Präzisions-Addon Nintendo Wii MotionPlus im Test

von Jeff Bakalar und Stefan Möllenhoff am , 17:18 Uhr

Pro
  • deutliche Präzisionssteigerung
  • kommt im Bundle mit etlichen Titeln
Con
  • macht die Wiimote unhandlicher
  • inkompatibel zu älteren Wii-Spielen
Hersteller: Nintendo Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: GUT 7,0 von 10 Punkte
Fazit:

Nintendos Wii MotionPlus sorgt definitiv für das eine oder andere Aha-Erlebnis beim Zocken. Als Vorzeigespiele für die neuen Fähigkeiten gelten beispielsweise Virtua Tennis 2009 und eine Handvoll Minigames aus Wii Sports Resort. Bei anderen Titeln verhält sich das Addon eher unauffällig. Würde es die Wiimote nicht unhandlicher machen, könnte man stellenweise glatt vergessen, dass der rund 20 Euro teure Zusatz am Controller hängt.

Nintendos Ankündigung von Wii Motion Plus auf der E3 2008 sorgte für Stirnrunzeln. Warum kommt das Upgrade erst jetzt? Warum gab es die erhöhte Genauigkeit nicht bereits in der ursprünglichen Wiimote? Aussagen des Herstellers zufolge soll die benötigte Technologie vor zwei Jahren noch nicht zur Verfügung gestanden haben. Jetzt ist sie jedoch da und auf dem Weg in die Wohnzimmer von Wii-Fans. Wir haben MotionPlus anhand einiger Spiele ausprobiert.

Als Wii MotionPlus letzten Monat auf den Markt kam, gab es noch keine Spiele von Nintendo, die die neue Technologie demonstrieren. Stattdessen bot der Markt lediglich eine Handvoll von entsprechenden Third-Party-Titeln. Jetzt endlich steht Wii Sports Resort in den Regalen und zeigt, was der Hersteller selbst aus den neuen Möglichkeiten macht.

Im Karton befinden sich lediglich der Präzisionswürfel und eine neue Schutzhülle für die gewachsene Wiimote. Der zusätzliche Bewegungssensor besitzt eine Kantenlänge von etwa 2,5 Zentimetern. Er verbindet sich dank einer zusätzlichen Arretierung solide mit dem bestehenden Controller. Am unteren Ende sitzt eine Buchse für das Nunchuck.


In der Verpackung von Wii MotionPlus befinden sich lediglich das Ansteckmodul und eine neue, größere Schutzhülle.

Anfangs fühlt sich der Controller mit dem MotionPlus-Anhängsel etwas unhandlich an. Im Gegensatz zum Spieler scheint es die Batterien allerdings nicht zusätzlich zu belasten. Besitzer von Docking-Stationen für die Wiimote gucken unter Umständen in die Röhre: Nicht alle Ladegeräte sind zu dem Addon kompatibel. Mit der Energizer 2X Induction Charge Station [1] gibt es keine Probleme.


Mit angestecktem MotionPlus ist die Wiimote deutlich sperriger.

Nintendos Vorzeigespiel für MotionPlus: Wii Sports Resort

Bereits beim ersten Starten von Wii Sports Resort zeigt die Konsole eindrucksvoll, was die verfeinerte Bewegungserkennung leistet. Das Alter Ego springt aus einem Flugzeug, und der Controller repräsentiert den Körper des Miis. Jede Drehung, ganz gleich um welche Achse, setzt das Spiel präzise um.

Tischtennis beispielsweise ist erstaunlich realistisch. Die Bälle lassen sich präzise in alle Richtungen anschneiden. Gleiches gilt auch für Bogenschießen. Wenn man das Sportgerät mit Nunchuck in der einen und Wiimote in der anderen Hand spannt sowie die Pfeilspitze in Richtung Zielscheibe dirigiert, kommt richtiges Robin-Hood-Feeling auf.


Tischtennis zählt zu den Spielen, die stark von MotionPlus profitieren.

Das Frisbee-Spiel zeigt ebenfalls auf eindrucksvolle Art und Weise das Potenzial von MotionPlus. Bereits vor dem Wurf erstaunt das Minigame durch die präzise Wiedergabe der Bewegungen. Das Werfen selbst ist deutlich anspruchsvoller als es anfangs scheint. Es dauert eine Zeitlang, bis man den Bogen raus hat.

Allerdings wird nicht jede Sportart in Sports Resort den neuen Bewegungsfähigkeiten gerecht. Rad- und Kanufahren erinnern eher an stupide Aerobik denn an anspruchsvolle Körperkontrolle.

Noch mehr Details zu den einzelnen Minigames verrät unser ausführlicher Test von Wii Sports Resort [2].

Third-Party-Games mit MotionPlus-Unterstützung

Bereits vor dem Erscheinen von Wii Sports Resorts kamen eine Reihe verschiedener Third-Party-Titel auf den Markt, die MotionPlus unterstützen. Wir haben uns angesehen, wie Drittanbieter mit den neuen Möglichkeiten umgehen, die das Upgrade bietet.

Tiger Woods PGA Tour 10

MotionPlus ermöglicht in Tiger Woods PGA Tour 10 lediglich ein Anschneiden der Bälle. Je nach Haltung beim Schwung verpasst der virtuelle Golfer dem runden Spielgerät einen Links- oder einen Rechtsdrall. Abhängig vom Schwierigkeitsgrad warnt eine Anzeige den Spieler, wie stark der Schnitt ausfällt. Gerade Einsteiger dürften den Ball ohne diese Hilfe sehr häufig irgendwo in die Pampa befördern.


Abgesehen vom Anschneiden der Bälle haben Golfspieler bei Tiger Woods PGA Tour 10 nicht viel von MotionPlus.

Beim Schwung an sich können wir keine Veränderung feststellen. Wenn wir das MotionPlus-Addon abstecken, scheint das Spiel die Bewegung von hinten nach vorne ebenso präzise umzusetzen.

Grand Slam Tennis

Noch vor dem ersten Aufschlagen beeindruckt uns MotionPlus. Wir lassen die Wiimote beispielsweise durch die Hand rollen, und unser Alter Ego setzt die Bewegung eins zu eins mit dem Tennisschläger um. Beim Spiel selbst erkennen wir allerdings keinen allzu großen Unterschied. Der Schwierigkeitsgrad scheint mit dem Addon etwas zu steigen.


Bei Grand Slam Tennis ist der Unterschied gering, ob der Zusatz an der Wiimote hängt oder nicht.

Ohne MotionPlus ist Timing alles, um den Ball an der richtigen Stelle im gegnerischen Feld zu platzieren. Mit dem Präzisionszusatz kommt es zusätzlich darauf an, wie der Spieler den Schlag ausführt. Wer von rechts nach links über den gesamten Platz schießen möchte, muss die Bewegung nicht nur früh, sondern auch möglichst weit vor seinem Körper ausführen. In der Praxis ist der Unterschied aber marginal.

Virtua Tennis 2009

MotionPlus ist für Sportspiele prädestiniert. Insbesondere für Games, bei denen Spieler mit dem Controller ein virtuelles Sportgerät in den Händen halten. Wie sein Konkurrent Grand Slam Tennis unterstützt auch Virtua Tennis 2009 das Addon. Hier macht MotionPlus allerdings einen größeren Unterschied. Richtung und Stärke der geschlagenen Bälle lassen sich mit nie dagewesener Präzision bestimmen. Auch Lobs stellen kein Problem dar. Wer schon einmal einen echten Tennisschläger in den Händen hatte, wird mit der Steuerung schnell zurechtkommen.


Virtua Tennis ist das einzige Third-Party-Spiel, das wir getestet haben, das enorm von MotionPlus profitiert.

Das Spiel lässt sich auch ohne Nintendo MotionPlus spielen – allerdings mit weitaus weniger differenzierten Schlagtechniken.

Fazit

Eine uneingeschränkte Empfehlung für das Addon auszusprechen, fällt uns trotz der neuen Möglichkeiten nicht ganz leicht. Mit dem Zusatz fühlt sich der Controller deutlich unhandlicher an, und dass etliche Titel ohne MotionPlus gar nicht spielbar sind, enttäuscht. Beispiele dafür sind etwa Wii Sports Resort und Ubisofts Red Steel 2. Gerade bei multiplayerlastigen Games ist das ärgerlich – jede eingesetzte Wiimote braucht das Addon.

Auf der anderen Seite eröffnet Nintendo sowohl sich selbst als auch Drittanbietern neue Freiheiten beim Design von Spielen – die in einigen Minigames von Sports Resort absolut überzeugen, in Grand Slam Tennis beispielsweise dagegen eher weniger. Wir sind gespannt, was zukünftige Spiele mit den neuen Möglichkeiten anstellen. Zudem können wir es kaum erwarten, Sonys Konkurrenzprodukt, den Motion Controller [3], in den Händen zu halten.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41500712/praezisions-addon-nintendo-wii-motionplus-im-test/

URLs in this post:

[1] Energizer 2X Induction Charge Station: http://reviews.cnet.com/power-devices-batteries/energizer-2x-induction-charge/4505-3509_7-33698046.html

[2] Test von Wii Sports Resort: https://www.cnet.de/tests/tv/41500673/wii+sports+resort+im+test+garantierter+partyspass.htm

[3] Motion Controller: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/41004943/sony+motion+controller+weg+vom+sofa_+action+ist+angesagt.htm