LG HT33S: DVD-Player, iPod-Dock und 2.1-Soundsystem

von Ian Morris und Pascal Poschenrieder am , 12:30 Uhr

Pro
  • schickes Design
  • toller Klang bei Filmen
  • guter DVD-Upscaler
Con
  • iPod-Interface ist langsam
  • Tonqualität bei Musik könnte besser sein
Hersteller: LG Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: GUT 7,0 von 10 Punkte
Fazit:

Beim LG HT33S handelt es sich um ein Gerät mit ordentlicher Leistung. Zwar ist das 2.1-Soundsystem mit iPod-Dock und DVD-Player nicht das leistungsstärkste, für kleine Räume oder hellhörige Wohnungen reicht es aber vollkommen aus. Bei Filmen liefert es einen ausgezeichneten Klang. Allerdings ist der Sound bei Musik nicht so gut wie erwartet, und das iPod-Interface reagiert teilweise zu langsam.

Das Kombi-Heimkinosystem HT33S von LG besteht aus einem DVD-Player mit Upscaler, iPod-Dock und 2.1-Sound. Der Klang der zwei Satellitenlautsprecher und des Subwoofers überzeugt bei Filmen. Durch die Hochskalierung sieht das DVD-Bild auch auf großen HD-Fernsehern gut aus. Allerdings könnte das System bei der Musikwiedergabe bessere Arbeit leisten.

Für das Ansehen von Filmen in einem kleinen Raum wie einer Studentenbude oder einem Schlafzimmer bietet LG [1] sein System HT33S mit virtuellem 2.1-Surroundsound und eingebautem DVD-Player an. Dank einem Eingang zum Anschließen von Playstation, Sat-Receiver oder Blu-ray-Player eignet sich das Gerät hervorragend als Erweiterung für den Fernseher. Zudem ermöglichen iPod-Dock und Line-Eingang den Einsatz als Musikanlage. Wer studiert oder seine Kinder vom teuren 7.1-Surroundsystem fernhalten möchte, bekommt hier für rund 260 Euro genau das Richtige.

Kartoninhalt

Im Gegensatz zu den meisten Käufern mögen wir das Auspacken von Heimkino-Systemen nicht besonders gerne. Der Grund: Wir müssen nach unserem Test alle Komponenten wieder im Karton verstauen. Und da diese Systeme aus sehr vielen Teilen bestehen, ist das nicht immer einfach. Das gilt auch für LGs HT33S. In der Kiste finden sich mehrere Lagen Styropor, zwischen denen der Hersteller die diversen Bestandteile des 2.1-Systems einklemmt.


Nach dem Öffnen des Kartons kommt die Haupteinheit mit DVD-Player zum Vorschein.

In der ersten Lage stecken Haupteinheit, Fernbedienung und Lautsprecherkabel. Darunter beherbergt eine zweite Schicht Verpackungsmaterial den rechten und den linken Lautsprecher. Ganz unten kommt der riesige Subwoofer zum Vorschein. Das Auspacken und Anschließen des HT33S kostet uns weniger als 20 Minuten und ist sehr einfach.


Der DVD-Player sieht schick aus, ist aber anfällig für Kratzer und Fingerabdrücke.

Das Stromkabel des Systems sitzt am Subwoofer. Er versorgt die DVD-Einheit mittels eines speziellen Kabels mit Energie. Neben dem Strom transportiert dieses Kabel auch das Tonsignal von der Haupteinheit mit DVD-Player zum Subwoofer. Von dort gelangt es zu den Satellitenlautsprechern.

Fernbedienung

Die mitgelieferte Fernbedienung hat die bei LG übliche Größe. Ihre Knöpfe sind logisch verteilt und für die meisten Hände groß genug. Dennoch verwirren einige Tasten etwas.


Die mitgelieferte Fernbedienung ist übersichtlich aufgebaut.

Bei der DVD-Wiedergabe ist der HT33S im Großen und Ganzen einfach zu bedienen. Unlogisch ist aber beispielsweise das Umschalten vom Dolby-Digital- auf den DTS-Soundtrack unserer Testdisc. Wir müssen den irritierend benannten Info-Knopf auf der Fernbedienung drücken. Auch das Zugreifen auf andere Optionen wie verschiedene Kamerawinkel oder Untertitel funktioniert über die Taste.

Filme

Unsere Test-DVD, eine geremasterte Version von Terminator mit 5.1-Kanal-DTS-Sound, gibt der HT33S mit herrlicher Bild- und Tonqualität wieder. Der Soundtrack aus den achtziger Jahren bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Aspekten. Er besteht nicht nur aus Dialogen, sondern auch aus Explosionen und Synthesizer-Musik. Der LG-Player schlägt sich dabei ausgezeichnet und überzeugt durch einen klaren und kraftvollen Klang. Bei DivX [2]-Videos ist der Sound ebenfalls sehr gut.


Dank der guten Lautsprecher des HT33S wird das Ansehen von Filmen zum Genuss mit Gänsehauteffekt.

Auch die Bildqualität ist gut. Obwohl der Film Terminator schon recht alt ist, sieht die geremasterte Version ausgezeichnet aus. Besonders die Klarheit des Bildes beeindruckt uns. Der 1080p [3]Upscaler [4] des HT33S macht seine Arbeit erstaunlich gut. Wer mit dem HT33S hauptsächlich Filme ansehen möchte, sollte zuschlagen.

Musik

Obwohl die Leistung des Systems bei Filmen überzeugt, reißt es uns beim Anhören von Musik nicht vom Stuhl. Das liegt größtenteils am Subwoofer, der für den Musikgenuss einfach zu stark ist.

Bei Pop-Titeln schlägt sich das HT33S noch recht gut. Wer andere Stilrichtungen anhört, wird nicht besonders beeindruckt sein. Bei unserem erster Test mit Girls Aloud’s Untouchable hört sich der Klang zu Beginn noch ordentlich an. Die Stimme am Anfang klingt laut und klar. Als dann aber mehr Elemente ins Spiel kommen, verliert der Sound zunehmend an Klarheit.


Für den Musikgenuss sind die Lautsprecher des HT33S nicht sonderlich gut geeignet. Eine Kopfhörerbuchse erlaubt aber das Anschließen eines Kopfhörers [5].

Die Live-Version von Revolution von The Veronicas klingt sogar so, als hätte jemand die MP3 sabotiert. Allerdings ist dieser Titel auch eine Herausforderung für Surroundsysteme. Erst beim Anstecken eines Kopfhörers passt der Klang wieder. Alles in allem ist die Musikwiedergabe aber keine besondere Stärke des HT33S.

iPod-Wiedergabe

LG folgt dem Trend, ein iPod [6]-Dock in sein System zu integrieren, in das die meisten modernen Apple [7]-MP3-Player passen. Das Dock hat zwei Modi. Der erste gibt die Musik des Players über die Lautsprecher des HT33S aus. Er funktioniert gut. Allerdings gilt auch hier, dass die Tonqualität besser sein könnte.


Wer einen iPod besitzt, steckt ihn einfach in das Dock des HT33S.

Im zweiten Modus navigieren Anwender über ein Onscreen-Display durch die Menüs ihres iPods. Allerdings ist es sehr einfach aufgebaut und besitzt nicht sonderlich viele Funktionen. Zudem ist es bei iPods mit viel Musik im Speicher sehr langsam, wodurch es eher ein Nach- als zum Vorteil ist.

Fazit

Der LG HT33S ist ein schickes und ordentliches Gerät. Allerdings ist das glänzende Gehäuse für unseren Geschmack zu schmutzempfindlich. Wer das System aber nur mittels Fernbedienung steuert, den wird das nicht stören. Größere Probleme könnte die Kratzempfindlichkeit machen. Beim Auspacken ist äußerste Vorsicht geboten.


Dank optischem S/PDIF-Eingang gelangt der Fernsehton verlustfrei zum HT33S.

Die Tonqualität ist bei Filmen sehr gut. Zudem ist ein optischer S/PDIF [8]-Eingang vorhanden. So gelangt auch der Fernsehton verlustfrei zum 2.1-System. Als DVD-Player macht der HT33S ebenfalls eine gute Figur. Zwar gehört die Zukunft Blu-ray. Da die meisten Filmarchive aber immer noch aus DVDs bestehen, hat der Player durchaus seine Berechtigung. Für Filmfans, denen der Klang ihres Fernsehers nicht ausreicht, ist der HT33S eine tolle Lösung – besonders, da er nicht viel Platz verbraucht. Wer viel Musik hört, sollte sich aber nach einem anderen Gerät umsehen.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41004816/lg-ht33s-dvd-player-ipod-dock-und-2-1-soundsystem/

URLs in this post:

[1] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[2] DivX: http://de.wikipedia.org/wiki/Divx

[3] 1080p: http://de.wikipedia.org/wiki/1080p

[4] Upscaler: http://de.wikipedia.org/wiki/Hochskalierung

[5] Kopfhörers: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41003022/krasse+klangschalen+high_end_kopfhoerer+im+vergleichstest.htm

[6] iPod: https://www.cnet.de/themen/archiv/39001104/artikel+zum+thema+ipod.htm

[7] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[8] S/PDIF: http://de.wikipedia.org/wiki/SPDIF