Für das Surfen ist die Fernbedienung nicht ideal geeignet. Ohne Maus und Tastatur ist das Browsen von Websites und das Anklicken von Links recht kompliziert. Richtig umständlich wird es, wenn Anwender eine URL per Fernbedienung eintippen. Aber immerhin – dank eines virtuellen Keyboards ist das Eingeben von Adressen möglich. Es enthält Phrasen wie www und .de, wodurch das Tippen wenigstens etwas schneller vonstatten geht.

Dank des Browsers ist der 32PFL9604H wohl der erste Fernseher, dessen Internetzugriff sich für den alltäglichen Einsatz eignet. Im Gegensatz zu anderen Lösungen wie Yahoos TV-Widgets schränkt das TV-Gerät Anwender in keinster Weise ein.

Leistung

Der 32PFL9604H hat Philips neuen Videoprozessor Perfect Pixel HD an Bord. Er verarbeitet unglaubliche 500 Millionen Pixel pro Sekunde und verbessert das Bild laut Hersteller in jeder Hinsicht: von Kontrast über Farben bis hin zu Rauschunterdrückung, Bewegungserkennung und Detail-Interpolation. Unser Test zeigt, dass das wirklich stimmt.

Fast während unseres gesamten Test liefert der 32PFL9604H eine herausragende Bildqualität. Einer der Gründe dafür ist der beeindruckende Kontrast des Fernsehers. Er liefert die tiefsten Schwarzwerte, die wir je bei einem 32-Zöller gesehen haben.

Auch bei der Bildschärfe trumpft der Philips auf. Die 1080p-Auflösung seines Panels stellt jeden Pixel von Full-HD-Material dar. Auch der Bildprozessor Perfect Pixel HD leistet fantastische Arbeit. Er erhöht die Schärfe von Standard-Definition-Bildern wie DVB-T-Fernsehen und sorgt so für zusätzliche Details. Dank einer neuen Rauschunterdrückung kommt es dabei kaum zu Fehlern und Artefakten. Selbst bei schnellen Bewegungen wirkt das Bild nicht weich. Die 100-Hz-Technik und eine Bewegungsverarbeitung eliminieren jegliches Ruckeln oder Verwischen.

Die guten Farben des 32PFL9604H sorgen für den letzten Schliff. Sie sehen dank der 17-Bit-Farbverarbeitung lebhaft und realistisch aus.

Sogar beim Sound überzeugt uns der vergleichsweise kleine Fernseher. Hinten am Gerät bringt der Hersteller zwei Mitten-Lautsprecher an. Desweiteren stecken zwei Hochtöner im Gehäuse. Sie sorgen für die klare Wiedergabe von Dialogen. Auch die maximale Lautstärke ist für einen 32-Zöller absolut beeindruckend.

Neben der Tatsache, dass die tolle Ausstattung und die großartige Bildqualität des 32PFL9604H ihren Preis haben, stört uns nur ein Punkt bei diesem Gerät: Wer nicht sehr vorsichtig mit den Bildoptionen umgeht, erhält schnell ein schlechtes Bild. Das Perfect-Natural-Motion-Tool führt bei falschen Einstellungen beispielsweise zu einem starken Schimmern um bewegte Objekte. Wird die Erweiterte Schärfe zu weit angehoben, sieht das Bild schnell sehr körnig aus.

Fazit

Philips 32PFL9604H ist ein grandioses Gerät. Der Fernseher bietet vollen Zugriff auf das gesamte Internet. So steckt er seine Konkurrenz, die das Web mittels Yahoo-Widgets ins Wohnzimmer bringen, spielend in die Tasche. Hinzu kommen sein großartiges Bild uns seine tolle Klangqualität. Lediglich beim Spielen mit den Einstellungen ist Vorsicht geboten. Wer das notwendige Kleingeld übrig hat und einen 32-Zoll-LCD-TV sucht, sollte sich den 32PFL9604H sofort in sein Wohn- oder Schlafzimmer stellen.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Philips 32PFL9604H: Fernseher mit Webbrowser

  • Am 23. September 2009 um 22:01 von Christian

    Vergleich zum 37PFL9604H
    Hallo,

    mit großem Interesse habe ich heute den Test über den 32PFL9604H gelesen. Da für mich in naher Zukunft der Kauf eines LCD / "LED" anstehen soll, befinde ich mich momentan in der Phase des Sortierens und Gewichtens.

    Mich würde ein Test speziell zum 37"-Modell interessieren. Gibt’s hier nennenswerte Unterschiede? Besonders das Thema Energieeffiziens vermisse ich z.Z.

    Würde man den 37PFL9604H mit dem Samsung UE40B6000 und dem Sony WE5W vergleichen – liegen ja alle im ähnlichen Preisrahmen – welcher würde Ihrer Meinung her besser abschneiden bzgl. Bildqualität und wie groß wären die Unterschiede im Verbrauch etc.?

    Vielen Dank im Voraus

    Christian

  • Am 24. September 2009 um 11:18 von Pascal Poschenrieder

    Re: Vergleich zum 37PFL9604H
    Hallo Christian,

    leider steht uns kein Testgerät des 37PFL9604H zur Verfügung. Allerdings sollte es keinen Qualitätsunterschied geben, da es sich – bis auf die Größe – um das gleiche Panel handelt. Bei Energieverbrauch liegt das 37-Zoll-Modell mit einem Normalverbrauch von 166 Watt im Mittelfeld der LED-Modelle. Sein Standbyverbrauch ist mit weniger als 0,15 Watt sehr gering. Ich würde das Philips-Modell aufgrund der hervorragenden Bildqualität empfehlen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 30. Oktober 2009 um 17:37 von Alex

    32PFL9604H vs. TX-L32GW10
    Hallo,

    ist bei Panasonic TX-L32GW10 der Farbe Schwarz soviel schlechter als bei 32PFL9604H? Der Vorteil bei Panasonic wäre der eingebaute SAT-RCVR. Wer hat Erfahrung im Vergleich der bewegten Bilder?

    Gruß,Alex

  • Am 16. Dezember 2009 um 19:21 von Daniel

    Bildeinstellung
    Hallo.

    Habe den Bericht über den 37pfl9604 gelesen und finde ihn echt gut.
    Jetzt möchte ich aber noch wissen, wie ich die Bildeinstellungen bei meinen Philips am besten einstelle.

    Habt ihr dafür genaue Anhalts werte? Wenn ich nämlich Perfect Motion anschalte finde ich Leute, die durchs bild gehen total schlecht, obwohl in allen testberichten bei bewegten bildern nur das beste steht.

    Da in eurem Test das schon beschrieben steht liegt es wahrscheinlich an meinen eintsellungen, oder?!

    zitat cnet: Neben der Tatsache, dass die tolle Ausstattung und die großartige Bildqualität des 32PFL9604H ihren Preis haben, stört uns nur ein Punkt bei diesem Gerät: Wer nicht sehr vorsichtig mit den Bildoptionen umgeht, erhält schnell ein schlechtes Bild. Das Perfect-Natural-Motion-Tool führt bei falschen Einstellungen beispielsweise zu einem starken Schimmern um bewegte Objekte. Wird die Erweiterte Schärfe zu weit angehoben, sieht das Bild schnell sehr körnig aus.

    Vielliecht könnt ihr mir ja eure einstellungen nennen.

    Gruß!
    Daniel L.

  • Am 17. Dezember 2009 um 11:20 von Pascal Poschenrieder

    Re: 32PFL9604H vs. TX-L32GW10
    Hallo Alex,

    die Schwarzwerte des Panasonic sind schlechter als die des Philips. Wer darauf achtet, merkt den Unterschied sofort, besonders wenn beide Geräte nebeneinander stehen. Allerdings fällt der Unterschied im Alltag und ohne direkten Vergleich wohl nicht sehr stark auf.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 17. Dezember 2009 um 11:23 von Pascal Poschenrieder

    Re: Bildeinstellung
    Hallo Daniel,

    leider liegen uns keine Aufzeichnungen zu den Bildeinstellungen vor. Allerdings finden Sie auf CNET.de einen Leitfaden zum optimalen Kalibrieren eines LCD-TVs.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 10. Januar 2010 um 19:45 von Mark

    Tonqualität
    Hallo,

    ich habe vor etwa 3 Wochen ein Philips 37PFL9604H gekauft.
    Ich bin unzufreiden mit der Tonqualität, es brummt, lautsprecher vibreiert,…
    Ich würde dieser Fernseher nicht empfehlen.

    Der Support bei Philips ist auch nicht hilfreich

    Gruß Mark

  • Am 4. Februar 2010 um 17:52 von Rolf

    Aufnahmefunktion für Externe USB
    Hallo,
    mich interessiert für einen Vergleich mit einem anderen LCD-TV mit ähnlichen Werten, ob der Philips mit Hilfe eines der eingebauten digitalen Tuner einen Videostream auf eine externe, über USP angeschlossene Festplatte oder Stick speichern kann.
    Ist es dann auch möglich zeitversetzt dieses Video anzuschauen?
    Grüße
    Rolf

  • Am 5. Februar 2010 um 10:21 von Pascal Poschenrieder

    Re: Aufnahmefunktion für Externe USB
    Hallo Rolf,

    das Aufnehmen auf USB-Medien ist nicht möglich. Lediglich ein Abspielen von auf USB-Sticks gespeicherten Dateien funktioniert.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *