Elf Full-HD-Beamer unter 2000 Euro: großes Heimkino zum kleinen Preis

von Pascal Poschenrieder am , 18:02 Uhr

Dank hochauflösender Blu-ray-Filme soll Kinoatmosphäre in deutsche Wohnzimmer Einzug halten. Allerdings will trotz hoher Bildqualität mit einem Fernseher einfach kein Gänsehaut-Feeling aufkommen. Hierfür genügt die Bildgröße einfach nicht. Wir vergleichen elf Full-HD-Projektoren, die durch Bilddiagonalen von bis zu 300 Zoll die Leinwand nach Hause holen und mit Preisen von weniger als 2000 Euro kaum teurer sind als ein HD-Flachbild-TV.

Wer einen Film wirklich erleben möchte, geht trotz Blu-ray [1]-Technologie, HD-Fernseher [2] und kristallklarem Ton [3] am besten ins Kino. Denn dort nimmt ihn die riesige Leinwand geradezu mit in das Geschehen. Explosionen erstrecken sich über das gesamte Blickfeld des Zusehers, und Autos rasen vom einen Rand des Sichtfeldes zum anderen. Allerdings hat der Kinobesuch auch Nachteile: Er ist nicht billig. Zudem ist es einfach viel bequemer, einen Film auf dem eigenen Sofa ohne grölende Popkornwerfer zu genießen. Um dennoch für Gänsehaut zu sorgen, kaufen viele Kinofans große Flachbildfernseher. Aber selbst ein 52- oder 60-Zoll-Screen [4] mit Full-HD-Auflösung ersetzt einfach keine Leinwand.

HD-Projektoren holen tatsächlich echtes Kinofeeling in das eigene Wohnzimmer. Sie werfen das Bild mit einer Diagonalen von bis zu 300 Zoll an die Wand. Das ist das Fünffache eines 60-Zoll-HD-TVs. Leider war es in der Vergangenheit so, dass ein guter, hochauflösender Beamer auch fünfmal so viel gekostet hat wie ein 60-Zöller. Heute ist das günstiger [5]: Der Anfangs 2400 Euro teure Epson EMP-TW1000 kostet heute beispielsweise nur noch 1650 Euro. Derzeit sind ganze elf Full-HD-Projektoren für weniger als 2000 Euro erhältlich.

HD-Bildsignale für HD-Beamer

Leider gibt es da noch ein Problem: Anders als ein Fernseher kommt ein Beamer ohne TV-Empfänger oder andere Bildquellen. Das bedeutet, dass sich zu den Kosten für einen Projektor noch der Preis eines TV-Receivers addieren. Allerdings genügt ein einfacher DVB-T [6]-Receiver für ein paar Euro nicht. Er leitet das Bildsignal nur in SD-Auflösung mit 720 mal 576 Pixeln an den Beamer weiter. HD-Projektoren bieten aber eine Auflösung von satten 1920 mal 1080 [7] Bildpunkten. Dadurch nutzt das Gerät bei der Darstellung des DVB-T-Fernsehbildes nicht seine volle Qualität, wodurch das Bild an der Leinwand verpixelt und gar nicht kinoähnlich aussieht.

Fernsehempfänger

Wer die HD-Qualität des Beamers auch beim Fernsehen nutzen möchte, benötigt einen HD-fähigen Receiver. Da Sender in High-Definition-Qualität in Deutschland derzeit nur via Satellit oder Kabel ausgestrahlt werden, benötigen Käufer von hochauflösenden Projektoren entweder einen HD-fähigen DVB-S2 [8]– oder einen Kabelreceiver. Diese Geräte sind ab rund 100 Euro erhältlich. Da aber nur wenige HD-Sender frei empfangbar sind, empfiehlt sich zusätzlich ein Premiere-HD-Abo oder ein ähnliches Angebot.


Der DVB-S2-Receiver DigiCorder HD S2 von Technisat empfängt HD-Fernsehen.

Wem das zu viel Aufwand ist, der kann sich auch einen normalen DVB-T-Receiver mit eingebautem Upscaler [9] besorgen. Er rechnet das SD-Bild auf HD hoch [10] und verbessert dabei nicht nur die Auflösung, sondern auch die Qualität. Ein derartiger Empfänger ist ab circa 50 Euro zu haben.

Blu-ray-Player

Die beste Bildquelle für HD-Projektoren sind Blu-ray-Player [11]. Der DVD-Nachfolger speichert Filme in Full-HD-Auflösung. Dadurch gibt er das Bildsignal in einer für den Beamer idealen Qualität aus. Player [1] gibt es ab etwa 150 Euro. Wer bereits ein großes DVD-Filmarchiv besitzt, und nicht jeden Film als Blu-ray-Version neu kaufen möchte, schafft sich am besten einen DVD-Player mit eingebautem Upscaler [12] an. Derartige Geräte kosten rund 50 Euro.


Der Blu-ray-Player BD370 von LG [13] ist bereits ab 170 Euro zu haben.

Spielkonsolen

Natürlich eignet sich ein Beamer nicht nur zum Ansehen von Filmen. Auch Spiele machen auf der großen Leinwand gleich doppelt so viel Spaß. Damit auch hierbei die Qualität stimmt, sollten Projektorenbesitzer eine Playstation 3 [14] oder eine Xbox 360 [15] anschließen. Diese beiden Spielkonsolen geben das Bild in Full-HD-Auflösung aus. Zudem eignen sich beide auch zum Ansehen von HD-Filmen. Die Playstation 3 kommt mit eingebauten Blu-ray-Player und DVD-Upscaler. Für die Xbox 360 ist ein HD-DVD-Laufwerk [16] erhältlich. Allerdings handelt es sich beim HD-DVD-Format um ein aussterbendes Medium.

Computer

Als Monitorersatz sind HD-Beamer dank ihrer hohen Auflösung ebenfalls bestens geeignet. Wer also viel via PC spielt, genießt die Games mit einem HD-Projektor im Großformat. Zum Arbeiten und Surfen taugen die Beamer ebenfalls. Sie lösen auch kleinen Text gut lesbar auf.

Für wen sich ein HD-Beamer lohnt

Obwohl HD-Beamer das größte und beste Bild bieten, sind sie nicht für jeden die richtige Lösung. Wer beispielsweise keinen Blu-ray-Player kaufen und weiterhin nur DVDs ansehen möchte, sollte lieber auf einen SD-Beamer setzen. Diese Geräte sind deutlich billiger und schon ab 300 Euro zu haben. Zudem ist die Bildqualität von Beamern vom Umgebungslicht abhängig. Beim täglichen Fernsehen im nicht abgedunkeltem Zimmer liefert ein großer HD-Fernseher ein besseres Bild. Wer aber bereits eine Sat-Schüssel [17], eine HD-Spielkonsole oder Blu-rays besitzt, sollte sich den Kauf eines Full-HD-Beamers auf jeden Fall durch den Kopf gehen lassen.

Technische Unterschiede

Technologie, Auflösung und Bildformat

Alle Beamer im Vergleich lösen Full-HD mit 1920 mal 1080 Pixeln und einem nativen Seitenverhältnis von 16:9 auf. Diese Auflösung heißt auch 1080p [7] (progressiv: Vollbilder) oder 1080i [7] (interlaced: Halbbilder). Allerdings nutzen die Hersteller unterschiedliche Technologien [18] für die Bilderzeugung: DLP, LCD und SXRD. Bei DLP fällt das Licht der Lampe des Projektors auf ein Panel mit beweglichen Spiegeln für jeden Pixel. Jeder Spiegel reflektiert das Licht entweder durch die Linse auf die Wand oder er wirft es in eine andere Richtung, sodass der entsprechende Punkt auf der Bildwand dunkel erscheint. Dieser Prozess verläuft stufenlos, wodurch die Helligkeit eines Bildpunktes geregelt wird. Für bunte Bilder sorgt ein Farbrad [19], das sich schnell dreht und so nacheinander die Grundfarben erzeugt. Die Trägheit des Auges erledigt den Rest.


Der Sony [20]-Beamer VPL-HW10
nutzt die bei der Bildqualität überlegene SXRD-Technologie.

Die LCD-Technik setzt ein kleines LC-Panel ein, das sich zwischen Linse und Lampe befindet. Das Licht durchstrahlt es wie bei einem Diaprojektor. Die proprietäre SXRD-Technik von Sony kombiniert beide Varianten. Es kommt ein ähnliches Spiegelpanel wie bei DLP-Projektoren zum Einsatz. Dieses regelt die Helligkeit mittels polarisierenden Flüssigkristallen. Die Farberzeugung geschieht mittels sich drehender Prismen.

Alle drei Techniken haben Vor- und Nachteile. Bei DLP-Beamern erkennen empfindliche Zuseher ein Farbflimmen. Zudem kommt es bei Bildübergängen leichter zu Farbsäumen und einem Regenbogeneffekt. Auch die Bewegungsunschärfe ist ein DLP-typisches Problem. Bei LCD-Modellen hingegen ist die Verkabelung zwischen den einzelnen Pixeln als Raster zu sehen. Zudem ist ihr Kontrast geringer, da auch bei schwarzen Pixeln immer noch etwas Licht der Lampe durch das LC-Panel hindurchstrahlt. Die SXRD-Technik bietet einen ausgezeichneten Kontrast. Außerdem gibt es kein Raster, da die Verkabelung hinter dem reflektierenden Panel liegt. Farbstörungen treten ebenfalls nicht auf. Allerdings ist die Helligkeit auf rund 1000 ANSI-Lumen begrenzt, wodurch eine Abdunkelung des Projektionsraumes notwendig ist. Zudem sind SXRD-Beamer vergleichsweise teuer. Jeder muss selbst entscheiden, welche Schwächen der jeweiligen Technologie ihn am wenigsten stören.

Kontrast und Helligkeit

Für ein gutes Bild ist ein hoher Kontrast von entscheidender Bedeutung. Allerdings ist auf die Herstellerangaben wenig Verlass. In der Regel erreichen die Projektoren in der Realität deutlich geringere Werte als angegeben. Hinzu kommen Tricks, die nur bei der Messung eine Rolle spielen. Beispielsweise regeln viele Geräte bei dunklen Szenen die Helligkeit der Lampe herunter, um hohe Werte zu erreichen. Besteht eine Szene dann aber aus dunklen und hellen Elementen, bringt dieser dynamische Kontrast nichts. Von einem angegebenen Wert von 10.000:1 bleibt dann an der Bildwand häufig nur noch einer von 200:1 übrig. Besonders hohe LCD-Kontraste sind nicht sehr ernst zu nehmen.


Der Sanyo-Beamer PLV-Z3000 erreicht seinen angegebenen Kontrast von 65.000:1 nur durch Tricks wie ein Abdunkeln der Lampe bei düsteren Szenen.

Wer beim Fernsehen mit dem Beamer nicht gleich den ganzen Raum abdunkeln möchte, sollte auf eine gute Bildhelligkeit achten. Sie wird in ANSI-Lumen angegeben und sollte nicht unter 1000 ANSI-Lumen [21] liegen. Wer auch bei Tageslicht noch ein gutes Bild wünscht, sollte ein Gerät mit einer Mindesthelligkeit von 1500 ANSI-Lumen bevorzugen. Allerdings gehen hohe Helligkeiten auf die Lebensdauer der Lampe.

Projektionsabstand, Bildgröße und Lensshift

Nach dem Kauf gibt es schon beim Aufstellen des Projektors einiges zu beachten. Bei größerem Abstand zur Bildwand ist auch das Bild größer. Wer die maximale Bilddiagonale der verglichenen Geräte von 300 Zoll nutzen möchte, benötigt einen Projektionsabstand von bis zu 18,4 Metern. Kaum jemand hat ein so großes Wohnzimmer. Wer also ein riesiges Bild wünscht, sollte auf einen möglichst kleinen maximalen Projektionsabstand achten. Es gibt aber noch ein Problem: je größer das Bild, desto geringer die Helligkeit. Für das Fernsehen bei nicht abgedunkeltem Raum ist ein kleineres Bild und somit ein großer maximaler Projektionsabstand von Vorteil.


Lensshift hilft beim richtigen Positionieren des Bildes. Allerdings ist nur optisches Lensshift verlustfrei.

Hängt der Beamer dann endlich an der Wand oder unter der Decke, geht es an das Justieren des Bildes. Um die Position einzustellen, bieten die verglichenen Modelle eine Funktion namens Lensshift [22]. Sie verschiebt das Bild horizontal und vertikal auf der Leinwand. Dabei gibt es zwei Varianten, eine optische und eine digitale. Die optische Version ist der digitalen überlegen. Anstatt das Bild nur mittels Panel und dem damit verbundenen Qualitätsverlust zu positionieren, bewegt sich die Optik selbst. Dadurch kommt es nicht zu Verlusten, und zudem ist ein größerer Weg möglich. Für die Bildgröße und -schärfe haben die meisten Geräte vorne an der Linse manuelle Regler. Mitsubishi motorisiert die Einstellung, sodass sie bequem per Fernbedienung funktioniert. Allerdings ist das eigentlich ein unnötiges Feature. Schließlich hängen Beamerbesitzer ihre Geräte meist nur einmal unter die Decke. Danach ist ein Umstellen von Schärfe und Bildgröße unnötig.

Eingänge und Bildformate

Wie bereits erwähnt, ist der beste HD-Beamer ohne die richtigen Bildquellen auch nur so gut, wie ein billiges SD-Gerät. Daher ist beim Kauf darauf zu achten, dass der Projektor über die zur Einspeisung von Full-HD notwendigen Eingänge verfügt. Die verglichenen Modelle haben diese allesamt an Bord. Der wichtigste ist der HDMI [23]-Port. Er überträgt HD-Videos von Blu-ray-Playern, Digitalreceivern, Spielkonsolen oder DVD-Playern mit Upscaler digital und ohne Qualitätsverlust. Für das Anschließen eines Computer sollte ein DVI [24]-Eingang vorhanden sein. Falls dieser fehlt, greifen Käufer auf HDMI-DVI-Adapter zurück. Für die HD-Übertragung von älteren Geräten sollten Beamer zudem einen Component-Video [25]-Anschluss an Bord haben. Wer einen Videorekorder oder einen gewöhnlichen DVD-Player mit seinem Projektor verbinden möchte, sollte ein Modell mit S-Video [26]– und Composite-Video [27]-Port aussuchen.


Der Benq-Projektor W5000 bringt neben seinen zwei HDMI-Ports auch zwei Component-Video-Eingänge mit.

Damit nicht nur die Übertragung, sondern auch die Darstellung des übermittelten Materials störungsfrei klappt, sollte jeder Projektor das deutsche Fernsehformat PAL [28] beherrschen. Andere in Deutschland wichtige Formate [29] sind die HD-Ready-Auflösung 720p sowie 1080i und 1080p.

Lautstärke und Betriebskosten

Neben falschen Bildformaten gibt es noch eine Quelle, die während des Filmgenusses für Störungen sorgt: den Lüfter, der die Lampe des Projektors kühlt. Er sollte im normalen Modus nicht lauter als 30 Dezibel [30] sein. Das entspricht einem leisen Flüstern. Ideal sind 25 Dezibel oder weniger, was etwa dem Geräusch einer tickenden Armbanduhr entspricht.


Der Lampenpreis trägt entscheidend zu den Unterhaltskosten eines Beamers bei. Die Lampe des Optoma HD800X ist mit rund 230 Euro die günstigste der verglichenen Geräte.

Wie dicke Autos sind auch HD-Beamer im Unterhalt nicht gerade billig. Neben den Stromkosten fallen Kosten für die verschleißenden Lampen an. Die Betriebskosten berechnen sich aus Lampenpreis sowie -lebensdauer und Stromverbrauch. Bei den verglichenen Geräten liegen sie mit einem Kilowattstundenpreis von 20 Cent unter Berücksichtigung der Lampenkosten zwischen 8 und 15 Cent pro Stunde.

Fazit

Der beste Projektor in unserem Vergleich ist der Sony VPL-HW10. Er kostet rund 1890 Euro und arbeitet mit einem Panel mit SXRD-Technologie. Zwar erreicht er dadurch nur eine angegebene Helligkeit von 1000 ANSI-Lumen, sein Kontrast von 30.000:1 überzeugt aber. Zudem hat das Full-HD-Modell alle notwendigen Eingänge an Bord und unterstützt die hier üblichen Bildformate. Auch die geringe Betriebslautstärke von nur 22 Dezibel ist ein großer Pluspunkt. Hinzu kommen zahlreiche Bildeinstellungen und ein integrierter Upscaler, der selbst alte VHS-Kassetten in völlig neuem Glanz erstrahlen lässt.

Als Preisleistungssieger geht der 950 Euro teure Infocus X10 aus dem Vergleich hervor. Er ist ganze 200 Euro günstiger als das nächst teurere Gerät Sanyo PLV-Z700. Dennoch bietet der X10 eine ordentliche Helligkeit von 1200 ANSI-Lumen und, dank DLP-Technologie, einen Kontrast von 7500:1. Allerdings verfügt der Beamer nur digitales Lensshift. Daher sollten Käufer schon beim Aufstellen auf eine richtige Bildausrichtung achten. Durch einen geringen maximalen Projektionsabstand von 9,9 Metern ist die Bilddiagonale auch bei kleinen Räumen groß. Zudem sind alle wichtigen Eingänge vorhanden, und das Modell unterstützt die hier üblichen Bildformate. Durch einen relativ geringen Lampenpreis sind die Betriebskosten trotz vergleichsweise hohen Stromverbrauches im Rahmen. Besonders lobenswert ist das im Lieferumfang enthaltene HDMI-Kabel.

Elf Full-HD-Beamer unter 2000 Euro

Tabelle anzeigen: Elf Full-HD-Beamer unter 2000 Euro [31]

Elf Full-HD-Beamer unter 2000 Euro [31]

Hersteller Infocus Sanyo Optoma Optoma Mitsubishi Epson Epson Epson Benq Sony Sanyo Hersteller
Produkt X10 PLV-Z700 HD800X HD800XLV HC5500 EMP-TW1000 EH-TW3000 EH-TW2800 W5000 VPL-HW10 PLV-Z3000 Produkt
Preis 950 Euro 1150 Euro 1160 Euro 1190 Euro 1500 Euro 1650 Euro 1690 Euro 1700 Euro 1780 Euro 1890 Euro 1920 Euro Preis
UVP 1699 Euro 1499 Euro k. A. k. A. k. A. 2399 Euro 1999 Euro 1799 Euro k. A. k. A. k. A. UVP
Technologie DLP DarkChip1 3LCD DLP DLP 3LCD 3LCD 3LCD 3LCD DLP SXRD 3LCD Technologie
Auflösung 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel Auflösung
Bildformat 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 Bildformat
Helligkeit 1200 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen 2000 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen 1800 ANSI-Lumen 1600 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen 1000 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen Helligkeit
Kontrast 7500:1 10.000:1 5000:1 8000:1 14.000:1 12.000:1 18.000:1 16.000:1 10.000:1 30.000:1 65.000:1 Kontrast
Farbrad 7-Segment 6-Segment 6-Segment 8-Segment Farbrad
Lampe 300 W 165 W 300 W 300 W 160 W 170 W 200 W 200 W 200 W 200 W 165 W Lampe
Lebensdauer 2000 Stunden 2000 Stunden 3000 Stunden 3000 Stunden k. A. 1700 Stunden 3000 Stunden 3000 Stunden 2000 Stunden 3000 Stunden 2000 Stunden Lebensdauer
Lebensdauer Eco 2500 Stunden 3000 Stunden k. A. k. A. 5000 Stunden 3000 Stunden 4000 Stunden 4000 Stunden 3000 Stunden k. A. 3000 Stunden Lebensdauer Eco
Lampenpreis 245 Euro 290 Euro 230 Euro 230 Euro 230 Euro 235 Euro 310 Euro 310 Euro 250 Euro 270 Euro 250 Euro Lampenpreis
Leinwandgröße 30 – 300 Zoll 40 – 300 Zoll 30,5 – 300 Zoll 30,5 – 300 Zoll 50 – 250 Zoll 30 – 300 Zoll 30 – 300 Zoll 30 – 200 Zoll 41 – 300 Zoll 40 – 300 Zoll 40 – 300 Zoll Leinwandgröße
Projektionsabstand 1,5 – 9,9 m 1,2 – 18,4 m 1,5 – 12,5 m 1,5 – 12,5 m 1,6 – 8 m k. A. 1,8 – 12 m 0,9 – 12,8 m 0,2 – 16,7 m 1,4 – 14,3 m 1,2 – 18,4 m Projektionsabstand
Lensshift digital optisch digital digital optisch optisch optisch optisch optisch optisch optisch Lensshift
Fokus/Zoom manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell motorisiert/motorisiert manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell Fokus/Zoom
Eingänge 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x HDMI, 1 x DVI, 1 x RS232, 2 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand, 1 x IR-Repeater-Eingang 1 x Composite, 1 x S-Video, 2 x Component, 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x RS232 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 2 x HDMI, 1 x DVI, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 2 x HDMI, 1 x DVI, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand, 1 x Stereo-Klinke 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 1 x HDMI, 1 x RGB, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x RGB, 2 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x RGB, 2 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 2 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x RGB, 1 x RS232 1 x Composite, 1 x S-Video, 2 x Component, 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x RS232 Eingänge
Unterstützte Signale NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, NTSC 4.43, PAL, M-PAL, N-PAL, PAL60, SECAM 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, 1035i, WXGA, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, M-PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, M-PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, NTSC 4.43, PAL, M-PAL, N-PAL, PAL60, SECAM 480i, 480p, 576i, 576p, 625i, 625p, 720p, 750p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, NTSC 4.43, PAL, M-PAL, N-PAL, PAL60, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 625i, 625p, 750p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 750p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 750p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 750p, 1080i, 1080p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 750p, 1080i, 1080p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, NTSC 4.43, PAL, M-PAL, N-PAL, SECAM 480i, 480p, 525i, 525p, 576i, 576p, 720p, 1035i, 1080i, 1080p, 1035i, WXGA, SXGA, XGA, SVGA, VGA Unterstützte Signale
Bildanpassung automatische Kalibrierung von Schwarzstufen, InFocus Color Gamut Calibrator-Unterstützung 3D Y/C Digital Comb Filter, einstellbare Gamma-Funktion Rauschunterdrückung, Gamma-Funktion, Edge Enhance, Farbtemperartur Rauschunterdrückung, Gamma-Funktion, Edge Enhance, Farbtemperartur 3D Y/C Digital Comb Filter, 3D Noise Reduction, AV-Memory-Funtkion, einstellbare Gamma-Funktion automatisch gesteuerter Kinofilter Kinofilter, erweiterte Schärfe, Super White, Farbeinstellung, Gamma-Funktion, Upscaler Kinofilter, erweiterte Schärfe, Super White, Farbeinstellung, Gamma-Funktion, Upscaler Deinterlacer, ICC-Farbabgleich, IRE-Level, Farbtemperatur, Brillant Color, ISF, Dynamic Black, Gamma-Funktion, Upscaler Deinterlacer, Gamma-Funktion, Upscaler, x.v.Color, Deep Colour, Schwarzwert, Rauschunterdrückung, Schärfe, Farbtemperatur, Farbton 3D Y/C Digital Comb Filter, einstellbare Gamma-Funktion, Farbe, Sättigung, Farbton, Rauschunterdrückung, Deinterlacer, Weißabgleich Bildanpassung
Farbmodi nach Quellentyp optimierte voreingestellte Farbgammatabellen, individuell einstellbare RGB-Farben manuelles Color Management PC, Movie, Game, sRGB, User PC, Movie, Game, sRGB, User 3D Color Uniformity Correction Dynamik, Wohnzimmer, Natürlich, Kino, Kino dunkel 1, Kino dunkel 2 Dynamik, Wohnzimmer, Natürlich, Kino, Kino dunkel 1, Kino dunkel 2, x.v.Color Dynamik, Wohnzimmer, Natürlich, Kino, Kino dunkel 1, Kino dunkel 2, x.v.Color Standard, Dynamik, Kino, Benutzer 1, Benutzer 2, Benutzer 3 Standard, Dynamik, Kino, Benutzer 1, Benutzer 2, Benutzer 3 Brilliant cinema, Kino hell, Kino authentisch, Natürlich, Lebendig, Dynamik, x.v.Color Farbmodi
Geräuschpegel 33 dB, 30 dB (eco) 28 dB, 21 dB (eco) 27 dB 29 dB, 27 dB (eco) 19 dB (eco) 26 dB (eco) 22 dB 22 dB 25 dB 22 dB 26 dB, 19 dB (eco) Geräuschpegel
Lautsprecher nein nein nein nein k. A. nein nein nein nein nein nein Lautsprecher
Leistungsaufnahme 350 W 246 W 395 W 395 W 250 W 200 W 281 W 281 W 340 W 300 W 257 W Leistungsaufnahme
Betriebskosten 12,32 Cent/Stunde 14,55 Cent/Stunde 7,75 Cent/Stunde 7,75 Cent/Stunde k. A. 13,86 Cent/Stunde 10,39 Cent/Stunde 10,39 Cent/Stunde 12,57 Cent/Stunde k. A. 12,55 Cent/Stunde Betriebskosten
Gewicht 6,4 kg 7,5 kg 4,5 kg 4,5 kg 5,6 kg 5,6 kg 7,2 kg 7,2 kg 9,6 kg 10,0 kg 7,5 kg Gewicht
Abmessungen 47,6 x 43,2 x 14,8 cm 40 x 34,6 x 15,4 cm 41,1 x 31,1 x 11,6 cm 41,1 x 31,1 x 11,6 cm 35,2 x 33,4 x 12,5 cm 31 x 40,6 x 12,4 cm 39 x 45 x 14,5 cm 39 x 45 x 14,5 cm 49,2 x 42 x 18 cm 46,4 x 40,7 x 17,9 cm 40 x 34,6 x 15,4 cm Abmessungen
Lieferumfang Netzkabel, drahtlose Fernbedienung mit Batterien, HDMI-Kabel (2 m), Bedienungsanleitung (mehrsprachige CD), Schnellstart-, Sicherheits-, Garantie- und Registrierungskarte Netzkabel, Fernbedienung mit Batterien, Handbuch, Vakuumpumpe Netzkabel, Linsenabdeckung, Component-Kabel, RS232-Kabel, Fernbedienung mit Batterien, Handbuch Netzkabel, Linsenabdeckung, Component-Kabel, RS232-Kabel, Fernbedienung mit Batterien, Handbuch Kabelsatz, Staubfilter, Fernbedienung mit Batterien, Sicherheitshinweise, Kurzanleitung, Bedienungsanleitung (mehrsprachige CD) Netzkabel, Linsenabdeckung, Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung und Akku, D4-/SCART-Adapter, Benutzerhandbücher Netzkabel, Linsenabdeckung, Fernbedienung mit Batterien, Benutzerhandbuch Netzkabel, Linsenabdeckung, Fernbedienung mit Batterien, Benutzerhandbuch Netzkabel, Composite-Video-Kabel, S-Video-Kabel, Fernbedienung mit Batterien, Benutzerhandbuch Netzkabel, Linsenabdeckung, Fernbedienung mit Batterien, Benutzerhandbuch Netzkabel, Fernbedienung mit Batterien, Handbuch, Vakuumpumpe Lieferumfang
Garantie Gerät 2 Jahre 3 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre Garantie Gerät
Garantie Lampe 6 Monate 3 Monate oder 300 Stunden 6 Monate oder 1000 Stunden 6 Monate oder 1000 Stunden 1 Jahr oder 500 Stunden 3 Jahre oder 1700 Stunden 3 Jahre oder 2000 Stunden 90 Tage oder 500 Stunden 6 Monate oder 1000 Stunden 3 Monate oder 200 Stunden 90 Tage oder 300 Stunden Garantie Lampe

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41005014/elf-full-hd-beamer-unter-2000-euro-grosses-heimkino-zum-kleinen-preis/

URLs in this post:

[1] Blu-ray: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/39200946/die+billigsten+blu_ray_player+fuenf+geraete+von+145+bis+200+euro.htm

[2] HD-Fernseher: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41004624/die+edelsten+fernseher+der+welt+von+ambilight+bis+103_zoll_bilddiagonale.htm

[3] kristallklarem Ton: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41003022/krasse+klangschalen+high_end_kopfhoerer+im+vergleichstest.htm

[4] 52- oder 60-Zoll-Screen: https://www.cnet.de/tests/tv/39201580/52_zoll_lcd+mit+maengeln+sony+bravia+kdl_52w4500.htm

[5] Heute ist das günstiger: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/39201599/im+film+statt+vorm+fernseher+der+guenstigste+weg+zum+full_hd_heimkino.htm

[6] DVB-T: http://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T

[7] 1920 mal 1080: http://de.wikipedia.org/wiki/1080p

[8] DVB-S2: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41000890/dvb_s2_receiver+mit+hdmi_+ethernet+und+festplatte+unter+500+euro.htm

[9] DVB-T-Receiver mit eingebautem Upscaler: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41000632/digitalfernsehen+guenstig+dvb_t_receiver+mit+hdmi+unter+100+euro.htm

[10] rechnet das SD-Bild auf HD hoch: http://de.wikipedia.org/wiki/Hochskalierung

[11] Blu-ray-Player: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41001227/luxus+fuers+heimkino+blu_ray_player+ab+1000+euro+im+vergleich.htm

[12] DVD-Player mit eingebautem Upscaler: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/39201280/festplatten_dvd_rekorder+mit+upscaler+unter+250+euro+im+vergleich.htm

[13] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[14] Playstation 3: https://www.cnet.de/tests/tv/39198408/besser+denn+je+sony+playstation+3+_80+gbyte.htm

[15] Xbox 360: https://www.cnet.de/tests/tv/39139068/erste+high_definition_konsole+microsoft+xbox+360.htm

[16] HD-DVD-Laufwerk: https://www.cnet.de/tests/dvd/39150254/auch+unter+windows+und+mac+os+lauffaehig+xbox+hd_dvd+player.htm

[17] Sat-Schüssel: https://www.cnet.de/praxis/insider/39193971/wenn+der+vermieter+zickt+ultraflache+sat_empfaenger+und+andere+tricks.htm

[18] unterschiedliche Technologien: https://www.cnet.de/praxis/specials/39189858/von+lcd+bis+dlp+wie+heimkino_projektoren+funktionieren.htm

[19] Farbrad: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Light_Processing#Farbdarstellung

[20] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[21] ANSI-Lumen: http://de.wikipedia.org/wiki/Lumen_(Einheit)#ANSI-Lumen

[22] Lensshift: http://de.wikipedia.org/wiki/Lensshift

[23] HDMI: http://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Multimedia_Interface

[24] DVI: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Visual_Interface

[25] Component-Video: http://de.wikipedia.org/wiki/Component_Video

[26] S-Video: http://de.wikipedia.org/wiki/S-video

[27] Composite-Video: http://de.wikipedia.org/wiki/Composite_Video

[28] PAL: http://de.wikipedia.org/wiki/PAL

[29] Formate: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:Video_Standards.svg&filetimestamp=20070102233334

[30] Dezibel: http://de.wikipedia.org/wiki/Dezibel#Definition_von_Bel_und_Dezibel

[31] Tabelle anzeigen: Elf Full-HD-Beamer unter 2000 Euro: #