Luxus fürs Heimkino: Blu-ray-Player ab 1000 Euro im Vergleich

Sony BDP-S5000ES

Sonys High-End-Player für rund 1250 Euro überzeugt schon bei den unterstützen Wiedergabemedien. Er beherrscht das Blu-ray-Profil 2.0, BD-Java und BD-Live. Außerdem kommt er mit selbstgebrannten Discs zurecht und spielt auch AVC-HD-Videos sowie JPEG-Fotos ab.


Sonys BDP-S5000ES spielt dank Netzwerkanschluss auch BD-Live-Medien ab.

Für hervorragende Bildqualität sorgen laut Hersteller neben einem DVD-Upscaler auf 1080p und der 24p-True-Cinema-Unterstützung ein Video-D/A-Wandler mit satten 14 Bit und 297 MHz. Auch in Sachen Farbwiedergabe hat das Gerät einiges zu bieten: Es bringt das erweiterte Farbprofil x.v.Color mit. Deep Color mit 12 Bit ist ebenso an Bord. Zusätzlich zum Hochskalieren von DVDs verbessert der BDP-S5000ES sogar das Full-HD-Bild, indem er laut Hersteller Pixelungenauigkeiten entfernt.

Auch tontechnisch hat es der BDP-S5000ES voll drauf: Er dekodiert alle HD-Tonformate oder gibt sie als Bitstream aus. Damit sich der Sound dabei auch noch am analogen 7.1-Ausgang gut anhört, gehört ein Audio-D/A-Wandler mit 192 kHZ und 24 Bit zur Ausstattung.

Ausgangstechnisch ist das Sony-Modell ebenfalls bestens versorgt. Käufer finden hinten am Gerät HDMI-, Komponenten- und digitale Tonausgänge. Hinzu kommt der analoge 7.1-Klinkenausgang. USB-Slot und Ethernetanschluss vervollständigen die Ausstattung.

LG BH100

Der bereits etwas betagte BH100 von LG ist besonders deswegen 1260 Euro teuer, weil er neben Blu-rays auch HD-DVDs abspielt. Allerdings unterstützt er nur das Blu-ray-Profil 1.1 und – wegen des nur für den Service vorgesehenen Ethernetanschlusses – keine BD-Live-Medien. Auch Audio-CDs gibt das Gerät nicht wieder. Dafür zeigt es JPEG-Fotos.


Der BH100 von LG ist besonders deswegen so teuer, weil er neben Blu-rays auch HD-DVDs abspielt.

Auch in Sachen Bildqualität ist der LG-Player nicht auf dem aktuellen Stand. Er verfügt zwar über einen DVD-Upscaler, allerdings nur auf 1080i. Sein Video-D/A-Wandler arbeitet nur mit 8 Bit und 27 MHz. 24p-True-Cinema beherrscht der BH100. Ein erweitertes Farbprofil oder eine HD-Bildverbesserung fehlen.

Auch tontechnisch ist der Player nur mittelmäßig ausgestattet. Er gibt die HD-Tonformate nur mit 5.1- anstatt mit 7.1-Kanälen aus. Sein Audio-D/A-Wandler nutzt lediglich 96 kHz und 24 Bit.

Bei den Anschlüssen vermissen Käufer den analogen 7.1-Port. Stattdessen ist nur ein 5.1-Ausgang vorhanden. Optischer und digitaler S/PDIF-Ausgäng sind aber an Bord. Diese erlauben allerdings ebenfalls nur 5.1-Sound.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Luxus fürs Heimkino: Blu-ray-Player ab 1000 Euro im Vergleich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *