Sony Walkman NWZ-E440: guter, aber unspektakulärer MP3-Player

von Kelvin Low und Stefan Möllenhoff am , 10:21 Uhr

Pro
  • ausgezeichneter Klang
  • schönes Display
  • gute Ausstattung
  • funktioniert mit iTunes
Con
  • kratzeranfälliges Gehäuse
  • kürzere Akkulaufzeit als E-430
Hersteller: Sony Listenpreis: 79 Euro (4 GB), 99 Euro (8 GB), 175 Euro (16 GB)
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,5 von 10 Punkte
Fazit:

Die Geräte der Walkman-Serie NWZ-E440 unterscheiden sich nicht sonderlich von ihren Vorgängern aus der E430-Baureihe. Sonys größte Neuerung besteht in ein paar zusätzlichen Klangverbesserern wie dem Dynamic Normalizer und der Clear Audio Technology. Alles in allem sind die Modelle NWZ-E443, NWZ-E444 und NWZ-445 grundsolide, aber etwas unspektakuläre MP3-Player.

Sony hat zwar das Konzept der tragbaren Musikplayer eingeführt, kann in den letzten Jahren mit der Konkurrenz von Apple allerdings nicht mehr mithalten. Schlecht sind die aktuellen Geräte der Walkman-Reihe trotzdem nicht. Wir haben den NWZ-E443 aus der E440-Serie genauer unter die Lupe genommen.

Sonys neue E-440-Serie besteht aus den Modellen NWZ-E443, NWZ-E444 und NWZ-E445. Die Player unterscheiden sich lediglich beim integrierten Speicher. Sie kommen mit Kapazitäten von 4, 8 und 16 GByte und wechseln für 79 Euro, 99 Euro beziehungsweise 175 Euro den Besitzer. Die MP3-Player sollen noch diesen Monat im Handel erhältlich sein.

Design

Auf den ersten Blick sehen die Geräte der E-440-Reihe genauso aus wie ihre Vorgänger. Das klickbare Vier-Wege-Pad ist etwas gewachsen. So überlappen Zurück- und Optionen-Taste das Bedienelement. Auf der Unterseite des Geräts befinden sich eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse sowie ein proprietärer Anschluss.


Hallo Micky Maus: Die runden Tasten überlappen das Vier-Wege-Pad in der Mitte des Players.

Auf der rechten Seite des Gehäuses befinden sich ein Hold-Schieber sowie eine Wippe zur Lautstärkeregelung. Mit seinen Abmessungen von 8,6 mal 4,4 mal 0,9 Zentimeter passt der Player problemlos in die Hosentasche. Trotz der geringen Größe lässt er sich einwandfrei mit nur einer Hand bedienen.

Der obere Teil des Geräts ist mit einem glatten Lack beschichtet, während der untere Bereich eher rau wirkt. Leider sind die glänzenden Elemente sehr empfindlich gegenüber Kratzern. Obwohl wir den Player immer brav in der Schutzhülle aufbewahren, ist er nach etlichen Tagen mit unschönen Spuren übersät.

Ausstattung

Das QVGA-Display löst 320 mal 240 Pixel auf und bietet ein ordentlich scharfes Bild. Allerdings treten teilweise Kanten in Farbverläufen auf – das ist ein Zeichen dafür, dass die Farbtiefe nicht sonderlich hoch ist. Bei direkter Sonneneinstrahlung sorgt die glänzende Schicht über dem Bildschirm für starke Spiegelungen. Lesbar bleibt die Anzeige allerdings trotzdem meistens.

Die mechanischen Tasten fühlen sich sehr solide an. Dank der intuitiven und übersichtlichen Oberfläche geht das Navigieren durch die Menüs flott von der Hand. Der Player gruppiert die gespeicherten Alben in verschiedenen, alphabetisch sortierten Ordnern: A-I, J-R, S-Z und 0-9. Zudem steht auch ein Verzeichnisbrowser zur Verfügung.


Auf der rechten Seite des Gehäuses sitzen Lautstärkewippe sowie Hold-Schieber (links). Unten verbaut Sony [1] eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse sowie einen proprietären Anschluss.

Sonys NWZ-E440-Serie verbindet sich sowohl mit Windows-PCs als auch mit Macs. Die Dateiübertragung geht wahlweise mit der mitgelieferten Software Sony Content Transfer oder via Drag and Drop im Dateimanager vonstatten. Wie die X-Reihe arbeiten auch diese Player mit Windows-Rechnern im MTP- und mit Mac-Computern im UMS-Modus zusammen. Das Umschalten geschieht automatisch.

Leider bieten die Sony-Player weder Speicherkartenslot noch austauschbaren Akku. Der Ladevorgang via USB dauert 2 Stunden und ermöglicht eine Laufzeit von 30 Stunden bei der Musik- und 6 Stunden bei der Videowiedergabe.

An Audioformaten unterstützt die E440-Serie MP3, AAC-LC, WAV und WMA. Bei den Videocodecs stehen AVC, MPEG-4 und WMV zur Verfügung. Leider ist die Größe der Filmchen auf 320 mal 240 Pixel beschränkt. Angesichts der Tatsache, dass der Player keinen TV-Ausgang besitzt, spielt das allerdings keine große Rolle. Lediglich das Umkonvertieren [2] der Dateien nervt. Darüber hinaus zeigt der Walkman auch JPEG-Fotos an.

Der integrierte UKW-Tuner bietet einen automatischen Suchlauf, 30 Speicherplätze für Sender und eine Aufnahmefunktion. Ein integriertes Mikrofon macht den Player außerdem zum Diktiergerät.

Es ist leider nicht möglich, auf den E440-Geräten Lieder zu löschen. Ebensowenig lassen sich unterwegs Playlisten zusammenstellen.

Leistung

Sonys Walkmans sind für ihren guten Klang bekannt, und auch dieses Modell enttäuscht uns nicht. Die Musik kommt sehr voll und klar herüber. Wer den Sound gerne an seine eigenen Vorlieben anpasst, freut sich über einen Fünf-Band-Equalizer mit zwei frei konfigurierbaren Presets. Weitere Klangverbesserer sind Clear Stereo und Clear Bass. Der Dynamic Normalizer passt die Lautstärke außerdem immer auf ein Niveau an, wenn die Titel unterschiedlich laut aufgenommen wurden.


Diese Messung bestätigt unseren Höreindruck: Die E440-Serie liefert bei den Höhen viele Details und leistet sich durch den gesamten Frequenzbereich keine Einbrüche.

Im Test erreicht der Player eine Laufzeit von 24 Stunden. Damit hält er zwar überdurchschnittlich lange durch, kommt allerdings nicht an die Marathonqualitäten des 40-Stunden-Dauerläufers Samsung Q2 [3] heran.

Die mitgelieferte Software Content Transfer ist Pflicht, sollen die E440er mit iTunes zusammenarbeiten. Das Programm arbeitet einwandfrei. Wer auf die Apple [4]-Software verzichten möchte, setzt entweder den mitgelieferten Media Manager ein, oder kopiert die Dateien einfach per Drag and Drop. Die beiden erwähnten Tools befinden sich übrigens auf dem Speicher des MP3-Players.

Fazit

Alles was sie kann, macht Sonys E-440-Serie gut bis sehr gut. Die Audioqualität ist ausgezeichnet, die Videowiedergabe ordentlich, und die MP3-Player unterstützen die wichtigsten Formate. Allerdings vermissen wir Playlisten und ärgern uns über die kratzerempfindliche Beschichtung. Die neuen Walkmans sind grundsolide Geräte, lassen allerdings dieses besondere Etwas vermissen, das aus einem guten Gerät ein ausgezeichnetes macht.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41502142/sony-walkman-nwz-e440-guter-aber-unspektakulaerer-mp3-player/

URLs in this post:

[1] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[2] Umkonvertieren: https://www.cnet.de/praxis/insider/41003830/gratis_software+zum+video_konvertieren+endlich+auf+ipod+co_+filmchen+schauen.htm

[3] Samsung Q2: https://www.cnet.de/tests/mp3/41004420/testbericht/mp3_player+samsung+yp_q2+guenstig+und+gut+ausgestattet.htm

[4] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/