Auch bei Casino Royale sieht alles so aus, wie es aussehen soll. Dabei ist es immer besonders interessant, wie Player mit der Schwarzweiß-Szene am Anfang zurechtkommen. Der Übergang zu Farbe zeigt Schwächen bei der Graustufendarstellung sofort. Der Samsung hat hier keinerlei Schwierigkeiten. Allerdings ist die Bildqualität bei diesem Gerät nur die halbe Miete.

Tonqualität

Samsung verbaut in seinem HT-BD8200 „Bio Kelp Speakers“. Dabei handelt es sich um Lautsprecher mit Membranen aus Meeresalgen. Laut Hersteller ist das Material ideal, da es durch seine hohe Steifigkeit eine besonders klare und reiche Klangwiedergabe ermöglicht. In unserem Test stellt sich heraus, dass das stimmt. Besonders bei Dialogen leisten die Treiber hervorragende Arbeit, und auch der Stereoeffekt ist nicht von schlechten Eltern.

Bei allen unseren Tests mit Fernseh- und Film-Sound ist der Klang grandios. Dialoge in Filmen sind kristallklar zu verstehen. Unserer Meinung nach ist das bei einem System wie diesem das Wichtigste. Es gibt zwar günstigere Lösungen, die den Ton lauter und mit mehr Bass wiedergeben, dabei einen klaren Sound zu liefern ist und bleibt aber der heilige AV-Gral.

Der HT-BD8200 hat einen Modus für virtuellen Surround-Sound an Bord. Allerdings erzeugt er nicht den Eindruck, als würde man einen Film mit einem echten 5.1- oder 7.1-System und allen zugehörigen Lautsprechern ansehen. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn Samsung zusätzlich zum kabellosen Subwoofer auch ein paar hintere Funklautsprecher anbieten würde. Die zusätzlichen Speaker sorgen bei echten 5.1-Lösungen für deutlich mehr Eindringlichkeit. Diese ist mit virtuellem Surround-Ton einfach nicht zu erreichen.

Kabelloser Subwoofer

Aber immerhin hatte Samsung die gute Idee eines kabellosen Subwoofers. Der Bass-Kanal eignet sich am besten für die kabellose Übertragung, da er die geringste Bandbreite benötigt. Allerdings gibt es beim Aufstellen des Woofers etwas zu beachten. Zwar kann unser Gehör tiefe Töne nicht gut orten, wodurch es theoretisch egal ist, wo der Subwoofer im Raum steht, und ob sich etwas zwischen Zuhörer und Box befindet, dennoch kann eine falsche Positionierung zu schlechterem Sound führen. Während unseres Tests stellen wir fest, dass sich der Bass zeitlich vom restlichen Sound löst, wenn ein Schrank oder ähnliches zwischen Woofer und Zuhörer steht.

Wir kommen zu dem Ergebnis, dass der Subwoofer überall dort gut positioniert ist, wo er vom Zuhörer zu sehen ist. Bei einem 5.1-System ist es ratsam, den Woofer vorne in der Nähe des Center-Lautsprechers aufzustellen. Beim HT-BD8200 sollten Käufer die Bassbox direkt unter Fernseher und Lautsprecherleiste platzieren – vorausgesetzt sie montieren TV und Soundbar an der Wand. Wenn nicht, sollte er möglichst nah neben der Leiste des Systems stehen und zu sehen sein.

Bis auf die Probleme bei falscher Positionierung stellen wir keine Nachteile der kabellosen Übertragung des Basskanals fest. Er klingt klar und satt. Allerdings wirkt der Woofer hin und wieder etwas übereifrig. Dieser Effekt verstärkt sich, sobald Anwender einen der Modi für die digitale Signalverarbeitung wählen. Der Bass hört sich dann unrealistisch stark an.

Fazit

Das Samsung HT-BD8200 ist ein gelungenes Gerät. Wenn es deutlich günstiger wäre, würde es sich ideal für Einsteiger eignen – besonders für Käufer, die einen 1080p-hungrigen HD-Fernseher besitzen und sich noch nicht sicher sind, ob sich der Umstieg auf Blu-ray lohnt. Allerdings ist es eine Schande, dass das HT-BD8200 nicht mehr Eingänge zum Anschließen von Receivern, Spielkonsolen oder ähnlichen Geräten an Bord hat. Samsung verzichtet wohl hauptsächlich aus Platzgründen auf zusätzliche Ports. Jedoch müssen wir dem Hersteller zugutehalten, dass die Zielgruppe auf diese vermutlich verzichten kann.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung HT-BD8200: Soundsystem mit Blu-ray-Player

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *