Die edelsten Fernseher der Welt: von Ambilight bis 103-Zoll-Bilddiagonale

Spezialeffekt-Meister

In Sachen Spezialeffekte während des Filmgenusses ist Philips Marktführer. Das geht bei PC-Lautsprechern los, die dem Gamer bei einer schnellen Fahrt im Rennwagen Fahrtwind ins Gesicht blasen und endet beim spektakulären Ambilight für Fernsehgeräte.

Philips Aurea 42PFL9903H

Der 42 Zoll große LCD-Fernseher Aurea 42PFL9903H von Philips löst Full-HD auf und bietet eine 100-Hz-Bildverarbeitung. Auch ein Ethernetanschluss für den Empfang von Musik oder Videostreams von DLNA-Netzwerkgeräten ist vorhanden. Außerdem bietet er einen eingebauten DVB-T- und einen DVB-C-Tuner.


Der Philips Aurea 42PFL9903H erzeugt mit dutzenden von LEDs ein Lichtspiel im Raum.

Das besondere am Aurea ist sein Displayrahmen. Der Hersteller verbaut farbige LEDs in weißen, lichtdurchlässigen Bildschirmumrandung. Eine Software erkennt die Randfarben des Fernsehbildes und steuert die LEDs so an, dass sie an jeder Stelle in der jeweils passenden Farbe leuchten. Philips verbaut diese LEDs aber nicht nur im Rahmen, sondern auch hinter dem Gerät. So leuchten während einer Explosion rechts oben im Bild beispielsweise der Rahmen und die Wand hinter dem Fernseher rot-gelblich. Diese Beleuchtung nennte der Hersteller Ambilight Spectra mit Active Glass Frame.

Allerdings ist dieses Lichtspiel nicht billig. Der 42-Zoll-Aurea ist mit knapp 4000 Euro einer der teuersten Philips-Fernseher. Wer sich das nicht leisten will, kann auf die 37-Zoll-Variante für 3000 Euro zurückgreifen.

Philips Cinema 21:9 56PFL9954H

Der Philips-Fernseher Cinema 21:9 56PFL9954H ist etwas ganz besonderes. Der 56-Zoll-LCD bietet nämlich nicht nur eine 200-Hz-Bildverarbeitung und Ambilight Spectra 3, er verfügt auch über ein besonderes Seitenverhältnis.


Mit dem Cinema 21:9 56PFL9954H von Philips gehören schwarze Balken bei Kinofilmen der Vergangenheit an.

Das Display im 21:9-Format stellt Kinofilme, die oft in diesem Seitenverhältnis vorliegen, ohne schwarze Balken dar. Zudem ist seine Auflösung mit 2560 mal 1080 Pixeln deutlich höher als Full-HD. Ambilight sorgt zudem für Lichteffekte an der Wand, die das Bild nochmals größer erscheinen lassen. Einen beleuchteten Rahmen hat der Cinema 21:9 aber nicht. Dafür bringt er wie der Aurea DVB-T-, DVB-C-Receiver und einen Ethernet-Anschluss mit. Zudem verbaut Philips WLAN in den Fernseher. Dadurch ist für das Streamen von Videos kein Netzwerkkabel im Wohnzimmer notwendig.

Wie der Aurea kostet der Cinema 21:9 56PFL9954H etwa 4000 Euro. Allerdings bietet er ein größeres und hochauflösenderes Display. Wer also auf den bunt leuchtenden Rahmen verzichten kann, bekommt bei diesem Fernseher ein besseres Bild für das gleiche Geld.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die edelsten Fernseher der Welt: von Ambilight bis 103-Zoll-Bilddiagonale

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *