Tragbare Lautsprecher: sechs mobile Soundsysteme im Vergleichstest

JBL On Tour: Soundbogen für die Jackentasche

JBL On Tour

Zeit zum Mittagessen. Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein bietet sich der Biergarten um die Ecke an. Das kleinste Soundsystem in unserem Vergleichstest, das JBL On Tour, passt bequem in die Jackentasche und darf zu Schnitzel und Pommes mitkommen. Beim Auspacken wundern wir uns: Wo sind hier die Lautsprecher und wo die Tasten? Wo liegen die Anschlüsse? Ah, das Gehäuse lässt sich aufschieben. Zwei kleine Boxen und Lautstärkeknöpfe kommen auf der Oberseite zum Vorschein. Im geöffneten Zustand steht das JBL wie eine kleine Brücke auf dem Tisch. An der Unterseite befinden sich zwei Buchsen – einmal 3,5-Millimeter-Klinke und einmal Netzanschluss.

Beim Versuch, ein iPhone der ersten Generation anzustecken, gibt es eine Enttäuschung. Der dicke Stecker des mitgelieferten Klinkenkabels passt nicht in die enge Buchse. Da muss wohl die Strippe des etwa fünf Euro günstigeren Bruders herhalten. Immerhin: Anstelle eines proprietären Akkus, wie ihn die Logitech-Geräte nutzen, setzt JBL auf Standards. Vier AAA-Zellen versorgen das On Tour unterwegs mit Strom.


Für die Jacken- aber nicht für die Hosentasche: JBL On Tour

Einfach und simpel, so sieht das System aus. Und so klingt es auch. Der Sound ist recht unspektakulär. Es fehlt an Bass, und die Mitten und Höhen wirken etwas verzerrt und unpräzise. Ist das On Tour voll aufgedreht, so beginnt der Klang bereits bei halber iPhone-Lautstärke einzubrechen. Und das ist noch nicht einmal besonders laut.

Wir meinen: Das JBL On Tour empfiehlt sich, wenn der tragbare Lautsprecher so klein wie irgendwie möglich sein soll. Und es keine Extrawünsche gibt. Denn Fernbedienung, Bluetoothfunk und Freisprecheinrichtung sucht man hier vergebens. Der Klang des Jackentaschen-Ghetto-Blasters reicht außerdem beileibe nicht für eine Grillparty aus, sondern eher für sanfte Berieselung beim zweisamen Picknick.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Tragbare Lautsprecher: sechs mobile Soundsysteme im Vergleichstest

  • Am 8. September 2009 um 15:12 von andi

    Harman Kardon Go + Play
    Hallo,
    ich besitze seit fast 2 Jahren das Go+Play. Wie im Test beschrieben ist es recht schwer, klanglich aber überwältigend. Jenachdem, wo man das Gerät im Raum platziert ist der Bass stärker oder schwächer. Ich stelle es gerne etwas erhöht in der Nähe einer Ecke auf. Bass, Mitten und Höhen sind für ein Gerät dieser Preiskategorie erstaunlich direkt und abgestimmt.

    Für den mobilen Betrieb mit Batterie ist das System nur bedingt geeignet. Um die Laufzeit zu verlängern wird automatisch der Bass reduziert. Ausserdem benötigt man 8 Monozellen. Zudem ist der Kasten doch recht schwer und globig.

    Noch ein Nachteil ist der unfexible Griff, der im Weg ist, wenn man ins Display des Ipod schauen will. Meinen Classic kann ich in dem System nicht hochklappen.

    Ich nutze das System in der Wohnung. Balkon, Badezimmer, Schlafzimmer, Küche… dafür ist das Teil eine Wucht und ich bereue den Kauf keinesfalls.

  • Am 10. April 2011 um 13:25 von Sabrina Kern

    JBL On Tour XTB
    Hallo!
    Ich wollte das JBL On Tour XTB kaufen, allerdings kostet das günstigste das ich gefunden habe 100€, ihr habt aber 55 geschrieben?!

    • Am 30. Mai 2011 um 17:57 von Chriz12

      AW: JBL On Tour XTB
      Das stimmt Amazon sogar 120€ würde es auch für 55 bis 70€ kaufen aber ganz bestimmt nicht für 120€ …gibt es da villt ein paar unterschiedliche "Versionen"? hoffe auf Antwort
      lg Chros

      • Am 8. November 2011 um 10:19 von derPablo

        AW: AW: JBL On Tour XTB
        Es gibt verschiedene Versionen des JBL On Tour. Die hier vorgestellte Version ist mit Bluetooth®. Die anderen, so wie auch meine, haben bis auf die neueste Version für das iPad kein Bluetooth® und lassen sich nur über ein 3.5mm Klinkenkabel bedienen. Ein USB-Anschluss ist vorhanden, aber nur für die Aufladung eines iPod zu gebrauchen.
        Ich hoffe ich konnte damit helfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *