Was den Funktionsumfang anbelangt, so fällt es schwer, Argumente für das KC780 zu finden. Es sei denn, jemandem genügen die absoluten Standardfunktionen. Einige Features, etwa bewegungsgesteuerte Spiele oder die Möglichkeit, die Kamera als drahtlose Webcam zu verwenden, mögen zwar kurzzeitig ganz nett sein. Aber alles in allem fehlt es dem Handy einfach an Spritzigkeit. Das Surfen im Internet gerät beispielsweise zu einer ziemlich lahmen Angelegenheit.

Der MP3-Player bietet ebenfalls nur Grundfunktionen, wie Zufallswiedergabe und das Erstellen von Playlisten. Leider gibt es auch keine 3,5-Millimeter-Buchse, um einfach ein paar Standardohrhörer einzustecken. Mit 2 GByte bietet das KC780 jedoch erfreulich viel Speicherplatz. Zudem gibt es noch einen microSD-Kartensteckplatz. Somit steht einem immerhin jede Menge Speicher für Musik- und Bilddateien zur Verfügung.

Performance

Wie bereits erwähnt fallen die Fotos mit der 8-Megapixel-Kamera nicht so gut aus wie erhofft. Bei Tageslicht gehen die Bilder zwar in Ordnung. Dennoch sind sie nicht so scharf wie bei anderen 8-Megapixel-Handys. Bei schlechteren Lichtverhältnissen kann die LED-Fotoleuchte die Szene einfach nicht hell genug ausleuchten. Ein Xenon-Blitz wäre hier in jedem Fall die bessere Lösung.

Die Audioqualität bei Anrufen und bei der Musikwiedergabe ist ordentlich. Der Klang wirkt sauber, es treten auch keine Verzerrungen auf. Da es jedoch keine 3,5-Millimeter-Buchse gibt, muss der Benutzer die mitgelieferten Ohrhörer verwenden. Auch die sind nicht gerade berauschend. Und wie erwartet hört sich der Lautsprecher blechern an. Daher ist ein Bluetooth-Headset ganz klar der Freisprechfunktion vorzuziehen.

Die Akkulaufzeit wird mit 250 Stunden im Standby-Modus und drei Stunden Sprechzeit angegeben. Im Test reicht der Akku bei mäßiger Benutzung für rund zwei Tage. Da das Handy weder UMTS noch WLAN oder GPS unterstützt, ist es recht unwahrscheinlich, dass der Akku schnell leer gesaugt wird. Doch wie bei jedem anderen Handy auch verringert sich die Akkulaufzeit bei verbrauchsintensiven Anwendungen, etwa Kameranutzung.

Fazit

LG richtet sich mit dem KC780 eindeutig nicht an Gadget-Fans. Vielmehr sollen sich diejenigen Kunden angesprochen fühlen, die ein einfaches Handy wollen, mit dem sie auch Fotos machen können. Daran gäbe es auch überhaupt nichts auszusetzen, wenn die Kamera wirklich gut wäre. Aber das ist sie nun mal nicht. Unterm Strich bleibt das KC780 daher nichts anderes als ein Standard-Schiebehandy mit einer großen Tastatur. Die Südkoreaner haben in der Vergangenheit aber bewiesen, dass sie es besser können. Man darf also gespannt auf das nächste LG-Handy warten.

Wer auf der Suche nach einem guten Kamerahandy ist, sollte sich einmal das Nokia N82 ansehen. Einen genaueren Blick lohnt auf jeden Fall auch das Sony Ericsson C905. Denn es ist eines der besten Kamerahandys, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Enttäuschender 8-Megapixel-Slider: LG KC780

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *