Sony Walkman NWZ-X1050: MP3-Player mit OLED-Display im Test

von Derek Fung und Stefan Möllenhoff am , 13:10 Uhr

Pro
  • tolles OLED-Display
  • reaktionsfreudige Oberfläche
  • geniale Soundqualität
  • ordentliche Ausstattung (WLAN, YouTube, Noise Reduction)
Con
  • grauenhafter Webbrowser
  • hakelige WLAN-Funktion
  • keine Flash-Unterstützung
Hersteller: Sony Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,8 von 10 Punkte
Fazit:

Bei der Audio- und Videowiedergabe macht der Sony Walkman NWZ-X1050 eine tolle Figur. Sowohl klang- als auch bildtechnisch kommt er sehr nahe an den Cowon S9 heran. Der Sony bietet allerdings weniger Flexibilität bei den Formaten - dafür bringt er WLAN mit. Leider versagt der Walkman allerdings in den Online-Disziplinen. Da steht der iPod Touch von Apple einsam und alleine an der Spitze.

In puncto Bedienbarkeit ist der iPod Touch immer noch das Maß aller Dinge. Kein anderer MP3-Player lässt sich so flüssig und intuitiv bedienen – bis jetzt. Der Sony NWZ-X1050 soll der Konkurrenz von Apple mit seinem OLED-Touchscreen und einem flotten Interface das Fürchten lehren. Unsere Kollegen von CNET Australien hatten bereits die Gelegenheit, den Walkman ausführlich zu testen.

Eins vorweg: Unser Testgerät des X-1050 ist noch nicht mit der finalen Firmware ausgestattet. Es ist zu erwarten, dass der Hersteller bis zur fertigen Version zumindest softwareseitig noch an den einen oder anderen Ecken und Kanten feilt.

Design

Mit 9,7 mal 5,3 mal 1,1 Zentimetern liegt der X-1050 irgendwo zwischen Sonys S-Serie [1] und dem Apple iPod Touch [2]. Vorder- und Rückseite des Players sind in glänzendem Tiefschwarz gehalten, das einen leichten Glitzereffekt aufweist. Die Seiten sehen aus, als bestünden sie aus Granit. Während sich über die Optik streiten lässt, so liegt das Gerät dank der angerauhten Oberfläche definitiv besser in der Hand.

Auf der Vorderseite sitzt, wie auch beim iPod Touch, ein einsamer Menü-Button. Oben auf dem Player befinden sich eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse sowie Tasten für Play/Pause, Vorwärts und Zurück. Auf der rechten Seite verbaut Sony [3] eine Wippe zur Lautstärkeregelung sowie einen Knopf, die die Umgebungsgeräuschsminimierung aktiviert. Der Hold-Schalter liegt seltsamerweise auf der Rückseite.

Der Sony X-1050 sieht nett aus, kommt aber einfach nicht an die schlichte Eleganz des iPod Touch heran. Das Granit-Design an den Seiten ist, ebenso wie die Positionierung des Hold-Schiebers, definitiv Geschmackssache.

Sofort nach dem Anschalten machen sich etwaige Beschwerden hinsichtlich des Designs allerdings auf und davon. Das 3-Zoll-Display liefert einen absolut genialen Kontrast mit fantastischen Farben auf der einen und einem Schwarzes-Loch-artigen Schwarz auf der anderen Seite. Zudem sieht der Bildschirm aus jedem Blickwinkel gleich toll aus.

Ausstattung

Für mobilen Filmgenuss stellen OLED-Displays das Non-Plus-Ultra dar. Das hat uns auch schon Cowon mit dem S9 [5] gezeigt. Leider unterstützt der X-1050 lediglich MPEG-, AVC- und WMV-Videos. Ebenso verhält es sich mit Fotos – sie sehen auf dem Bildschirm atemberaubend aus. Schade, dass der Sony lediglich JPEG-Bildchen anzeigt. Die Cowon-Player beispielsweise bieten hier eine größere Flexibilität.

Beim Touchscreen-Interface hat sich die X-Serie offensichtlich eine Scheibe bei der Konkurrenz abgeschnitten. Es reagiert zügig, Scrollen funktioniert flüssig, und Inhalte prallen wie bei der Apple [6]-Konkurrenz am Ende von Listen an einer virtuellen Wand ab. Sony hat dem neuen Walkman sogar eine Art Cover-Flow-Modus verpasst.

Alle aktuellen Sony-Player lassen sich problemlos per Drag and drop mit Musik, Videos und Fotos betanken. Mit der Vorserien-Firmware ist es leider nicht möglich, mit dem X-1050 Musik zu hören, während er an einem USB-Port hängt. Außerdem vergisst das Gerät den aktuell abgespielten Film oder Titel, sobald man es an den PC stöpselt – das konnten sogar bereits die ersten Modelle der A-Serie [7] besser.

Wer sich an seiner eigenen Musik schnell satthört, freut sich über das integrierte UKW-Radio. Wie beim iPhone [8] scrollen Anwender mit einem Drehrädchen in 0,05-MHz-Schritten durch das Frequenzband.

Internet-Funktionen

Der iPod Touch funkt mit WLAN durch die Gegend. Ganz klar: Dieses Feature darf dem X-1050 nicht fehlen. Leider ist das Verbinden zu einem Netzwerk umständlicher als nötig. Ein 26-stelliges Zugangspasswort mit der kleinen Onscreen-Tastatur einzutippen, macht herzlich wenig Spaß. Außerdem loggt sich das Gerät in bereits konfigurierte Netzwerke nicht automatisch ein, und die manuelle Kontaktaufnahme nimmt gut und gerne eine Minute in Anspruch.

Der Download von Podcasts funktioniert dank Sonys RSS-Links kinderleicht. Allerdings gibt es im Test stellenweise Probleme mit der Wiedergabe – nicht alle heruntergeladenen Sendungen sind zu dem Player kompatibel.

Der Webbrowser ist schlicht eine Katastrophe. Er arbeitet lediglich mit speziell für Mobiltelefone designten Sites einwandfrei zusammen. Mit einer Auflösung von 432 mal 240 Pixeln eignet sich das Display nur für spartanisch aufgebaute Seiten. Komplexere Homepages, etwa die von CNET Australien, funktionieren erst gar nicht – hier liefert der X-1050 einen „Lack-of-resource“-Fehler. Selbst Wikipedia verstümmelt der Sony-Player. Ach ja: vor jeder URL muss „http://“ stehen. Das URL-Präfix auf der kleinen Bildschirmtastatur jedes Mal eintippen zu müssen, nervt gewaltig.

Leistung

In seinem Herzen ist der X-1050 ein MP3-Player, der primär einmal Musik abspielen sollte. Und diesen Job erledigt er fantastisch. Der Sound klingt absolut klar und über den gesamten Frequenzbereich sehr voluminös. Im Vergleich zu früheren Walkmans scheint die W-Serie im Bassbereich etwas zuzulegen. Das Gerät unterstützt MP3-, WMA-, AAC- und Linear-PCM-Dateien. Mit verlustfreien Formaten à la FLAC und Ogg Vorbis kann es leider nichts anfangen.

Aus Sonys Top-Walkmans ist das Feature zur Reduzierung der Umgebungsgeräusche nicht wegzudenken. Auch die X-Serie verfügt über dieses Ausstattungsmerkmal. Allerdings funktioniert das nur mit den mitgelieferten EX-Ohrstöpseln, die über integrierte Mikrofone verfügen. Gefühlsmäßig ist für 80 bis 90 Prozent des abschirmenden Effekts allerdings der enge Sitz der In-Ear-Hörer und nicht die Elektronik verantwortlich. Dennoch, mit den mitgelieferten Stöpseln dringt nicht viel von der Außenwelt ins Ohr. Allerdings sitzen die Mini-Lautsprecher nicht gerade bequem im Gehörgang. Nach einigen Stunden tun die Lauscher ordentlich weh.

Fazit

Der 16-GByte-Walkman kostet mit 250 Euro etwa 15 Euro mehr als ein Apple iPod Touch 2G mit derselben Speicherkapazität. Dafür gibt es OLED-Display, UKW-Radio, Geräuschminimierung und ein Paar Ohrkanalhörer mit ordentlichem Sound. Auf der anderen Seite bietet der X-1050 keine Myriaden an Erweiterungen, wie sie Apple mit dem AppStore bereithält, und die Internetfunktionen des Sony-Players sind unterdurchschnittlich. Stehen ausgezeichneter Klang und tolle Bildqualität im Vordergrund, so ist der Erstling der X-Serie sicherlich eine gute Wahl. Liegt das Hauptaugenmerk dagegen auf Vielseitigkeit und Spielereien, so ist der iPod Touch 2G [2] nach wie vor unübertroffen.

Wie bereits erwähnt – unser Testgerät ist noch mit der Pre-Release-Firmware 0.84 ausgestattet. Wir hoffen, dass Sony bis zur fertigen Firmware noch an einigen Ecken und Kanten feilt.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41004783/sony-walkman-nwz-x1050-mp3-player-mit-oled-display-im-test/

URLs in this post:

[1] Sonys S-Serie: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/39154742/mp3_player+mit+active+noise+cancellation+sony+walkman+nw+s705f.htm

[2] Apple iPod Touch: https://www.cnet.de/tests/mp3/39195947/testbericht/schon+getestet+neuer+ipod+touch+2g+von+apple.htm

[3] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[4] Sony-Walkman mit 3 Zoll großem AMOLED-Touchscreen: NWZ-X1050: https://www.cnet.de/41002621/sony-walkman-mit-3-zoll-grossem-amoled-touchscreen-nwz-x1050/?pid=1#sid=41004783

[5] Cowon mit dem S9: https://www.cnet.de/tests/mp3/39200732/testbericht/cowon+s9+curve+genialer+amoled_touchscreen+und+toller+sound.htm

[6] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[7] A-Serie: https://www.cnet.de/tests/mp3/39190718/testbericht/bringt+bluetooth+ins+spiel+sony+walkman+nwz_a828.htm

[8] iPhone: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/top-oder-flop/39192404/iphone+3g+perfektes+smartphone+oder+ungerechtfertigter+hype.htm

[9] Sony Walkman X-Series: MP3-Player mit Touchscreen: https://www.cnet.de/41004620/sony-walkman-x-series-mp3-player-mit-touchscreen/?pid=1#sid=41004783