Samsung HT-BD8200: Soundsystem mit Blu-ray-Player

von Ian Morris und Pascal Poschenrieder am , 15:20 Uhr

Pro
  • exzellente Bild- und Tonqualität
  • iPod-Dock
  • gute Netzwerk-Funktionen
Con
  • gelegentlich überbetonter Bass
  • zu wenig Eingänge
Hersteller: Samsung Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: EXZELLENT 8,5 von 10 Punkte
Fazit:

Das Samsung HT-BD8200 bietet eine solide Leistung. Wenn es optisch zur bestehenden AV-Ausstattung passt, ist es sicherlich eine Überlegung wert. Allerdings fehlt es ihm etwas an Eingängen. Wer also nach einem AV-Receiver zum Anschließen vieler Komponenten sucht, ist mit einer anderen Lösung besser beraten. Bild- und Tonqualität des Systems sind dafür ausgezeichnet.

Mit seinem HT-BD8200 bietet Samsung eine Heimkino-Lösung für Käufer an, die es gerne einfach haben. Es vereint 2.1-Soundsystem und Blu-ray-Player und kommt dabei dank Wireless Subwoofer ohne durch das Wohnzimmer verlaufende Kabel aus. Wir haben getestet, ob es auch in Sachen Qualität überzeugt.

Moderne Blu-ray-Geräte [1] zeigen, dass das Format langsam erwachsen wird. Sie sind kleiner, leichter, schneller und günstiger. Samsungs HT-BD8200 ist dabei eines der kompaktesten Systeme, das wir bisher gesehen haben. Es besteht nicht nur aus einem Player, den der Hersteller in eine schlanke Soundbar integriert. Das Laufwerk sitzt in der Mitte der Leiste, die Lautsprecher rechts und links davon. Zusätzlich liefert Samsung [2] einen Subwoofer mit, der sein Signal kabellos via Funk empfängt.

Das HT-BD8200 ist für Käufer gedacht, die einen besseren Sound für ihren Fernseher wollen und dabei nicht bereit sind, einen teuren 5.1-AV-Receiver [3] inklusive notwendigem Lautsprechersystem zu bezahlen. Mit einem Preis von rund 750 Euro ist die Samsung-Lösung nicht nur günstiger, sie vermeidet zudem Kabelchaos und passt optisch gut zu an der Wand montierten Flatscreen-TVs.

Design

Für eine Käufergruppe ist das System HT-BD8200 besonders interessant: Wer bereits einen Samsung-Fernseher [4] an seine Wohnzimmerwand montiert [5] hat, kann das Soundsystem mit Blu-ray-Player einfach darunterhängen. Besonders, wenn das TV-Gerät aus einer der aktuellen Serien des Herstellers stammt, harmoniert es optisch perfekt mit der Lösung. Lediglich die Geräte mit rotem Touch rund um das Gehäuse und im Standfuß passen nicht ganz so gut dazu.


Der Blu-ray-Player sitzt mittig zwischen den Lautsprechern in der Leiste.

Für Feinde der Wandmontage liefert Samsung einen Standfuß mit, der sich für alle glatten Oberflächen eignet. Wer die Soundbar unter das Display seines Fernsehers stellen will, sollte allerdings aufpassen. Durch ihre großen Abmessungen verdeckt die Leiste schnell das Bild. Daher ist für Besitzer eines Nicht-Samsung-TVs vor dem Kauf ein genaues Messen empfehlenswert.

Anschlüsse

Wer ein Gerät sucht, das sich als vollwertiger AV-Receiver eignet, ist beim HT-BD8200 an der falschen Adresse. Es bietet nicht die notwendigen Ein- und Ausgänge, um das Bild von HD-Spielkonsolen [6], digitalen TV-Receivern [7] oder ähnlichen Geräten zum Fernseher weiterzuleiten. Es gibt lediglich einen USB-Port für die Wiedergabe von MP3-Musik und Fotos von Speichermedien und einen digitalen Audioeingang. Das ist zwar wirklich mager, spart aber Platz.

Dafür ist immerhin ein iPod-Dock im Lieferumfang enthalten. Wer einen Apple-Player [8] besitzt, greift ohne Umwege auf die darauf gespeicherte Musik zu. Für alle anderen verfügt das HT-BD8200 über einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker. So funktioniert auch das Anschließen anderer Player.

Bildqualität

Samsungs Blu-ray-Player bieten für gewöhnlich eine solide Bildqualität. Die Geräte der ersten Generation waren nicht perfekt, neuere Modelle leisten aber sehr gute Arbeit und liefert ein sehr klares HD-Bild. Das HT-BD8200 bildet hier keine Ausnahme und überzeugt uns durch eine ausgezeichnete Qualität. Für unseren Test legen wir als erstes die Blu-ray-Demodisc Live from Abbey Road mit den größten Hits von Mary J Blidge und anderen Künstlern ein. Die Art der Aufnahmen auf der Disc zeigt die Leistung eines Players ideal an. Bei unseren Tests mit einem Plasma-Fernseher von Samsung macht das HT-BD8200 mit dem Material einen sehr guten Job.

Auch bei Casino Royale sieht alles so aus, wie es aussehen soll. Dabei ist es immer besonders interessant, wie Player mit der Schwarzweiß-Szene am Anfang zurechtkommen. Der Übergang zu Farbe zeigt Schwächen bei der Graustufendarstellung sofort. Der Samsung hat hier keinerlei Schwierigkeiten. Allerdings ist die Bildqualität bei diesem Gerät nur die halbe Miete.

Tonqualität

Samsung verbaut in seinem HT-BD8200 „Bio Kelp Speakers“. Dabei handelt es sich um Lautsprecher mit Membranen aus Meeresalgen. Laut Hersteller ist das Material ideal, da es durch seine hohe Steifigkeit eine besonders klare und reiche Klangwiedergabe ermöglicht. In unserem Test stellt sich heraus, dass das stimmt. Besonders bei Dialogen leisten die Treiber hervorragende Arbeit, und auch der Stereoeffekt ist nicht von schlechten Eltern.

Bei allen unseren Tests mit Fernseh- und Film-Sound ist der Klang grandios. Dialoge in Filmen sind kristallklar zu verstehen. Unserer Meinung nach ist das bei einem System wie diesem das Wichtigste. Es gibt zwar günstigere Lösungen, die den Ton lauter und mit mehr Bass wiedergeben, dabei einen klaren Sound zu liefern ist und bleibt aber der heilige AV-Gral.

Der HT-BD8200 hat einen Modus für virtuellen Surround-Sound an Bord. Allerdings erzeugt er nicht den Eindruck, als würde man einen Film mit einem echten 5.1- oder 7.1-System und allen zugehörigen Lautsprechern ansehen. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn Samsung zusätzlich zum kabellosen Subwoofer auch ein paar hintere Funklautsprecher anbieten würde. Die zusätzlichen Speaker sorgen bei echten 5.1-Lösungen für deutlich mehr Eindringlichkeit. Diese ist mit virtuellem Surround-Ton einfach nicht zu erreichen.

Kabelloser Subwoofer

Aber immerhin hatte Samsung die gute Idee eines kabellosen Subwoofers. Der Bass-Kanal eignet sich am besten für die kabellose Übertragung, da er die geringste Bandbreite benötigt. Allerdings gibt es beim Aufstellen des Woofers etwas zu beachten. Zwar kann unser Gehör tiefe Töne nicht gut orten, wodurch es theoretisch egal ist, wo der Subwoofer im Raum steht, und ob sich etwas zwischen Zuhörer und Box befindet, dennoch kann eine falsche Positionierung zu schlechterem Sound führen. Während unseres Tests stellen wir fest, dass sich der Bass zeitlich vom restlichen Sound löst, wenn ein Schrank oder ähnliches zwischen Woofer und Zuhörer steht.

Wir kommen zu dem Ergebnis, dass der Subwoofer überall dort gut positioniert ist, wo er vom Zuhörer zu sehen ist. Bei einem 5.1-System ist es ratsam, den Woofer vorne in der Nähe des Center-Lautsprechers aufzustellen. Beim HT-BD8200 sollten Käufer die Bassbox direkt unter Fernseher und Lautsprecherleiste platzieren – vorausgesetzt sie montieren TV und Soundbar an der Wand. Wenn nicht, sollte er möglichst nah neben der Leiste des Systems stehen und zu sehen sein.

Bis auf die Probleme bei falscher Positionierung stellen wir keine Nachteile der kabellosen Übertragung des Basskanals fest. Er klingt klar und satt. Allerdings wirkt der Woofer hin und wieder etwas übereifrig. Dieser Effekt verstärkt sich, sobald Anwender einen der Modi für die digitale Signalverarbeitung wählen. Der Bass hört sich dann unrealistisch stark an.

Fazit

Das Samsung HT-BD8200 ist ein gelungenes Gerät. Wenn es deutlich günstiger wäre, würde es sich ideal für Einsteiger eignen – besonders für Käufer, die einen 1080p [9]-hungrigen HD-Fernseher besitzen und sich noch nicht sicher sind, ob sich der Umstieg auf Blu-ray lohnt. Allerdings ist es eine Schande, dass das HT-BD8200 nicht mehr Eingänge zum Anschließen von Receivern, Spielkonsolen oder ähnlichen Geräten an Bord hat. Samsung verzichtet wohl hauptsächlich aus Platzgründen auf zusätzliche Ports. Jedoch müssen wir dem Hersteller zugutehalten, dass die Zielgruppe auf diese vermutlich verzichten kann.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41515758/samsung-ht-bd8200-soundsystem-mit-blu-ray-player/

URLs in this post:

[1] Moderne Blu-ray-Geräte: https://www.cnet.de/tests/dvd/archiv/a3T3/

[2] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[3] 5.1-AV-Receiver: https://www.cnet.de/tests/mp3/archiv/a3T2/

[4] Samsung-Fernseher: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/c10240/

[5] montiert: https://www.cnet.de/praxis/insider/41003120/flachbild_tv+elegant+montieren+so+haengt+der+hd_fernseher+gerade.htm

[6] HD-Spielkonsolen: https://www.cnet.de/tests/tv/41501733/testbericht/sony+playstation+3+slim+neues+design_+alte+ausstattung.htm

[7] digitalen TV-Receivern: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41000890/dvb_s2_receiver+mit+hdmi_+ethernet+und+festplatte+unter+500+euro.htm

[8] Apple-Player: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/41502544/neue+mp3_player+von+apple+ipod+shuffle_+nano_+classic+und+touch.htm

[9] 1080p: http://de.wikipedia.org/wiki/1080p