Outdoor-GPS: So funktioniert die Navigation in Wald & Bergen

ToPo-Karten im Lieferumfang

Garmin hat mit dem Oregon 400t (530 Euro) ein ebenfalls nach IPX-7 wasserdichtes Modell im Angebot, das auch mit zwei handelsüblichen AA-Batterien arbeitet. Deren Lebensdauer gibt der Hersteller mit 16 Stunden an. Erschütterungen, Staub, Schmutz, Feuchtigkeit und Wasser sollen diesem robusten Navigationsgerät nichts anhaben können. Gute Voraussetzungen, um eine Wander- oder eine Radtour unbeschadet zu überstehen. Außerdem verfügt der Oregon 400t über einen elektronischen Kompass und einen barometrischen Höhenmesser. Das Modell kommt mit einer vorinstallierten Basiskarte für Europa (1:100.000). Alternativ bietet Garmin weitere Karten an – die sind jedoch nicht ganz billig: Topografische Karten für Deutschland im Maßstab 1:25.000 kosten ab 130 Euro.

Planung am Rechner

Auch wenn viele Outdoor-Navis eine Routenplanung im Gerät erlauben, so ist die Planung einer Bergtour am Rechner doch deutlich komfortabler. Denn der PC verfügt über ein größeres Display, und die Bedienung mit Maus und Tastatur ist deutlich komfortabler als mit den Mini-Tasten und dem Navigationskreuz am Gerät. Neben herstellerspezifischer Software, wie sie etwa Magellan mit VantagePoint anbietet, gibt es auch interessante Alternativen von Drittanbietern. Beispielsweise hat MagicMaps mit dem Tour Explorer Kartenmaterial im Maßstab 1:25.000 im Programm, das auf dem Computer installiert wird und sich auf verschiedene Navis überträgt. Eine Liste der unterstützten Geräte findet sich auf der Website des Anbieters. Die Tourenplanung erfolgt dabei am Rechner in eigener Regie. Alternativ lassen sich bereits geplante Strecken von anderen Outdoor-Fans aus dem Internet laden und übernehmen. Interessante Touren finden sich unter anderem bei gps-tour.info, gpsies.com oder beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub.

Besonderer Features

Eine Software wie Tour Explorer bietet aber noch mehr: Sie stellt eine Schnittstelle zu weiteren Plattformen dar, beispielsweise zu Google-Earth. Dank der Möglichkeit, geplante Routen in das kml-Format zu exportieren, kann man Touren in Google-Earth präsentieren. So lässt sich eine mit dem Tour Explorer geplante Wanderung mit hochauflösenden Satelliten-Bildern der virtuellen Weltkugel untermalen. Außerdem kann man mit Google-Earth geplante Touren importieren. Weitere Features des Programms: Routen lassen sich in 2D- oder 3D-Ansicht anzeigen und virtuell abfliegen. Der Ausflug wird so bereits am PC erlebbar und die Strecke lässt sich bearbeiten, mit Fotos und POIs (Points of Interest) versehen und so in einer attraktiven Form präsentieren oder archivieren.

Fazit

Navigation im Gelände? So einfach wie im Auto funktioniert das bislang nicht. Einfach in die Berge fahren und unter den Points-of-Interests die nächstbeste Hütte aussuchen, um sich dann per Turn-by-Turn-Navigation über Wanderwege ans Ziel leiten zu lassen, klappt nicht. Stattdessen will die Route im Idealfall vorher am PC ausgearbeitet und auf das mobile GPS-Gerät übertragen werden. Doch das ist immer noch besser als die manuelle Routenführung via Karte und Kompass. Wer die Routenführung mit topografischen Karten nur mal ausprobieren möchte, kann dafür eventuell sogar sein Auto-Navi oder Smartphone einsetzen – und wenn’s gefällt, sollte man durchaus in ein wasserdichtes Outdoor-GPS investieren.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Outdoor-GPS: So funktioniert die Navigation in Wald & Bergen

  • Am 23. Mai 2009 um 08:00 von Trostel

    Outdoor GPS
    Der Artikel ist sehr interessant. Leider enthält er keine Aussgane darüber, wie man Karten am Computer selbst kalibiriert und auf ein Smartfon überträgt. Mit ist bekannt, daß man jede beliebige Karte so nutzen kann; leider kenne ich keine Details, beispielsweise mit welchen Geräten und konkreten Programmen das funktioniert.

    Uwe Trostel

  • Am 26. Mai 2009 um 10:59 von Kai Schwarz

    Outdoor GPS
    Wer z.B. eingescannte Karten nutzen möchte, dem helfen beim Kalibrieren am PC Programme wie Fugawi oder OziExplorer. Beispiel: Fugawi Global Navigator 4.5 unterstützt unter anderem die Dateiformate bmp, jpg und tif und Smartphones mit Windows Mobile.

  • Am 19. Mai 2011 um 09:25 von spezi

    iphone GPS App für MTB
    seit einem Monat verwende ich die GPS App für iphone von upmove. Das ist wirklich eine tolle Sache, meine Outdoor GPS Geräte will ich jetzt nicht mehr verwenden.

    Super sind vorallem folgende Punkte:
    umfangreiches Kartenmaterial (offline) für Deutschland, Österreich und Teile Nord Italien auch Wanderkarten.
    Einfache Navigation
    Aufzeichnen mit einfacher Methotik auch zusätzliche Qualitätskriterien, wie Fahrbahnbeschaffenheit, etc zu erfassen.

    Optimale Schnittstelle zum Touren-Portal von upmove. Keine zusätzliche Software, Kabel etc. notwendig.

    der Slogan ist: genial einfach, einfach genial.  Dem kann ich nur zustimmen

    http://itunes.apple.com/us/app/upmove-gps-for-mountainbike/id412172064?mt=8

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *