Spielemesse E3: Controller-Revolutionen bei Nintendo, Microsoft und Sony

PSP go

Die portable Spielekonsole hat ordentlich abgespeckt. Mit einem Gewicht von 110 Gramm ist die Kleine rund 40 Prozent leichter als ihre ältere Schwester. Was Breite und Höhe angeht, ist sie nur etwas größer als das iPhone, aber in etwa doppelt so dick. Allerdings betrifft die Schrumpfkur auch das Display: Mit einer Diagonale von 3,8 Zoll ist es im Vergleich zur Vorgängerin ein halbes Zoll kleiner.

Die neue Playstation Portable namens PSP go ist kleiner als ihre Vorgängerin.

Die PSP Go nimmt den Kontakt zur Außenwelt per WLAN und Bluetooth auf. Wie bereits gemunkelt wurde, verfügt sie über 16 GByte internen Speicher, der sich außerdem mittels Memory Stick Micro (M2) erweitern lässt. Das UMD-Laufwerk gibt es nicht mehr.

Sony bietet mobilen Zockern außerdem eine Reihe neuer Features: Media Go beispielsweise soll einen unkomplizierteren Download von Daten auf die Konsole ermöglichen. Dank der Sens-Me-Funktion bastelt die kleine Playstation Playlisten zusammen, die sich an den Hörgewohnheiten der Anwender orientieren. Ab 1. Oktober soll die PSP go zum Preis von 250 Euro in den Regalen stehen. Wer bereits eine riesige Spielesammlung besitzt und sich über seine sperrige, alte Playstation Portable ärgert, kann aufatmen: Die neue portable Spielekonsole ist zu allen PSP-Games kompatibel.

Die PSP go kommt in den klangvollen Farben Pearl White und Piano Black.

Playstation Motion-Controller

Rechenleistung, Full-HD-Grafikpower, integrierte Festplatte, Blu-ray-Player? Fehlanzeige bei Nintendos Wii. Dafür bietet die kleine Konsole mit den Wiimotes ein neuartiges Bediensystem, das für jede Menge Spielspaß bei Käufern und klingelnde Kassen beim Hersteller sorgt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die Konkurrenz einen Controller mit Beschleunigungssensor auf den Markt bringt. Jetzt ist es endlich soweit: Sony zeigt auf der E3 seine Antwort auf die Nintendo-Fernbedienung.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spielemesse E3: Controller-Revolutionen bei Nintendo, Microsoft und Sony

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *