Hinter den Kulissen arbeiten zudem eine ganze Reihe an Bildverbesserern. Unter anderem sorgt die Sony Bravia Engine 3 laut Hersteller im Vergleich zu älteren Modellen für ein deutlich besseres Bild. Das System soll Farben, Schwarzwerte, Bewegungen aufwerten. Zusätzlich regelt es die Rauschunterdrückung. Allerdings fehlt dem KDL-40V5500 ein 100-Hz-Modus. Wer darauf nicht verzichten möchte, muss das teurere Modell KDL-40W5500 kaufen.

Das AppliCast-System funktioniert zwar gut, greift jedoch auf deutlich weniger Online-Inhalte zu als Vergleichbare Lösungen von Philips, Panasonic und Samsung. Es bietet lediglich einen Foto-Bildschirmschoner, eine Uhr, Zugriff auf RSS-Feeds, Wettermeldungen und einen Taschenrechner.

Leistung

Dafür ist die Bildqualität des KDL-40V5500 wirklich ordentlich. Der Fernseher stellt Farben strahlend und dynamisch dar. Dennoch wirken Übergänge weich und das Bild realistisch. Dafür sind auch die Schwarzwerte des Modells verantwortlich, die für einen LCD-TV wirklich ausgezeichnet sind.

Die guten Schwarzwerte helfen dem KDL-40V5500 auch dabei, dunkle Szenen kontrast- und tiefenreich darzustellen. Besonders der hohe echte Kontrast des Panels ist dafür verantwortlich. Der Fernseher erreicht gute Schwarzwerte, ohne die Hintergrundbeleuchtung zu dimmen.

Auch bei der Schärfe trumpft der KDL-40V5500 auf. Davon profitieren wieder die Details, besonders bei Full-HD-Material. Das Bravia-Engine-3-System sorgt zudem dafür, dass der Fernseher auch Material mit Standard-Auflösung mit beeindruckender Klarheit und Farbbrillanz auf den Schirm bringt. Auch der Klang des KDL-40V5500 ist ordentlich. Bässe sind zwar zum Ansehen von Actionfilmen zu schwach, dafür gibt der Fernseher Dialoge sehr gut verständlich wieder. Zum normalen Fernsehen genügen die eingebauten Lautsprecher.

Je länger wir Filme auf dem Sony ansehen, desto stärker fällt uns eine Schwäche des Fernsehers auf: In den Ecken des Panels tauchen bei der Darstellung von dunklen Szenen graue Flecken auf. Diese Art von inhomogener Hintergrundbeleuchtung ist für einen LCD-TV nicht ungewöhnlich. Allerdings sind die hellen Bereiche beim KDL-40V5500 größer als bei den meisten anderen Geräten. Dafür erscheinen sie so schwach, dass sie nur während sehr dunklen Szenen auffallen – besonders wenn die Hintergrundbeleuchtung im Menü sehr weit heruntergeregelt wird. Dennoch – ein Modell aus dem Jahr 2009 sollte eigentlich nicht mehr mit solchen Schwierigkeiten zu kämpfen haben.

Ein geringeres Problem stellt ein leichtes Auftreten von Bewegungsunschärfen dar. Es ist allerdings nur geringfügig stärker als bei Sonys 100-Hz-Modellen. Zudem stört es weit weniger als die Fleckenbildung durch die Hintergrundbeleuchtung.

Fazit

Wer seinen Fernseher nur gelegentlich zum Ansehen von Filmen nutzt, ist mit dem Bravia KDL-40V5500 gut beraten. Das Modell ist für einen Sony-TV ungewöhnlich günstig und hat dennoch jede Menge Multimediafeatures an Bord. Zudem ist die Bildqualität – auch bei Fernsehen in SD-Auflösung – die meiste Zeit über hervorragend. Echte Filmfans sollten sich allerdings ein anderes Gerät kaufen. Sie wird die inhomogene Hintergrundbeleuchtung und die fehlende 100-Hz-Bildverarbeitung auf Dauer sicher stören. Allerdings kostet beispielsweise der KDL-46Z5500 mit 200-Hz-Modus mehr als doppelt so viel.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony Bravia KDL-40V5500: preiswerter HD-Fernseher

  • Am 19. Dezember 2010 um 12:01 von Streit,Mike

    KDL-32 EX605
    Mich interessiert die Breite eines Fernsehers wegen meiner Schrankwand.Dieser oben genannte ist 76,4cm breit.Wenn sie in Zukunft 32 Zoll Fernseher mit einer geringeren Breite von ca.75cm anbieten würden,hätten sie erheblich höhere Verkaufschancen.Bei anderen Firmen ist es ähnlich mit der Beite von 79-80cm und mehr.Eine gewisse Bildschirmdiagonale sollte es schon sein, aber ich möchte auch nicht meine ganze Schrankwand auseinanderlegen.
    Das ist eigentlich der einzigste Grund warum dieser Fernseher zur Zeit für mich in Frage käme.
    Ich denke das es da einige Haushalte so denken.Wenn aufgrund meiner Anregung die Verkaufszahlen in die Höhe gehen bin ich einer Provosion der Abteilung Marketing nicht abgeneigt.

    Mit freundlichen Grüßen Mike Streit

    • Am 23. Dezember 2010 um 14:09 von Pascal Poschenrieder

      AW: KDL-32 EX605
      Hallo,

      wir verkaufen diesen Fernseher nicht. Wir haben das Gerät nur getestet. Eine geringere Breite bei 32 Zoll ist kaum möglich, da das Bildseitenverhältnis von 16:9 eine gewisse Breite vorgibt.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *