Ausstattung

Tabelle anzeigen: Canon Powershot A1100 und A2100 im Vergleich

Modell Canon Powershot A1100 IS Canon Powershot A2100 IS
Preis 135 Euro 195 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-CCD 1/2,3-Zoll-CCD
Auflösung 12 Megapixel 12 Megapixel
Optischer Zoom 4-fach 6-fach
Brennweitenbereich 35 – 140 mm 36 – 216 mm
Belichtungszeiten 1/1600 – 15 Sekunden 1/1600 – 15 Sekunden
Blendenöffnung F2,7 – F5,6 F3,2 – F5,9
Lichtempfindlichkeiten ISO 80 – 1600 ISO 80 – 1600
Max. Fotoauflösung 4000 x 3000 Pixel 4000 x 3000 Pixel
Max. Videoauflösung 640 x 480 Pixel, 30 fps 640 x 480 Pixel, 30 fps
Formate JPEG (Foto), MJPEG (Video) JPEG (Foto), MJPEG (Video)
Bildstabilisator optisch, elektronisch optisch, elektronisch
Display 2,5 Zoll; 115.000 Pixel 3,0 Zoll; 230.000 Pixel
Sucher ja nein
Speicherkarten SD/SDHC, MMC, MMCplus, HC MMCplus SD/SDHC, MMC, MMCplus, HC MMCplus
Stromversorgung 2x AA-Batterie 2x AA-Batterie
Abmessungen 9,5 x 6,2 x 3,1 cm 10,2 x 6,4 x 3,2 cm
Gewicht (ohne Batterien) 155 g 185 g

Wer die manuellen Einstellungen der früheren A-Serie-Modelle erwartet, wird bei der A1100 IS eine Enttäuschung erleben. Von Canons aktuellen Komapktkameras bietet nur noch die A590 IS Konfigurationen wie Blenden- und Belichtungspriorität sowie manuellen Modus. Immerhin: In der Option Programm stellen Fotografen ISO-Empfindlichkeit, Weißabgleich, Autofokustyp, Belichtungsmessung und diverse Farbeffekte ein. Mehr gibt es nicht.

Leistung

Die Geschwindigkeit der A1100 geht für diese Klasse zwar halbwegs in Ordnung, fühlt sich aber trotzdem zu niedrig an. Um aus dem Tiefschlaf zu erwachen und das erste Bild abzulichten, benötigt die Kamera zwei Sekunden. Zwischen zwei Aufnahmen vergehen 2,1 Sekunden – ein durchschnittliches Ergebnis für diese Klasse. Mit aktiviertem Blitz steigt dieser Wert auf schleppende 6,6 Sekunden. Das ist frustrierend, ebenso wie die mit 0,6 Sekunden relativ lange Auslöseverzögerung. Glücklicherweise verschlechtert sich diese bei schwierigen Lichtverhältnissen nur auf 0,8 Sekunden. Über einen Serienbildmodus verfügt die Kompaktkamera nicht. Allerdings nimmt sie Fotos mit einer Geschwindigkeit von einem Bild pro Sekunde auf – bis die Speicherkarte voll ist.

Die A1100 IS schießt wunderschöne Fotos. Besonders bei Farbqualität, Kontrast und Weißabgleich glänzt die Kompaktkamera. Wie es in dieser Klasse zu erwarten ist, tendieren helle Bildbereiche zur Überbelichtung. Die besten Fotos liefert die Canon bei ISO 200 und darunter. Ab ISO 400 tritt zunehmend Bildrauschen auf. Mit dieser Empfindlichkeit geschossene Fotos eigenen sich allerdings immer noch für kleinere Ausdrucke. Bei noch größeren Empfindlichkeiten reicht die Qualität allerdings nur noch fürs Internet.

Im Weitwinkel verzerrt die Linse das Motiv leicht tonnenförmig. An Übergängen mit hohem Kontrast treten violette Farbsäume auf – allerdings steht die Powershot A1100 IS hier immer noch etwas besser da als die unmittelbare Konkurrenz.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canon Powershot A1100 IS: günstig, langsam, schöne Bilder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *