Luxus fürs Heimkino: Blu-ray-Player ab 1000 Euro im Vergleich

NAD T587

NAD ist für die Tonqualität seiner Verstärker bekannt. Diese Tradition will der Hersteller mit seinem Blu-ray-Player T587 auch beim Bild weiterführen. Sein etwa 1350 Euro teures Modell beherrscht das Blu-ray-Profil 2.0 und BD-Live-Medien. Sogar DivX-Videodateien, JPEG-Fotos, MP3s und WMA-Audiodateien stellen für das Gerät kein Problem dar.


Der T587 von NAD gibt neben Blu-rays auch die Formate DivX, JPEG, MP3 und WMA wieder.

Die Bildqualität von DVDs verbessert der T587 mittels 1080p-Upscaler. Außerdem beherrscht der Player die 24p-Wiedergabe und nutzt das erweiterte Farbprofil xxYCC. Auch Deep Color implementiert der Hersteller. Leider macht er allerdings keine Angaben zu seinem Video-D/A-Wandler und zur HD-Bildverbesserung.

Dafür kommt der T587 mit allen HD-Tonformaten zurecht und gibt diese entweder dekodiert oder als Bitstream aus. NAD verrät aber nichts über den eingebauten Audio-D/A-Wandler.

Der NAD-Player bringt alle wichtigen Ausgänge mit. Allerdings ist kein analoger 5.1- oder 7.1-Ausgang vorhanden. Wer das Gerät also an seinen AV-Receiver anschließen möchte, benötigt einen mit HDMI-Eingang.

Denon DVD-3800BD

Denon legt bei seinem DVD-3800BD eher Wert auf Ton- und Bildqualität als auf Dinge wie eine Profil-2.0- und eine BD-Live-Unterstützung. Dafür kommt der Player auch mit DivX-, JPEG-, MP3- und WMA-Medien zurecht.


Denons DVD-3800BD sorgt durch 24p-Wiedergabe, erweitertes Farbprofil und HD-Bildverbesserung für maximale Videoqualität.

Wer in der Ausstattungstabelle auf den Bereich Bildqualität blickt, erkennt, warum das Gerät so teuer ist. Es gibt sowohl Blu-ray- als auch DVD-Bildmaterial in 1080p via HDMI-Ausgang aus. Für die analoge Bildausgabe wandelt ein 12-Bit-D/A-Wandler mit 297 MHz das digitale Videomaterial um. Auch 24p True Cinema stellt für den Denon-Player kein Problem dar. Zusätzlich integriert der Hersteller ein erweitertes Farbprofil und verpasst seinem Gerät eine Deep-Color-Unterstütztung. Auch eine HD-Bildverbesserungsengine ist an Bord.

Für die Umwandlung des digitalen Tons in analogen sorgt ein 24-Bit-D/A-Wandler mit 192 kHz. Er macht aus sämtlichen HD-Audio-Typen analoge Signale und gibt sie über einen 7.1-Port aus. Zusätzich beherrscht der Player die Bitstream-Ausgabe dieser Formate.

Neben dem obligatorischen HDMI-Ausgang bringt der DVD-3800BD gleich zwei Komponenten-Ports mit. Auch ein optischer und ein koaxialer digitaler Audioanschluss finden sich am Gerät. Zusätzlich ist ein analoger 7.1-Ausgang vorhanden. Eine Besonderheit des Players ist sein SDHC-Kartenslot. Dank ihm spielt das Modell Videos, Bilder und Musik von bis zu 8 GByte großen Speicherkarten ab.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Luxus fürs Heimkino: Blu-ray-Player ab 1000 Euro im Vergleich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *