Samsung Pixon12 vs. Sony Ericsson Satio: 12-Megapixel-Handys im Vergleich

von Leonard Goh und Stefan Möllenhoff am , 17:55 Uhr

Samsungs Pixon12 M8910 und das Sony Ericsson Satio sind die Vorreiter einer neuen Welle von Kamera-Handys. In den mit High-Tech vollgestopften, schlanken Smartphones bringen die Hersteller irgendwie noch einen 12-Megapixel-Bildsensor unter. Welches der beiden Kamerahandys eher als Digicam-Ersatz taugt, zeigt dieser Artikel.

Seit dem Erscheinen des Nokia 7650 – dem ersten Kamera-Handy – hat sich viel getan. Während 2002 die integrierte Digicam mit ihren 640 mal 480 Pixeln eine Revolution darstellte, kommen zwei aktuelle Smartphones mit 12 Megapixeln bereits auf Digitalkamera-Niveau. Jedenfalls, was die reine Zahl der Bildpunkte angeht.

Für diesen Vergleich haben wir unter verschiedenen Bedingungen Fotos mit dem Sony Ericsson Satio [1] und dem Samsung Pixon12 [2] geschossen. Um die 4000 mal 3000 Pixel großen Bilder in diesem Artikel unterzubringen, haben wir die Aufnahmen herunterskaliert. Ein Klick auf ein Foto zeigt es in unbearbeiteter Originalgröße. So lange nicht gesondert erwähnt, sind bei den Handys die Standard-Parameter eingestellt.

Benutzeroberfläche


Samsung [3] Pixon12

Sony [4] Ericsson Satio

Die Kamera-Anwendung sieht bei beiden Smartphones frappierend ähnlich aus. Sowohl beim Pixon als auch beim Satio reihen sich die Parameter auf der rechten und linken Seite des Touchscreens auf. Um bei 16:9-Aufnahmen nicht einen Teil des Motivs zu verdecken, sind die beiden Leisten transparent.

Der größte Unterschied besteht darin, dass das Pixon12 Pfeiltasten zum Navigieren durch die Einstellungen nutzt, während beim Satio Scrollbalken zum Einsatz kommen. Subjektiv reagiert das Samsung-Handy etwas flotter.

Die Kamerafunktion selbst aktivieren Anwender beim Pixon12 über einen dedizierten Knopf auf der rechten Seite. Beim Satio dagegen startet ein Öffnen der Kameraabdeckung den Fotomodus. Mit der mechanischen Taste zum Wechseln zwischen Foto- und Videofunktion sammelt das Satio Pluspunkte.

Dynamikbereich

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Der Dynamikbereich bezieht sich darauf, wie gut der lichtempfindliche Sensor in der Lage ist, sowohl dunkle als auch helle Bildbereiche darzustellen. Bei einer schwachen Dynamik fehlen Details in den helleren Bildbereichen, und Schatten lassen Feinheiten vermissen. In beiden Extrema sind die Informationen dann unwiderruflich verloren.

Sowohl das Samsung Pixon12 als auch das Sony Ericsson Satio leisten in dieser Disziplin erstaunlich gute Dienste. Sowohl in schattigen als auch in hellen Bereichen liefern sie ordentlich viele Details. Das Pixon12 setzt standardmäßig eine mittenbetonte Belichtungsmessung ein. Dabei orientiert sich die Belichtung der Aufnahme an einer korrekten Helligkeitseinstellung für die Bildmitte. Alternativ stehen Mehrfeld- und Spotmessung zur Auswahl. Das Satio verfügt hier über keinerlei Einstellungsmöglichkeiten.

Farbtreue

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Die Aufnahmen beider Handys weisen bei der Betrachtung auf dem Rechner akkurate und realistische Farben auf. Auf dem Samsung-Handy selbst sehen die Fotos dank des AMOLED-Displays deutlich lebendiger aus. In unserem Test hat das Satio stellenweise Probleme mit dem Weißabgleich bei Außenaufnahmen. Manche Fotos sind von einem deutlichen Blauschleier überzogen. Drehen wir das Smartphone [5] ein wenig und fotografieren das Motiv erneut, ist der Farbstich verschwunden.

Qualität der Linse

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Die Linse des Samsung Pixon12 weist in den Bildecken eine etwas bessere Schärfe auf. Allerdings ist der Unterschied zum Satio so klein, dass er den meisten Anwendern gar nicht auffallen dürfte. Erfreulicherweise treten bei keinem der beiden Smartphones Lens Flares [6] oder violette Farbsäume [7] auf.

Xenon-Blitz

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Das Pixon12 und das Satio sind sowohl mit Xenon-Blitz als auch mit Foto-LED ausgestattet. Der Fotoblitz des Pixon12 ist ein ganzes Stück heller, nimmt aber zum Bildrand hin in der Intensität ab. Das Satio hingegen leuchtet die Szene schwächer, aber gleichmäßiger aus. Das Sony-Ericsson-Handy verfügt leider über keine Blitz-Erzwingen-Option. So ist es beispielsweise nicht möglich, Personen im Gegenlicht per Blitz aufzuhellen.

Nachtaufnahmen

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Für den Nachtaufnahmentest haben wir eine ganze Reihe von verschiedenen Einstellungen bei den Smartphones ausprobiert. So funktioniert beispielsweise die intelligente Automatik beim Pixon12 für Fotos im Halbdunkel besser als die Automatik des Satio. Am meisten Erfolg haben wir allerdings immer noch im Programmmodus – bei beiden Kontrahenden.

Makromodus

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Beide Smartphones bieten in den Einstellungen den Punkt Fokusmodus. Hier aktivieren wir für diesen Vergleich die Makrofunktion. Der automatische Fokus funktioniert beim Pixon12 besser. Zudem zeigt das Samsung-Handy eindeutiger an, ob das Motiv korrekt scharfgestellt ist.

Das Pixon12 hingegen gibt mittels grüner Fokusbox stellenweise sogar fälschlicherweise vor, dass das erste Legomännchen korrekt fixiert ist – obwohl es auf dem Display komplett verschwommen aussieht. Dafür traut es sich mit fünf gegenüber acht Zentimetern näher ans Motiv heran und bietet eine selektivere Tiefenschärfe.

Videoqualität

Samsung Pixon12 Sony Ericsson Satio

Bei der Videoqualität hat das Pixon12 die Nase vorne. Mit 720 mal 480 Pixeln schafft es eine höhere Auflösung als das Satio (640 mal 480 Pixel). Zudem bietet das Samsung-Handy mehr Videoeinstellungen und einen High-Speed-Modus, der bei QVGA 120 Bilder pro Sekunde aufzeichnet.

Geschwindigkeiten

Smartphone Samsung Pixon 12 Sony Ericsson Satio
Startzeit der Kameraanwendung 0,4 s 0,6 s
Auslöseverzögerung 0,25 s 0,30 s
Zeit zwischen zwei Aufnahmen 3,2 s 3,6 s
Speicherzeit für 12-Megapixel-Fotos 2,1 s 2,1 s

In puncto Geschwindigkeit nehmen sich beide Kamera-Handys nicht viel. Den Messungen zufolge reagiert das Pixon12 zwar einen Tick zügiger, in der Praxis ist der Unterschied jedoch kaum spürbar.

Fazit

Wer sich nach dem bisherigen Kopf-an-Kopf-Rennen an dieser Stelle einen klaren Gewinner erhofft, wird enttäuscht sein. Denn sowohl das Satio als auch das Pixon12 sind ausgezeichnete Foto-Handys. Wenn wir uns für einen der Kontrahenden entscheiden müssten, so wäre es das Samsung-Handy. Das Zünglein an der Waage sind die zahlreichen zusätzlichen manuellen Einstellungmöglichkeiten, die das Pixon12 bereithält.

Wie sich die beiden telefonierenden Kameras oder knipsenden Smartphones abseits der Fotografie schlagen, verraten unsere ausführlichen Einzeltests von Sony
Ericsson Satio
und Samsung
Pixon12
.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41516637/samsung-pixon12-vs-sony-ericsson-satio-12-megapixel-handys-im-vergleich/

URLs in this post:

[1] Sony Ericsson Satio: https://www.cnet.de/tests/handy/41515825/testbericht/schon+im+test+kamera_+und+videowunder+satio+von+sony+ericsson.htm

[2] Samsung Pixon12: https://www.cnet.de/tests/handy/41502874/testbericht/samsung+pixon12+m8910+im+test+12_megapixel_kamerahandy.htm

[3] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[4] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[5] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[6] Lens Flares: http://de.wikipedia.org/wiki/Lens_Flare

[7] violette Farbsäume: http://de.wikipedia.org/wiki/Chromatische_Aberration