Die Kamera überzeugt nur bei Tageslicht und wenn es darum geht, Bilder für MMS-Nachrichten zu knipsen – in dunklen Umgebungen kann sie keine vernünftigen Aufnahmen machen.

LG gibt die Akkulaufzeit mit 400 Stunden im Standby-Modus an. Dauertelefonierern geht der Saft laut Hersteller nach 3 Stunden aus. Im Test fällt auf, dass das Nutzerverhalten entscheidenden Einfluss hat – wer häufig mit WLAN oder HSDPA im Internet unterwegs ist, saugt den Akku deutlich schneller leer. Um Strom zu sparen, sollte man die Displaybeleuchtung dimmen, wenn die volle Helligkeit nicht erforderlich ist.

LG Prada 2 KF900
Oben befindet sich die Linse der 5-Megapixel-Kamera. Leider gibt es keinen Schutz vor der Linse und nur eine LED anstelle eines echten Xenon-Blitzes.

Fazit

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist das Prada 2 deutlich besser. Im direkten Vergleich punktet es vor allem mit seinem tollen Display und der ausziehbaren Tastatur. Dank HSDPA und WLAN macht auch das Surfen deutlich mehr Spaß.

Leider fehlt ein App Store, wie ihn Apple bietet. Auch über GPS hätten wir uns sehr gefreut, sowie über ein paar Zusatzfunktionen, die den Business-Einsatz ermöglichen – beispielsweise eine Exchange-Unterstützung.

Wer gerne zusätzliche Software installiert, sollte lieber einen Blick auf das iPhone 3G oder das T-Mobile G1 werfen. Design- und Modefans dürften aber mit dem Prada 2 glücklich werden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon getestet: Designhandy LG Prada 2 KF900

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *