Multitouch-Handys im Vergleich: coole Smartphones mit Zweifingerzoom

Technik

Bei den meisten Touchscreen-Handys kommt die resistive Sensortechnik zum Einsatz. Sie eignet sich zwar für die Bedienung mit Stift & Stylus, ist aber eigentlich nicht multitouchfähig. Geräte, die auf mehrere Fingereingaben zugleich reagieren, arbeiten in der Regel mit kapazitiven Touchscreens. Ausnahmen sind optische Abfragemethoden, auf die beispielsweise Microsoft bei seinen Surface-Systemen setzt, Radar, Ultraschall oder Infrarot. Diese Methoden sind bei Handys allerdings nicht anzutreffen – lediglich das nicht mehr produzierte Neonode setzte auf eine optische Ermittlung der Finger- beziehungsweise Stiftposition.

Der große Vorteil der kapazitiven Touchscreens ist im Vergleich zur resistiven Technik, dass eine Echtglasoberfläche zum Einsatz kommen kann – wie beim iPhone oder bei den HTC-Modellen HD2 beziehungsweise Hero. Gerade bei Smartphones, die man im schlimmsten Fall mit Schlüsseln und Kleingeld zusammen in der Hosen- oder Handtasche transportiert, sorgt das höherwertige Material für zusätzlichen Kratzschutz.

Doch nicht nur die Hardware ist entscheidend für die Funktionalität der Zweifinger-Bedienung. Sie muss natürlich mit der Software zusammenspielen – und die sollte entsprechend ausgelegt sein. Den Unterschied bemerkt man beispielsweise, wenn man das Arena von LG neben das iPhone von Apple legt und einen Kartenausschnitt vergrößert: Ganz so soft wie beim iPhone klappt es beim Arena nicht. In der Folge verliert das Multitouch-Erlebnis ein Bisschen von seiner Coolness.<

LG GD900 Crystal
Schade: Zwar setzt LG bei seinem Crystal auch auf die kapazitive Technik, verbaut aber trotzdem eine Kunststoffscheibe anstelle von Echtglas über dem Display.

Apropos: Per Software lässt sich bei Displays mit resisitver Technik eine Art Pseudo-Multitouch emulieren. Die damit erzielten Ergebnisse sind allerdings keineswegs so genau und die ausgeführten Bewegungen laufen nicht so sanft ab, wie es bei kapazitiven Touchscreens möglich ist. LG setzt bei einigen seiner günstigen Modelle auf diesen Trick.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Multitouch-Handys im Vergleich: coole Smartphones mit Zweifingerzoom

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *