Subwoofer aufstellen: Diese Tricks sorgen für perfekten Klang

Schritt drei: die optimale Lautstärke des Subwoofers

Die richtige Lautstärke für den Subwoofer zu finden, braucht Zeit. Am meisten Sinn ergibt es, mit basslastigem Material zu beginnen, etwa mit Actionfilmen und Hip-Hop-Musik. Hier eignen sich etwa die Hubschrauberszene des ersten Teils von Matrix sowie Candy Shop von 50 Cent. Es ist keine Seltenheit, dass in den ersten Wochen immer noch kleine Anpassungen nötig sind, um den eigenen Geschmack genau zu treffen. Mit DVDs fällt es allgemein leichter, die richtige Lautstärke herauszufinden, da sie von Scheibe zu Scheibe einen weitgehend konsistenten Bass mitbringen.


Am besten lässt sich die optimale Lautstärke des Subwoofers (rechts) bei großzügig aufgedrehtem Receiver (links) ermitteln.

Auf den Einsatz von Schalldruckmessgeräten wie dem RadioShack 33-4050 sollte man verzichten. Die Hilfen eignen sich zum allergrößten Teil nicht für die tiefen Frequenzen von Subwoofern. Gleiches gilt für die automatischen Kalibrierungsprogramme von AV-Receivern.

Tipp: Die Lautstärke des Subwoofers ist natürlich nicht in Stein gemeißelt. Wer Blockbuster lieber mit etwas mehr Bass anguckt, dreht vor dem Filmgenuss den Regler einfach nach oben. Hier ergibt es Sinn, sich die mühsam herausgefundene Einstellung aufzuschreiben oder zu markieren.

Schritt vier: perfekte Zusammenarbeit zwischen Satelliten und Subwoofer

Wenn sich die Membranen der Satelliten und des Subwoofers synchron bewegen, ist das System in Phase. Im Falle einer Asynchronität löschen sich die Schallwellen in dem Frequenzbereich, in dem sich Bassbox und Lautsprecher überschneiden, durch destruktive Interferenz teilweise aus. Das resultiert in einem schwächeren Bass im betroffenen Bereich.


Die meisten Subwoofer besitzen einen Schalter, der die Phase umdreht. Bei dem STF-1 von HSU sitzt er rechts oben unter dem An/Aus-Knopf.

Die meisten Subwoofer verfügen praktischerweise über einen Phasen-Umschalter. Um die richtige Stellung zu ermitteln, empfiehlt sich ein sehr basslastiger Titel. Ein paar Minuten in der einen und in der anderen Konfiguration sollten auch ungeübte Hörer die korrekte Position schnell herausfinden lassen. Sind Subwoofer und Boxen nicht in Phase, klingt der Bass deutlich schwächer.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Subwoofer aufstellen: Diese Tricks sorgen für perfekten Klang

  • Am 5. Dezember 2010 um 07:38 von Stern

    Aufstellungshilfe Subwoofer
    Ich finde Ihre Aufstellungshilfe zu Subwoofer sehr gut verfasst, Die Hinweise sind richtig, helfen sowohl bei Aufstellung von High End Geräten als auch der "Geiz ist geil Klasse". Aber nur gut aufgestellt gibt ein guter Subwoofer Sinn.
    Danke für Ihre Veröffentlichung.
    mit besten Grüßen aus Wien
    w.Stern

  • Am 8. Dezember 2010 um 21:59 von Tobias Claren

    Automatische Einmessprogramme?
    Braucht es bei den modernen Automatikprogrammen mit Einmessmikrofon (z.B. bei TX-SR576) eigentlich noch irgendeine Handarbeit?
    Dann wäre ja nur noch die Position wichtig.

    Den Aktivsubwoofer auf höchste Einstellung bei Crossover Frequency und Subwoofer Level und dann Audissey 2EQ mit Mikro einmessen lassen.

    Die "Polarität" steht auf Minus. Einen Fehler hat das Einmessprogramm dabei nicht gemeldet. Zumnidest bei den Satelliten meldet er falsche Verkabelung sofort. Geschieht dies auch beim SW? Gibt es da eine Vorgabe? Wenn man am dedizierten SW-AUsgang (eine Cinch-Buchse) anschließt, sollte es ja nur eine richtige Polarität geben.

    Regelt der Receiver dann über das Einmessprogramm die Übergabefrequenz und die Lautstärke an den Aktivsuwoofer (daher beides auf Maximum)?
    Es ist ein ELAC mit maximaler Stromaufnahme von 150W. Angeschlossen über ein Mono-Cinch in den rechten Line-In.
    Ich kann ja nur in einen Kanal einleiten, welcher sollte dann wohl egal sein. Line-out gibt es auch noch zwei, aber der wird ja nicht gebraucht. Alles Cinch.

  • Am 5. Dezember 2013 um 18:36 von Olle

    Die Tipps hier sind wirklich klasse. Einmessprogramme können zwar einiges korrigieren aber wirklich gut fährt man einfach nur mit einer optimierten Aufstellung der Subwoofer. So wird es z.B. durch die Korrektur per Einmesssystem zu Problemen kommen, sobald man die eingemessene Position auch nur um einige cm verlässt. Da fehlen dann ganz schnell gewaltige Bereiche, die das Einmesssystem glatt gebügelt hat.
    Schaut doch mal in Sachen Subwoofer hier vorbei: http://www.xtzsound.de/de/produkte/ubersicht/subwoofer.htm

  • Am 23. Juli 2016 um 12:27 von Ralle

    Meiner Meinung nach kommt es für den perfekten Klang garnicht so arg auf die Ausrichtung auf, sonder viel mehr auf die Einstellung. Man muss die Lautstärke, Die Phasenlage und die Frequenz perfekt miteinander abstimmen, dann sollte der Klang perfekt sein. Einen Artikel der das genauer erläutert findet ihr hier: http://swoofers.de/subwoofer-einstellen/ Nicht desto trotz ein wirklich schöner Artikel der sicherlich auch hilfreich sein kann 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *