Die TZ5 verfügt über zwei Serienbildmodi. Einer nimmt in maximaler Auflösung drei Bilder mit konstanten Einstellungen auf. Panasonic gibt hier eine Bildrate von 2,5 Fotos pro Sekunde an – in unserem Test schießt die Kamera zweimal pro Sekunde. Der unbegrenzte Modus passt zwischen den Aufnahmen den Weißabgleich und die Belichtungszeit an und fotografiert theoretisch, bis die Karte voll ist. Laut Hersteller liegt die maximale Geschwindigkeit bei zwei Bildern pro Sekunde.

Trotz ihrer Probleme liefert die TZ5 hervorragende Bilder. Selbst helle, kontrastreiche Fotos sehen gut aus. Die Farben trifft die Panasonic recht präzise, und wenn der Autofokus korrekt arbeitet, gelingen scharfe Aufnahmen. Ausdrucke von bis zu 35 mal 28 Zentimetern Größe sehen sehr ordentlich aus.

Dieses Foto zeugt von der Qualität der Kamera. Nur an extrem hellen, kontrastreichen Stellen tritt chromatische Aberration auf.

Die Qualität der 1280 mal 720 Pixel großen Videos liegt über dem Durchschnitt. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten funktioniert hier der optische Zoom während der Aufnahme. Die Kamera speichert Videos im QuickTime-Motion-JPEG-Format mit einer Videogröße von maximal 2 GByte. Das entspricht einer Länge von etwa 22 Minuten bei HD-Videos. Die Positionierung des Mikrofons ist allerdings ungünstig. Es sitzt links oben auf dem Gehäuse. Obwohl die Anleitung an insgesamt fünf Stellen darauf aufmerksam macht, es nicht mit den Fingern abzudecken, passiert uns dies in unseren Tests häufig.

Auf dem LCD ist auch in grellem Sonnenlicht noch etwas zu erkennen. Ein spezieller Modus verbessert die Lesbarkeit des Displays auch bei extremen Blickwinkeln, wie sie etwa bei Aufnahmen mit über dem Kopf gehaltener Kamera zustande kommen.

Fazit

Im Feld der wirklich kompakten Ultrazoom-Kameras gibt es derzeit keine Alternative zur Panasonic Lumix DMC-TZ5. Bildqualität, Funktionsumfang, Display und Objektiv konnten uns überzeugen. Einzig die TZ4, die wir bisher noch nicht testen konnten, könnte ihr den Platz streitig machen. Wer auf HD-Videos und das 3,0 Zoll große Display verzichten kann, ist mit dieser rund 40 Euro günstigeren Variante möglicherweise besser beraten, sollte sie in puncto Qualität und Funktionsumfang der TZ5 entsprechen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompakte Weitwinkel-Ultrazoomkamera: Panasonic DMC-TZ5

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *