Unsere persönliche Lieblingsfunktion ist die Multimediawiedergabe. So spielt der BD370 beispielsweise MP3s von Speichersticks oder externen Festplatten ab. Das ist besonders für Käufer interessant, die ihre Musik ohnehin schon auf einer externen Platte lagern. Auch die integrierte Fotos-Slideshow gefällt. Allerdings dürfte sie besonders bei Besitzern von Apple-TVs oder anderen Mediastreamern nur selten zum Einsatz kommen.

Bei der Wiedergabe von Videos haut uns der Player wirklich vom Hocker. Der BD370 spielt sowohl 720p- als auch 1080p-Material anstandslos von unserem 16 GByte großen USB-Stick ab. Dabei unterstützt er sogar das MKV-Format, wodurch auch Filme mit Untertiteln und Menüs kein Problem darstellen. Das wird besonders Anwender freuen, die – mal von moralischen und rechtlichen Bedenken abgesehen – ihre Filme aus dem Internet herunterladen.

So bekommen Käufer des BD370 für nur rund 200 Euro ein Gerät, das einem dedizierten Mediastreamer in Sachen Codec-Unterstützung in nichts nachsteht und zudem Blu-rays abspielt. Diese Tatsache wirkt sich natürlich positiv auf die Bewertung aus.

Leistung

Beim Test der Ladezeiten von Blu-rays kommt unsere Disc von „8 Blickwinkel“ zum Einsatz. Dabei messen wir, wie lange der Player bis zur Wiedergabe des Sony-Filmvorspanns braucht. Dafür muss er alle interaktiven Java-Menüs verarbeiten.

Der BD370 beginnt nach respektablen 47 Sekunden mit dem Abspielen. Damit ist er zwar nicht der schnellste Player auf dem Markt, aber deutlich flotter als die meisten Konkurrenzmodelle. Nur Samsungs neuster Player, der BD-P4610 und der BD-P3600, sowie Sonys Playstation 3, schlagen den LG. Der Hersteller ist also auf dem richtigen Weg. Trotzdem könnte der BD370 unserer Meinung nach ruhig noch deutlich schneller sein.

Bei der Musik-, Foto-, und Videowiedergabe von USB-Medien beeindruckt uns der Player nicht nur durch seine Vielfalt. MKV-Dateien sehen trotz geringer MPEG-Kompressionsverluste gut aus. Letztere könnten daraus resultieren, dass der LG einfach nicht für derart geringe Videobitraten ausgelegt ist. Das Bild ist aber dennoch sehr schön anzusehen, was besonders Streaming-Fans freuen dürfte.

Alles in allem beeindruckt uns die Bildqualität des BD370. Bei unseren HD-Videotests mit „Casino Royale“ und „The Dark Knight“ zeigt der Player ein hohes Maß an Details. Auch bei der DVD-Wiedergabe schlägt sich das Modell gut. „Jurassic Park“ wirkt sehr ansehnlich aus. Zwar erreicht der Player logischerweise nicht die Farbvielfalt einer Blu-ray, dafür ist das Bild erstaunlich reich an Details. Moskito-Effekte und MPEG-Blockbildungen halten sich stark in Grenzen.

Für den Soundtest nutzen wir den Track „The Fear“ von Lily Allen. Er kommt aus dem Amazon-Store und liegt als MP3 mit 320 Kilobit pro Sekunde vor. Die Tonqualität überzeugt, wodurch sich der BD370 auch wunderbar als Unterhaltungsmaschine für Partys oder ähnliches eignet. An die Qualität eines richtigen Stereo-Soundsystems kommt er zwar nicht heran, dafür ist er ein toller Allrounder.

Fazit

Es gibt nur ein Feature, das uns beim LG BD370 abgeht: der analoge 7.1-Audioausgang. Der Rest des Players hat uns voll und ganz überzeugt. Lediglich beim Laden von Blu-rays könnte er noch etwas schneller sein. Dafür bekommen Käufer einen hervorragenden Mediaplayer mit dazu, der sogar MKV-Dateien in HD-Auflösung von USB-Sticks abspielt.

Der grandiose Umfang an unterstützten Codecs, die hohe Bildqualität und das schöne Design machen den BD370 zu einem der besten Geräte auf dem Markt. Sonys BDP-S350 ist zwar billiger, dafür kommt er in Sachen Ausstattung nicht an den BD370 heran und ist zudem langsamer. Und auch Panasonics DMP-BD60 schlägt den BD370 dessen großartiger Multimediafähigkeiten nicht.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu LG BD370: multitalentierter Blu-ray-Player

  • Am 25. November 2009 um 09:18 von Christian K.

    LG BD370 vs. Panasonic DMP 35
    Hallo cnet Team,

    ich habe eure Tests zu den beiden im Betreff stehenden Player gelsesen.

    Jedoch bin ich mir noch nicht sicher welchen von den beiden ich nun Kaufen soll.

    Beide sind zwar mit 9,0 bewertet, jedoch frage ich mich worauf der Schwerpunkt dieser Bewertung liegt.
    Sie schreiben: Der DMP-BD35 ist einer der leistungsfähigsten Blu-ray-Player auf dem Markt. … Die Bildqualität des DMP-BD35 ist erwartungsgemäß hervorragend. hervorragende Bild- und Klangqualität

    Beim LG schreiben sie: gute Bildqualität … lles in allem beeindruckt uns die Bildqualität des BD370. Bei unseren HD-Videotests mit "Casino Royale" und "The Dark Knight" zeigt der Player ein hohes Maß an Details.

    Hat der Panasonic eine bessere Bildqualität als der LG? Aber durch die zusatz Ausstattung des LGs bekommt dieser die gleiche Bewertung 9,0?

    Vielen Dank

    Christian K.

  • Am 25. November 2009 um 17:28 von Pascal Poschenrieder

    Re: LG BD370 vs. Panasonic DMP 35
    Hallo Christian,

    der LG bietet mehr Features wie eine Unterstützung für mehr Medienformate. Der Panasonic verfügt über eine etwas bessere Bild- und Tonqualität. Beide Player sind sehr gut.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 10. Februar 2010 um 15:27 von Eric

    NTFS MKV SRT Frage
    Hallo liebes cnet Team,

    laut dem Hifi Forum ist es nicht möglich eine NTFS Festplatte anzuschließen?
    Stimmt das? geht bei diesem nur Fat/Fat32?

    Und die Wiedergabe von manchen MKV Dateien soll angeblich verpixelt sein.
    Können Sie das auch bestätigen?

    SRT Untertitel sollten ja kein Problem für den Player sein, oder?

    Ich hoffe ihr könnt mir die Fragen zu meinen Gunsten beanworten. Dann wäre er sofort gekauft. 🙂

    Oder lohnt es sich zu warten bis die neue 500er Serie erscheint?
    Für die hab ich aber noch kein release Termin gefunden.

    viele liebe Grüße
    Eric

  • Am 11. Februar 2010 um 10:35 von Pascal Poschenrieder

    Re: NTFS MKV SRT Frage
    Hallo Eric,

    der BD370 unterstützt keine NTFS- oder NFS+-Partitionen. Es wird kein Firmware-Update geben, dass dieses Funktionen ermöglicht.
    MKV-Dateien hat das Gerät in unserem Test problemlos wiedergegeben. Allerdings ist MKV ein Container-Format, das viele Codecs enthalten kann. Daher ist es gut möglich, dass es mit manchen MKV-Dateien Probleme gibt.
    SRT-Untertitel kann das Gerät.
    Wenn Sie NTFS benötigen, sollten Sie noch auf die 500er Serie warten. Allerdings haben auch wir bis dato keine Informationen zu Preisen oder ein Datum für die Markteinführung.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 9. März 2010 um 20:27 von Malte

    FAT32 – > MKV?!
    Hallo CNet Team,

    wie genau funktioniert denn die MKV Wiedergabe wenn das Gerät nur mit FAT32 umgehen kann?! Im netz soll es ja durchaus Filme in MKV Containern geben, die größer als 4GB sind…
    Wie soll man denn dann die an den Player bringen, oder kann der auch direkt über LAN gestreamt solche Daten abspielen?

    LG
    Malte

  • Am 10. März 2010 um 18:20 von Pascal Poschenrieder

    Re: FAT32 – > MKV?!
    Hallo Malte,

    meiner Erfahrung nach sind MKV-Filme aus dem Netz nur sehr selten größer als 4 GByte. Falls das doch der Fall ist, hilft nur ein Splitten in zwei Teile.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 27. April 2010 um 21:27 von Max

    Ergänzung Abspielformate Problem SatStream
    Ich zeichne TV Sendungen mit HD Sat-Receiver auf und authore diese auf
    BluRay bzw DL DVD Rohlinge.
    Diese laufen auf BR Playern von Samsung, Sony & Panasonic jedoch nicht auf
    dem BD 370 !
    Anfragen bei LG Deutschland wurde lapidar mit "Gerät einsenden" abgehandelt –
    was nichts bringt da nach eigenen Recherchen alle 370er dieses Problem in der
    Firmware haben.
    Anfragen bei LG Österreich (7x !!) brachten auch kein Ergebnis – Verweis an
    Servicestelle, stetiges Ausweichen, keine Lösungsvorschläge, keine Info ob
    nächstes Firmwareupdate Problem behebt usw…
    Auch aktuelle Firmware von Nov.09 bis Mrz 10 löste das Problem nicht.
    Angeblich spielen BD300 & BD390 diese Dateien ab.

    Dieses Problem obwohl das Gerät hochoffiziell AVCHD zertifiziert ist, sollte auch
    einmal erwähnt werden – ich habe das Gerät wieder retourniert !

    mfG Max

  • Am 16. August 2010 um 11:30 von Frank Wolff

    Streamingfähigkeit vom Server?
    Einige Panasonic TVs verfügen in den Viera Tools die Fähigkeit, Videodateien von einem Server PC zu streamen.

    Leider sind die Produktbeschreibungen zum Panasonic Player und auch beim LG Gerät leider nicht besonders präzise. Können die beiden Blue Ray player das auch oder geben sie nur Mediendateien von angeschlossenen USBs oder FP wider?

    Über ein Feedback würde mich mich sehr freuen.

    VG

    • Am 28. September 2010 um 00:53 von Pascal Poschenrieder

      AW: Streamingfähigkeit vom Server?
      Hallo Frank,

      der BD370 beherrscht kein DLNA-Streaming. Das funktioniert nur mit dem BD390.
      Welchen Panasonic-Player meinen Sie genau?

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *