Roaming-Gebühren: günstiger Telefonieren und Surfen im Urlaub

Auslandsoptionen

Keiner hat etwas zu verschenken. Auch nicht die Netzbetreiber, wie an deren Preisstruktur zu sehen ist. Doch immerhin gibt es zubuchbare Optionen, die das Telefonieren im Ausland verbilligen. Vorher sollte man aber ganz genau prüfen, ob sich die Pakete rechnen – denn eine dabei anfallende Grundgebühr muss sich zunächst amortisieren. Das tut sie häufig nur bei Vieltelefonierern. Außerdem ist darauf zu achten, wie lange diese Option mindestens gebucht werden muss – denn für eine Woche Urlaub lohnt sich ein Dreimonatspaket nun wirklich nicht.

T-Mobile

Die von T-Mobile angebotene Auslandsoption Relax Holiday schlägt mit 10 Euro zu Buche. Enthalten ist ein Paket mit 30 Minuten. Die Option gilt für alle ab- und eingehenden Gespräche in den Relax Holiday Ländern und nach Deutschland. Urlauber in der Schweiz, in Ägypten oder in der Türkei haben aber Pech: Die Länder fallen nicht in diese Liste, ebensowenig die USA. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt und nicht vertelefoniertes Guthaben entfällt. Also: Genau nachrechnen!

Vodafone

Vodafones Urlaubsoption Reiseversprechen ist ohne Basispreis und Einrichtungsgebühr buchbar. Wer das Reiseversprechen aktiviert, telefoniert auch im Ausland seine Inklusivminuten ab. Lediglich eine einmalige Gebühr in Höhe von 75 Cent fällt bei jedem Telefonat an. Sind die Inklusiv-Minuten verbraucht, zahlen Vodafone-Kunden mit aktiviertem Reiseversprechen im Ausland die gleichen Minutenpreise, wie sie für Gespräche aus dem deutschen Vodafone-Netz zum gleichen Anrufziel anfallen würden – zuzüglich 75 Cent, versteht sich. Wer den Tarif Vodafone SuperFlat ohne Minuten-Option gebucht hat, bezahlt für abgehende Anrufe ins deutsche Vodafone- und Festnetz sowie für Gespräche innerhalb des Gastlandes 0,29 Euro pro Minute – zuzüglich, na klar, 75 Cent. Für ankommende Anrufe fallen ebenfalls einmalig 75 Cent an – die nächste Stunde telefoniert es sich dann gratis. Erst darüber hinaus verlangt der Provider wieder Gebühren: 0,20 Euro pro Minute. Das „Reiseversprechen“ gilt in 36 Ländern innerhalb und außerhalb der EU – siehe rechte Spalte. Ägypten, Schweiz und Türkei sind übrigens in der Liste enthalten, die USA nicht.

Die Option rechnet sich im Vergleich zum voreingestellten Standardtarif Vodafone World, also den EU-Vorgaben, besonders dann, wenn man innerhalb der 36 Reiseländer längere Telefonate führt. Auch Kunden mit Freiminuten können mit dem Reiseversprechen beim Telefonieren im Ausland Geld sparen.

O2

Der Münchner Netzbetreiber O2 hat mit My Europe Top ein sehr übersichtliches Auslandsangebot. Zu einem monatlichen Grundpreis von 8 Euro telefonieren Kunden in 43 Ländern in und außerhalb der EU telefonieren. Abgehende Telefonate kosten dann innerhalb desselben Landes sowie nach Deutschland 0,39 Euro pro Minute, die ersten 100 Minuten bei ankommenden Anrufen kosten nichts. Danach fallen pro Minute 0,39 Euro an. Das Angebot gilt übrigens auch in der Schweiz, nicht aber in Ägypten, der Türkei und den USA.

O2 Auslandsoption

Monatlicher Options-Preis 8 Euro
Abgehende Gespräche aus einem My Europe Top Land innerhalb desselben Landes sowie nach Deutschland1 0,39 € /Min.
Die ersten 100 Minuten eingehender Gespräche in einem My Europe Top Land kostenlos
Ab der 101. Minute eingehender Gespräche My Europe Top Land 0,39 € /Min.
Taktung 60/60
SMS Versand 0,13 € /SMS

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Roaming-Gebühren: günstiger Telefonieren und Surfen im Urlaub

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *