Beim PLV-Z700 geht die Show schon los, bevor das Bild zu sehen ist: Kurz nach dem Einschalten fährt der Linsenschutz durch einen Motor angetrieben zur Seite. Leider macht sich das Gerät akustisch nicht bemerkbar, wenn es den Einschaltimpuls von der Fernbedienung empfangen hat. Denn vom Sofa aus sind die Kontrollleuchten in der Regel nicht zu sehen. Die Folge: Man drückt öfter auf den Einschalter, als eigentlich notwendig wäre.

Die Linse hat einen zweifachen optischen Zoom und ermöglicht einen Projektionsabstand von 1,2 bis 18,4 Metern. Aber bereits bei deutlich geringeren Abständen sollte der Raum gut abgedunkelt sein. Die 1200 ANSI-Lumen des PLV-Z700 sind eben für den Einsatz im Heimkino gedacht – bei starkem Umgebungslicht oder gar direkter Sonneneinstrahlung ist nicht mehr viel zu erkennen.

Die 165 Watt starke Lampe im Inneren soll 2000 Stunden durchhalten, im Eco-Modus gibt der Hersteller 3000 Stunden an. Ersatz kostet knapp 300 Euro.

Leistung

Das Bild erinnert ganz und gar nicht an einen Billigheimer. Die Farben stimmen wirken natürlich, Bewegungsunschärfe ist kaum wahrnehmbar. Wer mit der Abstimmung nicht zufrieden ist, hat im Menü die Möglichkeit, Farbtemperaturen, Kontrast und Helligkeit an seine Vorstellungen anzupassen.

Gerade bei dunklen Bildszenen fällt auf, dass das Schwarz ruhig schwärzer sein könnte. Das ist typisch für die Bilderzeugungstechnik mit drei LC-Panels. DLP-Projektoren können das besser. Der Hersteller gibt einen Kontrast von 10.000:1 an – das wirkt etwas übertrieben.

Doch dafür wirft der Full-HD-Beamer ein gestochen scharfes Bild an die Wand, auf dem selbst feine Details noch gut zu erkennen sind. Die bei der LCD-Technik typischen Raster zwischen den Pixeln sind auch hier zu sehen, fallen aber aus einer Entfernung von zwei bis drei Metern nicht mehr auf.

Angenehm überraschend ist die Lautstärke: Im Eco-Modus ist der PLV-Z700 kaum zu vernehmen. Selbst mit Standard-Leuchtstärke ist er noch angenehm leise und weit davon entfernt, zu stören. Der Hersteller gibt 21 dB im Eco-Modus an, bei Standard-Betrieb sollen es 28 dB sein.

Fazit

Wenn es ein günstiger Full-HD-Projektor sein soll, ist der PLV-Z700 ein guter Tipp – vor allem für LCD-Fans, die auf die schönen Farben stehen und keinen Regenbogen-Effekt wollen. Der Preis dafür ist ein nicht besonders ausgeprägtes Schwarz.

Auch in den übrigen Punkten überzeugt der Sanyo. Er ist leise, gut ausgestattet und hat eine logische Menüführung.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Günstiger Full-HD-Heimkinoprojektor: Sanyo PLV-Z700

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *