My Fountain: Computer, einen Caipirinha, bitte!

von Daniel Schraeder am , 11:13 Uhr

Frei nach Star Trek wäre die Antwort vom Kollegen im Blechmantel wohl „dideldöööt“. Bei My Fountain hingegen würde zunächst einmal noch nichts passieren: Das Gerät reagiert (noch) nicht auf Sprachbefehle. Wählt man allerdings auf dem Touchscreen-Monitor seinen Lieblingscocktail aus, fängt das …

My Fountain: Automatischer BarkeeperFrei nach Star Trek wäre die Antwort vom Kollegen im Blechmantel wohl „dideldöööt“. Bei My Fountain [1] hingegen würde zunächst einmal noch nichts passieren: Das Gerät reagiert (noch) nicht auf Sprachbefehle. Wählt man allerdings auf dem Touchscreen-Monitor seinen Lieblingscocktail aus, fängt das Gerät an zu arbeiten und mischt köstliche alkoholische oder alkhoholfreie Getränke aus bis zu 12 verschiedenen, flüssigen Zutaten.

Die Rezepte programmiert man in den automatischen Barkeeper – je nach Geschmack. Dank einer Zufallsfunktion könnte My Fountain auch einen Überraschungscocktail ausspucken. Oder tolle Rezepte aus dem Internet nachladen. Damit die Kids ihre Cola nicht mit Rum „versüßen“, lässt sich ein Kennwortschutz für alkoholische Getränke einstellen. Und zur Selbstkontrolle auch, wie viel Bier das Gerät an einem Abend ausschenken darf.

Für den Genuss sind laut Crave [2] fast 2.600 US-Dollar fällig – plus Getränke, versteht sich. (dsc / Foto: Crave)

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41203300/my-fountain-computer-einen-caipirinha-bitte/

URLs in this post:

[1] My Fountain: http://digitalbeverages.com/myfountain.htm

[2] Crave: http://crave.cnet.com/8301-1_105-9758867-1.html