD

von Eric Franklin am , 11:30 Uhr

Pro
  • reichlich Anschlussmöglichkeiten
  • scharfe DVD-Wiedergabe mit natürlichen Hauttönen
  • Hybrid-TV-Tuner
  • klare Textdarstellung
Con
  • matte Farben bei Spielen
  • geringe Helligkeit
  • schlecht platzierte OSD-Tasten
Hersteller: Samsung Listenpreis: 369 Euro
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 8,0 von 10 Punkte
Fazit:

Angesichts seiner vielen praktischen Funktionen und Anschlussoptionen erscheint dieser Monitor wirklich preiswert.

Zahlreiche Anschlussoptionen, darunter zwei HDMI-Ports und ein Hybrid-TV-Tuner, hervorragende Leistung und viele praktische Funktionen machen den Samsung Syncmaster T240HD zu einem reizvollen Angebot. Es gibt zwar ein paar kleine Schwächen bei Helligkeit und Farbe, aber die klare Textanzeige macht das wieder wett. Alles in allem erscheint sein Preis-Leistungsverhältnis wirklich hervorragend.

Der 24 Zoll große Samsung [1] Syncmaster T240HD ist im Grunde ein als Monitor getarnter HD-Fernseher. Auch das Design des OSD-Menüs wurde direkt von Samsungs HD-TVs [2] übernommen. Dazu kommt eine Vielzahl von Anschlussoptionen. Sie sind im Gegensatz zu den meisten anderen Monitoren alle an der Rückseite angeordnet. Dazu gehören auch zwei HDMI-Anschlüsse und ein Hybrid-TV-Tuner. Eine Fernbedienung wird ebenfalls mitgeliefert. Das Ganze gibt es für circa 380 Euro.

Design

Der Syncmaster T240HD ist mit der von Samsung entwickelten Farbeinfassung „Touch of Color“ versehen. Dabei handelt es sich um einen transparenten Kunststoffüberzug entlang des schwarzen Rahmens, der dezente rote Akzente setzt. Vor allem an der Unterkante ist das erkennbar. Es sieht zwar beeindruckend aus, aber manche Benutzer ziehen womöglich eine schlichte schwarze Umrandung vor.

Der Rahmen ist rechts und links jeweils 25 Millimeter breit. Oben misst er 38 Millimeter, unten 51 Millimeter. Dazu kommt ein oval geformter Sockel mit einer Breite von 38 Millimetern und einer Länge von 254 Millimetern. Der Standfuß ist mit einem Drehmechanismus ausgestattet. Dadurch lässt sich das gesamte Display um 180 Grad nach links oder rechts schwenken. Bei seitlichen Stößen wackelt der Monitor bedenklich und verrutscht mehr, als einem lieb sein kann. Der Bildschirm ist um etwa 30 Grad nach hinten neigbar. Mehr Bewegung in der Horizontalen gibt es jedoch nicht. Der Zugriff auf die Anschlüsse an der Rückseite ist problemlos möglich. Denn diese zeigen direkt nach hinten und nicht nach unten, anders als bei den meisten Monitoren.

Die OSD-Tasten befinden sich auf der rechten Seite des Rahmens. Um die richtige Taste zu erwischen, muss der Bildschirm also nach links geschwenkt werden. Die OSD-Oberfläche scheint ohnehin eher für eine Navigation per Fernbedienung ausgelegt. Die Einstelltasten wirken nämlich ziemlich heikel. Zum Glück legt Samsung aber eine Fernbedienung bei. Damit lässt sich problemlos im OSD navigieren.

Dort können dann Helligkeit, Kontrast, Farbtemperatur und Bildformat eingestellt werden. Es gibt vier Video-Voreinstellungen: Entertain, Internet, Text und Dynamic Contrast. Die Entertain-Einstellung liefert im Test die beste Bildschärfe und Farbwiedergabe. Auch der Klang lässt sich mithilfe eines im OSD integrierten Equalizers über die reine Lautstärkeregelung hinaus anpassen.

Funktionsumfang

Der Syncmaster T240HD bringt wirklich viele Anschlussoptionen mit. So sind zwei HDMI-Ports zu finden, einer auf der Rückseite und einer an der linken Seite. Darüber hinaus gibt es Anschlüsse für DVI, VGA, Component, analoges Audio, optisches Audio, koaxial, USB und eine Kopfhörerbuchse links neben dem zweiten HDMI-Port. Einzige Anregung für zukünftige Modelle wäre noch die Integration eines DisplayPort-Anschlusses, wie ihn beispielsweise der Dell Ultrasharp 2408WFP hat.

Eines der besonderen Features dieses Monitors ist auch sein Hybrid-TV-Tuner. Die DVB-T-Funktion ermöglicht den Empfang digitaler Fernsehprogramme, falls eine entsprechende Antenne vorhanden ist. Herkömmliche analoge Kabelsignale werden ebenfalls unterstützt. Somit kann der Benutzer mit dem T240HD fast überall auch fernsehen.

Der Monitor besitzt eine native Auflösung von 1920 mal 1200 Pixeln. Versteckt eingebaute Dolby Digital Surround-Lautsprecher befinden sich an der Unterseite des Rahmens.

Performance

Der Samsung Syncmaster T240HD läuft im Test über DVI. Bei DVI-Signalen sind die roten, grünen und blauen Schieber zur Farbeinstellung im OSD deaktiviert. Im Spiel „World of Warcraft“ fällt es schwer, Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur am Samsung so einzustellen, dass die Farben so lebendig aussehen wie beim Dell Ultrasharp oder in etwa auch beim HP w2408h True Color Widescreen [3].

Während die Modelle von Dell und HP lebhafte Farben und ein hohes Kontrastniveau zeigen, wirkt WoW auf dem Samsung irgendwie flach und leblos. Die integrierte MagiColor-Software ermöglicht zwar einen direkten Zugriff auf die RGB-Farben, aber auch damit lässt sich die Farbqualität nicht nennenswert verbessern.

„Kill Bill Vol. 1“ auf DVD sieht da schon ganz anders aus. Mit den gleichen Einstellungen sind bei diesem Film die Hauttöne sehr exakt, und das Bild fällt insgesamt schärfer aus. Gelb- und Rottöne wirken zwar nicht so kräftig wie beim Dell. Dank der höheren Bildschärfe und der weniger stark gesättigten Farben erscheint die Anzeige auf dem Samsung dennoch angenehmer als auf dem Dell und auf dem HP.

Im Vergleich zum True Color Widescreen schneidet der Samsung in den meisten Einzeltests besser ab. Anders als beim HP-Modell hat der Samsung nicht das Problem, dass sich Farbstiche in die Grauskala einschleichen. Der Samsung kommt aber ebenso wenig wie der HP mit der Unterscheidung sehr dunkler Grautöne von Schwarztönen zurecht. Die Textschärfe des T240HD ist hingegen beeindruckend. Die Buchstaben sehen viel dünner und weniger verschwommen aus als beim HP.

Nach Angaben von Samsung verbraucht der Syncmaster T240HD nur halb so viel Energie wie andere Displays. Denn die Hinterleuchtung ist reduziert und kann nicht über die Kanten hinausstrahlen. Samsung zufolge wird die geringere Hinterleuchtung durch eine Fokussierung des vorhandenen Lichts und eine höhere Effizienz des Displays ausgeglichen. Diese Maßnahmen reichen aber vielleicht nicht ganz aus. Samsung gibt eine maximale Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m2) an.

Die maximale im Test erreichte Helligkeit beträgt jedoch nur 217 cd/m2. Das liegt weit unter dem Testresultat von 434 cd/m2 des True Color Widescreen und ebenso unter den 452 cd/m2 des Dell Ultrasharp. Ein Vorteil der geringeren Helligkeit des Samsung besteht allerdings darin, dass die Hinterleuchtung viel weniger durchscheint als beim Dell oder HP. Bei häufigem Einsatz in hellem Sonnenlicht könnte sich die geringe Helligkeit jedoch als entscheidender Nachteil erweisen.

Im Test wird der Monitor auch ans Kabelfernsehen angeschlossen, um den Kabel-Tuner auszuprobieren. Die Einstellung der Kanäle dauert einige Minuten. Danach lassen sich alle Kabelprogramme problemlos empfangen.

Die Dolby-Digital-Surround-Lautsprecher liefern eine anständige Klangqualität. Beim Anschauen von Filmen aus zirka zwei Meter Entfernung bleiben einige Dialoge trotz maximaler Lautstärke leicht unverständlich. Die Lautsprecher bieten eine bessere Höhen-Tiefen-Balance als die des True Color Widescreen. Dadurch wird Musik sauber wiedergegeben, ohne dünn und blechern zu klingen.

Fazit

Das Display weist nur geringe Helligkeit auf, und seine Farbwiedergabe bei Spielen lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Dafür liefert es exakte Hauttöne und eine gute Bildschärfe bei DVDs. Auch Texte zeichnen sich scharf ab. Somit eignet sich der Monitor für den Einsatz im Büro recht gut. Mit seinem Hybrid-TV-Tuner, den vielen Anschlussoptionen und einer tollen Leistung bei Filmen ist der Samsung Syncmaster T240HD ein echtes Schnäppchen. Er kann zwar nicht ganz mit der Leistung des über 600 Euro teuren Dell Ultrasharp 2408WFP mithalten. Doch das macht er mit seinem günstigen Preis, den vielen Anschlussoptionen und seinen anderen Features wieder wett.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39198047/24-zoll-monitor-mit-tv-samsung-syncmaster-t240hd/

URLs in this post:

[1] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[2] Samsungs HD-TVs: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/c10240/

[3] HP w2408h True Color Widescreen: https://www.cnet.de/tests/display/39190966/guenstiger+24_zoller+fuer+privatanwender+hp+w2408h.htm