Alles zu Windows 7: was Microsoft an Neuerungen bringt

Multitouch ist eines der ersten Features, mit dem Microsoft das neue Windows 7 beworben hat. Bereits im November letzten Jahres demonstrierte der Konzern aus Redmond auf der WinHEC, was sich mit mehreren Fingern auf dem Display alles anstellen lässt. Das Video zeigt einige Funktionen wie Scrollen, Zoomen sowie Copy and paste.

<a href="http://video.msn.com/?mkt=en-US&#038;playlist=videoByUuids:uuids:891c68b3-a534-4159-b6b2-8e4ac56b6890&#038;showPlaylist=true" target="_new" title="Windows 7 Touch Gestures">Video: Windows 7 Touch Gestures</a>

Allerdings wirkt die Umsetzung weniger flüssig und ansprechend als beim Konkurrenten Apple. Zudem besitzt das Unternehmen aus Cupertino ein Patent auf die Multitouch-Technologie – es ist also ohnehin fraglich, ob wir in naher Zukunft überhaupt viele Geräte sehen werden, die eine mehrfingerige Bedienung unterstützen.

Multimedia

Auf den ersten Blick hat sich am Media Center im Vergleich zu Windows Vista nicht viel verändert. Ein paar Icons sind etwas größer geworden, ein paar Menüs und Listen übersichtlicher gestaltet. Eine Funktion namens Turbo Scroll erleichtert die Navigation durch größere Medienbibliotheken. Dabei fetzen die Albencover, Fotothumbnails und dergleichen rasend schnell à la Cover Flow am Anwender vorbei, während die Software im Vordergrund anhand von Foto- oder Coverbeispielen die aktuelle Position verrät. Darunter blendet Windows 7 beispielsweise die Anfangsbuchstaben der aktuell durchscrollten Interpreten ein.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Alles zu Windows 7: was Microsoft an Neuerungen bringt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *