Übersicht: Full-HD-Camcorder mit HDD oder Flash-Speicher für 1080p-Videos im Vergleich

von Stefan Möllenhoff am , 17:26 Uhr

CMOS, CCD, 3MOS, 1080i, 720p, progressiv, interlaced, Bahnhof? Bei der Fülle von HD-Camcordern auf dem Markt ist es nicht leicht, sich für ein Modell zu entscheiden. Insbesondere, weil die Hersteller die wahren Fähigkeiten der Geräte oft hinter für den Laien undurchsichtigen Begriffen verstecken. Wir haben uns alle Camcorder angesehen, die mit Full-HD-Auflösung aufzeichnen.

Wellenrauschen, blau-weiße Brandung, sanft im Wind wiegende Palmen. Sieht auf einem Foto zwar schick aus, aber so richtig neidisch werden Freunde erst, wenn sich die Szenerie auch bewegt. Ganz klar, für den nächsten Urlaub muss ein Camcorder her. Am besten kommt einer mit Full-HD in Haus, damit den Daheimgebliebenen auch wirklich die Augen aus dem Kopf fallen, wenn braungebrannte Mädels im Bikini übers Volleyballfeld toben.

Auflösungen

Die Auflösung gibt die Zahl der Pixel an. Je mehr Bildpunkte, desto mehr Details, desto besser. Wir beschränken uns in diesem Vergleich auf Full-HD-Modelle für den Amateurbereich, die echte 1920 mal 1080 Pixel aufzeichnen und zwischen 300 und 1000 Euro kosten.

Bei den Angaben zu Auflösungen mit nur einer Zahl stellt diese die Bildhöhe dar. 1080i steht in der Regel also für 1920 mal 1080 Pixel. 720p bedeutet, dass der Camcorder in einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln abspeichert. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, manche Hersteller bezeichnen auch die niedrigere Auflösung von 1440 mal 1080 Pixeln mit 1080i. Ab und zu sind die Angaben auch in der Form 1920×1080/50i zu finden. Die letzte Zahl steht hier für die pro Sekunde aufgenommenen Bilder.

Bei den Auflösungen ist zwischen progressiv und interlaced zu unterscheiden. Interlacing [1] ist ein Verfahren, das Telefunken Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts entwickelt hat – also ein Opa in der Technologie. Zeigt ein Fernseher nur 25 Bilder pro Sekunde an, so macht sich ein Bildflimmern bemerkbar – für ein klares Bild sind 50 Frames vonnöten. Die niedrige Bandbreite reichte aber nur für 25 Bilder, also griff man in die Trickkiste und machte aus den Vollbildern Halbbilder. Diese bestehen abwechselnd nur aus den ungeraden beziehungsweise geraden Zeilen. Das menschliche Auge ist zu träge, um diesen Trick wahrzunehmen. Der Fernseher zeigt Inhalte so mit einer Frequenz von 50 Hertz an, das Bild ist deutlich ruhiger. Diese Technik hat sich bis in die aktuelle europäische Fernsehnorm PAL B/G gehalten.

So gibt es auch heute noch Camcorder, die in Halbbildern, und solche, die in Vollbildern aufzeichnen. Die Kennzeichnung erfolgt mit einem „i“ für „interlaced“ beziehungsweise einem „p“ für „progressiv“ hinter der Auflösung, also beispielsweise 1080i oder 720p. Auch wenn die meisten Schnittprogramme aus 50 Halbbildern 25 Vollbilder zusammenfügen können, ist ein Camcorder, der progressiv aufzeichnet, vorzuziehen. Denn so spart man sich einen Schritt bei der Videoverarbeitung, der zwangsläufig Informationen vernichtet und damit Bildqualität kostet.

Bildsensoren

Hinter der Optik sitzt ein Sensor, der das einfallende Licht misst und die Informationen an die Elektronik weiterleitet. Es gibt zwei verschiedene Technologien, CMOS und CCD, wobei der größte Teil der Camcorder mit CMOS-Chips ausgestattet ist.

Über dem Sensor befindet sich eine sogenannter Bayer-Maske. Sie besteht aus Zeilen mit abwechselnd rot-grünen sowie blau-grünen Filtern und sitzt direkt über dem lichtempfindlichen Chip. Grün tritt doppelt so häufig auf, weil das menschliche Auge diese Farbe stärker wahrnimmt. Aus den gewonnenen Farbinformationen setzt die Elektronik schließlich die bunten Pixel zusammen.

Bayer-Maske
Die Bayer-Maske filtert das Licht abwechselnd nach den Farben Rot, Grün und Blau.

Eine alternative Technik, die im Profibereich in praktisch allen und im Amateurbereich in einigen Camcordern Verwendung findet, setzt drei Sensoren ein. Dabei teilt ein Prisma das einfallende Licht in Blau, Rot und Grün und lenkt diese auf unterschiedliche CMOS- oder CCD-Chips. Ein großer Vorteil ist hier die erhöhte Lichtempfindlichkeit, denn die Bayer-Maske absorbiert rund zwei Drittel der einfallenden Strahlung. Der Einsatz von drei Sensoren macht den Filter überflüssig.

Ein weiteres Kriterium besteht in der Dimensionierung der eingesetzten Sensoren. Je größer, desto lichtempfindlicher sind sie. Daraus folgern niedrigere Belichtungszeiten und damit automatisch schärfere Bilder und eine bessere Aufnahmequalität bei schlechten Lichtverhältnissen.

Datenspeicherung

Die meisten aktuellen Camcorder zeichnen entweder auf Festplatte oder auf Flash-Speicher auf. Manche Camcorder nehmen auf integrierten Speicher auf, andere auf Speicherkarten. Videokameras mit integriertem DVD- oder Blu-ray-Brenner konnten sich nie wirklich etablieren, da sie zu groß und unhandlich waren. Die niedrigen Preise für Speicherkarten taten ihr Übriges.

Der Vorteil von Festplattencamcordern liegt in der deutlich höheren Kapazität. Bis zu 120 GByte fassen die mechanischen Laufwerke, beispielsweise im Canon HG21, im JVC HD40EX [2] und im SR12 [3] von Sony [4]. Doch in der Bauweise besteht auch der Nachteil: Ein heftiger Stoß, während die Festplatte läuft, und sie ist im Eimer. Ärgerlich, denn alle Angebervideos aus Gran Canaria sind weg. Ein eigenständiges Austauschen ist außerdem praktisch nicht möglich, und es bleibt nur der Gang zum Service.

Flash-Speicher dagegen kommen ohne bewegliche Teile aus und überstehen so härtere Einsätze als ihre mechanischen Kollegen. Die größte Kapazität bietet der Canon HF11 mit 32 GByte. Praktischer sind Speicherkarten: Sie lassen sich auswechseln, wenn auf der Safari ein Rudel Löwen eine Elefantenherde angreift und plötzlich kein Platz mehr zur Verfügung steht. Eine SDHC-Karte mit 16 GByte Kapazität beispielsweise kostet nur noch knapp 30 Euro und fasst rund zwei Stunden Video in Full-HD-Auflösung.

Bildstabilisatoren

Alle hier aufgeführten Full-HD-Camcorder verfügen mindestens über einen zehnfachen optischen Zoom. Je größer die Zoomstufe, desto drastischer wirken sich kleine Wackler auf die Qualität aus. Hier kommt der Bildstabilisator zum Einsatz. Zumindest einen digitalen Verwacklungsschutz bietet jeder dieser Camcorder. Eine Möglichkeit besteht dabei in der Erhöhung der Sensorempfindlichkeit, so dass kürzere Belichtungszeiten ausreichen. Bei höherer Lichtempfindlichkeit verstärkt sich jedoch auch das Rauschen in der Aufnahme. Die aufwändigere Variante arbeitet mit einem Drehratensensor, der die Bewegungen des Geräts selbst misst und schließlich aus den Bildern herausrechnet. Doch beide Verfahren haben keine Chance gegen optischen Stabilisatoren. Diese verschieben den Sensor unter dem Bildkreis [5] und wirken so Verwacklungen entgegen.

Gigantische Angaben zum digitalen Zoom dagegen sind bestenfalls Angeberei des Herstellers. Bei einem 800-fachen Zoom bleiben erstens nicht mehr viele Pixel fürs Video übrig, und zweitens heißt es selbst unter Verwendung eines Stativs Luft anhalten, um bei voller Zoomstufe das Bild nicht zu verwackeln.

Fotos schießen

Sämtliche Modelle nehmen auch Fotos auf. Hier machen sich ganz klare Unterschiede bemerkbar: Zwischen einer maximalen Fotoauflösung von 1920 mal 1080 bei den Panasonic-, Toshiba- sowie älteren JVC-Camcordern und 3680 mal 2760 beim Sony SR11E [6] und SR12E [3] liegen Welten. Eine Sonderstellung nimmt die Exilim Pro EX-F1 von Casio ein. Sie ist eigentlich mehr Bridgekamera als Camcorder und zeichnet Full-HD-Videos auf.

Je nach Camcorder kann die Schnappschusskamera getrost daheimbleiben, sofern die Videokamera dabei ist. Wer vorhat, mit seiner Videokamera auch Bilder zu schießen, sollte auf die Fotoauflösung achten. Einige der Camcorder, wie der HG10 von Canon, bieten außerdem die Möglichkeit, während der Videoaufzeichnung Fotos aufzunehmen.

Zeitlupenaufnahmen

Wasserbomben [7], Gewehrkugeln [8], Ohrfeigen [9]. Die Zeitlupenvideos [10] auf Youtube hat fast jeder schon einmal gesehen. Mit einigen der hier vorgestellten Modelle rückt die Möglichkeit, selbst solche beeindruckenden Videos zu drehen, in greifbare Nähe. Der Samsung HMX20C [11] und der Xacti HD1010 [12] von Sanyo nehmen Videos mit 250 beziehungsweise 300 Bildern pro Sekunde auf. Das bedeutet in der Praxis, dass aus jeder Echtzeitsekunde zehn Videosekunden werden. Der Meister der Slow-Motion ist allerdings die Casio Exilim Pro EX-F1. Bei 1200 Bildern in der Sekunde wirken selbst Geparden auf der Flucht wie Schnecken in der Einfahrt.

Einziger Wermutstropfen: Natürlich steht bei solchen Aufnahmegeschwindigkeiten nicht die volle Auflösung zur Verfügung. Bei Samsung [13] und Sanyo sind es noch 448 mal 336 Pixel, die Casio kommt bei Vollgas mit nur noch 336 mal 96 Pixeln schon nahe an den Tunnelblick.

Anschlussvielfalt

Für den sofortigen Genuss der Filmchen auf einem HDTV-Fernseher oder -Projektor bieten alle Camcorder einen HDMI-Ausgang. Zu älteren Röhrenfernsehern bauen die Kameras über diverse analoge Videoausgänge eine Verbindung auf.

Manche der Kameras besitzen einen Eingang für ein externes Mikrofon und einen Kopfhörerausgang. Damit sind sie ideal für hohe Ansprüche an die Tonqualität und um Sprache aufzuzeichnen.

Sucher

Gerade bei schönstem Sonnenschein am weißen Sandstrand oder auf der Skipiste ist es ärgerlich: Man packt den Camcorder aus, will die Erlebnisse auf Festplatte oder Flash-Speicher festhalten und stellt fest, dass auf dem Display rein gar nichts zu erkennen ist. Also bleibt nur blindes Filmen. Blöd, wenn dann sämtliche Köpfe am Karibikstrand abgeschnitten sind. Ein Sucher, den allerdings nur wenige der Modelle mitbringen, rettet in diesem Fall die Urlaubsvideos.

Fazit

Ebenso groß wie die Auswahl an Camcordern sind auch die Unterschiede zwischen den Videokameras selbst. Je nach Anspruch liegt das Augenmerk beim Kauf auf anderen Eigenschaften. Für actionlastige Filmchen sollte die Videokamera kompakt, leicht und mit dem robusteren Flashspeicher ausgestattet sein. Hohe Erwartungen an die Qualität erfüllen Camcorder am besten, die drei Sensoren einsetzen und so ohne Bayer-Filter auskommen. Letztendlich hängt die Kaufentscheidung davon ab, was genau gefragt ist. Die Tabelle unter dem Artikel zeigt alle Full-HD-Camcorder mit ihren technischen Daten. Nachfolgend empfehlen wir drei Modelle für verschiedene Einsatzgebiete.

Leinwandreife Videos

Für hohe Ansprüche an die Videoqualität bietet sich der HS100 [14] von Panasonic an. Er speichert Videos wahlweise auf einer internen 60-GByte-HDD oder auf Speicherkarten. Der Camcorder verfügt über drei CMOS-Sensoren und verzichtet so auf einen lichtabsorbierenden Bayer-Filter. Neben einem 2,7 Zoll großen Farbdisplay mit einer Auflösung von 300.000 Pixeln verfügt die Videokamera über einen Sucher. Ein optischer Bildstabilisator hält das Bild auch bei voller Ausnutzung des zwölffachen Zooms frei von Verwacklungen. Für rund 800 Euro wechselt der Panasonic den Besitzer.

Abgedrehte Stunt-Filmchen

Actionfreaks sollten sich den Sony HDR-TG3E [15] genauer ansehen. Der Camcorder ist der kompakteste im Full-HD-Feld und mit 240 Gramm ein wahres Fliegengewicht. Er verzichtet auf ein mechanisches Laufwerk und speichert Videos auf Memory Sticks. Somit übersteht er größere Torturen als seine Kollegen mit Festplatte. Gut 500 Euro kostet der Full-HD-Winzling.

Blitzschnelle Fotos und Videos

Die Grätsche zwischen Digicam und Camcorder schafft Casio mit der knapp 700 Euro teuren Exilim Pro EX-F1. Die Bridgekamera schießt 6-Megapixel-Fotos mit einem gigantischen Belichtungszeitspektrum von 1/40.000 bis 60 Sekunden. Auch Full-HD- oder Zeitlupenvideos mit maximal 1200 Bildern pro Sekunde zeichnet sie auf. Sucher, zwölffacher Zoom, optischer Bildstabilisator und Zubehörschuh lassen kaum Wünsche offen. Einzige Minuspunkte sind das Gewicht und die Größe der Kamera.

Tabelle anzeigen: Full-HD-Camcorder im Überblick [16]

Full-HD-Camcorder im Überblick [16]

Hersteller Canon Canon Canon Canon Canon Canon Casio JVC JVC JVC JVC Panasonic Panasonic Panasonic Panasonic Samsung Sanyo Sanyo Sony Sony Sony Sony Sony Toshiba Toshiba Hersteller
Modell HF100 [17] HF10 HF11 HG10 [18] HG20 [19] HG21 Exilim Pro EX-F1 GZ-HD5EX GZ-HD6EX GZ-HD30EX GZ-HD40EX HDC-SD9 HDC-HS9 HDC-HS100 [14] HDC-SD100 VP-HMX20C [11] Xacti HD1000 Xacti HD1010 HDR-SR10E HDR-SR11E [6] HDR-SR12E [3] HDR-CX11E HDR-TG3E [15] Gigashot A40F Gigashot A100F [20] Modell
Marktpreis 588,93 Euro 718,00 Euro 946,00 Euro 600,00 Euro 687,00 Euro 1000,00 Euro 693,90 Euro 526,64 Euro 689,90 Euro 565,89 Euro 833,90 Euro 431,00 Euro 530,50 Euro 800,00 Euro 643,90 Euro 557,00 Euro 379,00 Euro 527,00 Euro 548,90 Euro 735,99 Euro 842,00 Euro 572,49 Euro 504,99 Euro 448,72 Euro 523,23 Euro Marktpreis
Sensortechnologie 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 3x CCD 3x CCD 1x CMOS 1x CMOS 3x CCD 3x CCD 3MOS 3MOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS 1x CMOS Sensortechnologie
Sensorgröße 1/3,2 Zoll 1/3,2 Zoll 1/3,2 Zoll 1/2,7 Zoll 1/3,2 Zoll 1/3,2 Zoll 1/1,8 Zoll 3x 1/5,0 Zoll 3x 1/5,0 Zoll 1/3,0 Zoll 1/3,0 Zoll 3x 1/6,0 Zoll 3x 1/6,0 Zoll 3x 1/6,0 Zoll 3x 1/6,0 Zoll 1/1,8 Zoll k. A. 1/2,5 Zoll 1/5,0 Zoll 1/3,1 Zoll 1/3,1 Zoll 1/3,1 Zoll 1/5,0 Zoll 1/3,0 Zoll 1/3,0 Zoll Sensorgröße
Max. Videoauflösung 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 Max. Videoauflösung
Aufzeichnungsverfahren progressiv progressiv progressiv progressiv progressiv progressiv interlaced interlaced interlaced interlaced interlaced k. A. k. A. k. A. k. A. progressiv interlaced progressiv interlaced interlaced interlaced interlaced interlaced interlaced interlaced Aufzeichnungsverfahren
Max. Fotoauflösung 2048 x 1536 2048 x 1536 2048 x 1536 2048 x 1536 2048 x 1536 2048 x 1536 2816 x 2112 1920 x 1080 1920 x 1080 2432 x 1368 2432 x 1368 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 2880 x 2160 3264 x 2448 3264 x 2448 2304 x 1728 3680 x 2760 3680 x 2760 3680 x 2760 2304 x 1728 1920 x 1080 1920 x 1080 Max. Fotoauflösung
Zeitlupenmodus nein nein nein nein nein nein 1200 fps nein nein nein nein nein nein nein nein 250 fps nein 300 fps k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. Zeitlupenmodus
Zeitlupenauflösung n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. 336 x 96 n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. 448 x 336 n. v. 448 x 336 k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. Zeitlupenauflösung
Videoformate AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD MPEG-2 MPEG-2 AVCHD, MPEG-2 AVCHD, MPEG-2 AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD AVCHD, MPEG-2 AVCHD, MPEG-2 AVCHD, MPEG-2 AVCHD, MPEG-2 AVCHD, MPEG-2 AVCHD AVCHD Videoformate
Audioaufzeichnung Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo Stereo 5.1-Kanal 5.1-Kanal 5.1-Kanal 5.1-Kanal Stereo Stereo Stereo 5.1-Kanal 5.1-Kanal 5.1-Kanal 5.1-Kanal 5.1-Kanal Stereo Stereo Audioaufzeichnung
Optischer Zoom 12-fach 12-fach 12-fach 10-fach 12-fach 12-fach 12-fach 10-fach 10-fach 10-fach 10-fach 10-fach 10-fach 12-fach 12-fach 10-fach 10-fach 10-fach 15-fach 12-fach 12-fach 12-fach 10-fach 10-fach 10-fach Optischer Zoom
Blendenöffnungen F1,8 – F3,0 F1,8 – F3,0 F1,8 – F3,0 F1,8 – F3,0 F1,8 – F3,0 F1,8 – F3,0 F2,7 – F15,0 F1,8 – F1,9 F1,8 – F1,9 F1,8 – F2,2 F1,8 – F2,2 F1,8 – F2,8 F1,8 – F2,8 F1,8 – F2,8 F1,8 – F2,8 F1,8 – F2,5 F1,8 – F2,5 F1,8 – F2,5 F1,8 – F2,6 F1,8 – F3,1 F1,8 – F3,1 F1,8 – F3,1 F1,8 – F2,3 k. A. k. A. Blendenöffnungen
Brennweitenbereich (KB) 42,9 – 514,8 mm 42,9 – 514,8 mm 42,9 – 514,8 mm 46,3 – 436 mm 42,9 – 514,8 mm 42,9 – 514,8 mm 36 – 432 mm 39,5 – 395,0 39,5 – 395,0 50,0 – 500,0 50,0 – 500,0 42,9 – 429,0 42,9 – 429,0 42,1 – 505,0 42,1 – 505,0 50,0 – 500,0 49,7 – 497,0 49,7 – 497,0 40,0 – 600,0 40,0 – 480,0 40,0 – 480,0 40,0 – 480,0 41,0 – 410,0 k. A. k. A. Brennweitenbereich (KB)
Makromodus ab 1 cm ab 1 cm ab 1 cm ab 1 cm ab 1 cm ab 1 cm ab 5 cm k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. ab 1 cm ab 1 cm ab 57 cm ab 47 cm ab 47 cm ab 47 cm ab 36 cm k. A. k. A. Makromodus
Verschlusszeiten 1/2000 – 1/2 s 1/2000 – 1/2 s 1/2000 – 1/2 s 1/2000 – 1/2 s 1/2000 – 1/2 s 1/2000 – 1/2 s 1/40.000 – 60 s k. A. k. A. k. A. k. A. 1/25 – 1/8000 s 1/25 – 1/8000 s 1/25 – 1/8000 s 1/25 – 1/8000 s k. A. 1/30 – 1/10.000 s 1/30 – 1/10.000 s 1/2 – 1/800 s 1/2 – 1/800 s 1/2 – 1/800 s 1/2 – 1/800 s 1/2 – 1/800 s k. A. k. A. Verschlusszeiten
Bildstabilisator optisch optisch optisch optisch optisch optisch optisch optisch optisch digital digital optisch optisch optisch optisch digital k. A. k. A. optisch optisch optisch optisch digital k. A. k. A. Bildstabilisator
Zubehörschuh ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja nein nein ja ja nein nein nein ja ja ja ja nein k. A. k. A. Zubehörschuh
Anschlüsse Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI Mikrofon, USB, AV, HDMI Mikrofon, USB, AV, Komponente, HDMI, DV Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI, DV Mikrofon, Kopfhörer, USB, AV, Komponente, HDMI DV, Komponenten, AV, USB USB, Komponente, AV, HDMI USB, Komponente, AV, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, Komponente, AV, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, USB, Komponente, AV, HDMI Mikrofon, USB, AV, Komponenten, HDMI USB, HDMI, Komponente, S-Video, Composite USB, HDMI, Komponente, S-Video, Composite AV, S-Video, USB, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, AV, S-Video, USB, Komponente, HDMI Mikrofon, Kopfhörer, AV, S-Video, USB, Komponente, HDMI AV, S-Video, USB, Komponente, HDMI AV, S-Video, USB, Komponente, HDMI USB, Komponente, HDMI USB, Komponente, HDMI Anschlüsse
Interner Speicher nein Flash Flash Festplatte Festplatte Festplatte nein Festplatte Festplatte Festplatte Festplatte nein Festplatte Festplatte nein Flash nein nein Festplatte Festplatte Festplatte nein nein Festplatte Festplatte Interner Speicher
Kapazität n. v. 16 GByte 32 GByte 40 GByte 60 GByte 120 GByte n. v. 60 GByte 120 GByte 80 GByte 120 GByte n. v. 60 GByte 60 GByte n. v. 8 GByte n. v. n. v. 40 GByte 60 GByte 120 GByte n. v. n. v. 40 GByte 100 GByte Kapazität
Speicherkartenleser SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC miniSD SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC, MMC, MMC+ microSD microSD microSD microSD SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC SDHC, MMC+ SD, SDHC SD, SDHC MS MS MS MS MS SD, SDHC SD, SDHC Speicherkartenleser
Video auf Speicherkarte ja ja ja nein ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja ja Video auf Speicherkarte
Displaygröße 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,8 Zoll 2,8 Zoll 2,8 Zoll 2,8 Zoll 2,8 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll, Touchscreen 2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll, Touchscreen 3,2 Zoll, Touchscreen 3,2 Zoll, Touchscreen 2,7 Zoll, Touchscreen 2,7 Zoll, Touchscreen 3,0 Zoll 3,0 Zoll Displaygröße
Displayauflösung 211.000 Pixel 211.000 Pixel 211.000 Pixel 211.000 Pixel 211.000 Pixel 211.000 Pixel 230.160 Pixel 207.000 Pixel 207.000 Pixel 207.000 Pixel 207.000 Pixel 300.000 Pixel 300.000 Pixel 300.000 Pixel 300.000 Pixel 230.000 Pixel 230.000 Pixel 230.000 Pixel 211.200 Pixel 921.600 Pixel 921.600 Pixel 211.200 Pixel 211.200 Pixel 230.000 Pixel 230.000 Pixel Displayauflösung
Sucher nein nein nein Farbdisplay nein Farbdisplay Farbdisplay nein nein nein nein nein nein Farbdisplay Farbdisplay nein nein nein nein Farbdisplay Farbdisplay nein nein nein nein Sucher
Sucherauflösung n. v. n. v. n. v. 123.000 Pixel n. v. 123.000 Pixel 201.600 Pixel n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. 183.000 Pixel 183.000 Pixel n. v. n. v. n. v. n. v. 123.200 Pixel 123.200 Pixel n. v. n. v. n. v. n. v. Sucherauflösung
Abmessungen 7,3 x 6,4 x 12,9 cm 7,3 x 6,4 x 12,9 cm 7,3 x 6,4 x 12,9 cm 8,1 x 7,5 x 12,9 cm 8,0 x 7,7 x 13,8 cm 8,0 x 7,7 x 13,9 cm 12,8 x 8,0 x 13,0 cm 7,8 x 7,3 x 13,0 cm 7,9 x 7,3 x 13,8 cm 7,1 x 6,8 x 12,3 cm 7,3 x 6,8 x 12,3 cm 6,5 x 6,7 x 12,6 cm 7,5 x 7,4 x 12,6 cm 7,4 x 7,6 x 13,8 cm 6,5 x 7,2 x 13,8 cm 6,6 x 6,7 x 13,9 g 9,0 x 5,5 x 11,3 cm 9,0 x 5,5 x 11,3 cm 12,9 x 7,6 x 8,1 cm 13,8 x 7,6 x 8,3 cm 13,8 x 7,6 x 8,3 cm 12,9 x 6,7 x 6,9 cm 11,9 x 6,3 x 3,2 cm k. A. 7,8 x 7,9 x 13,5 cm Abmessungen
Gewicht 380 g 380 g 380 g 505 g 465 g 490 g 671 g 565 g 590 g 525 g 540 g 275 g 390 g 420 g 320 g 456 g 268 g 311 g 480 g 560 g 560 g 370 g 240 g k. A. 495 g Gewicht

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39199911/uebersicht-full-hd-camcorder-mit-hdd-oder-flash-speicher-fuer-1080p-videos-im-vergleich/

URLs in this post:

[1] Interlacing: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeilensprungverfahren

[2] JVC HD40EX: http://cgi.cnet.de/alpha/artikel/ifa2008/200809/jvc-everio-gz-hd30ex-und-gz-hd40ex-filmen-bis-zu-50-stunden-lang.htm

[3] SR12: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39197405/grosser+bruder+der+sr11+sony+handycam+hdr_sr12.htm

[4] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[5] Bildkreis: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildkreis

[6] SR11E: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39190714/hd_camcorder+mit+60_gbyte_festplatte+sony+handycam+hdr_sr11.htm

[7] Wasserbomben: http://www.youtube.com/watch?v=XngQJzAmVm8

[8] Gewehrkugeln: http://www.youtube.com/watch?v=XIayrDbVdJ0

[9] Ohrfeigen: http://www.youtube.com/watch?v=3BRw_ihZRJI

[10] Zeitlupenvideos: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/39191719/eier+und+sprengstoff+die+20+besten+zeitlupenaufnahmen+aller+zeiten.htm

[11] Samsung HMX20C: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39199779/samsung+vp_hmx20c+zeitlupen_camcorder+fuer+250+bilder+pro+sekunde.htm

[12] Xacti HD1010: http://cgi.cnet.de/alpha/artikel/ifa2008/200808/sanyo-xacti-vpc-hd1010-kompakt-leicht-und-full-hd.htm

[13] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[14] HS100: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39197717/hervorragender+hd_hybrid_camcorder+panasonic+hdc_hs100.htm

[15] Sony HDR-TG3E: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39197401/ultrakompakter+hd_camcorder+sony+hdr_tg3e.htm

[16] Tabelle anzeigen: Full-HD-Camcorder im Überblick: #

[17] HF100: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39191536/silbergrauer+avchd_bruder+canon+hf100.htm

[18] HG10: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39158952/40_gbyte_hd_camcorder+canon+hg10.htm

[19] HG20: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39201002/leistungsstarker+hd_camcorder+mit+60_gbyte_festplatte+canon+hg20.htm

[20] Gigashot A100F: https://www.cnet.de/tests/camcorder/39187796/hd_camcorder+mit+geraeumiger+festplatte+toshiba+gigashot+a100f.htm