Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

Bei unserer Camcorder-Kaufberatung vor zwei Jahren spielte das Speicherformat eine elementare Rolle. Inzwischen sind MiniDV- und DVD-Kameras jedoch praktisch ausgestorben. Übrig bleiben Flash-Speicher, Festplatten und Speicherkarten.

Flash-Speicher

Flash-SpeicherFlash-Speicher sind platzsparend und unempfindlich. Im Gegensatz zu Festplatten kommen sie ohne bewegliche Teile aus und sind daher unempfindlich gegenüber Erschütterungen. Sie beanspruchen wenig Platz im Gehäuse und ermöglichen eine kompaktere und leichtere Bauweise.

Der Nachteil ist, dass hohe Kapazitäten viel Geld kosten. Allerdings haben nur Full-HD-Camcorder mit Speichermangel zu kämpfen. In Camcordern, die in Standard Definition oder 720p aufzeichnen, kommt daher praktisch ausnahmslos Flash-Speicher zum Einsatz.

Festplatte

FestplatteFestplatten sind schwerer und größer als Flash-Speicher. Dafür bieten sie für verhältnismäßig wenig Geld sehr viel Kapazität und stellen somit eine günstige Möglichkeit dar, den enormen Speicherbedarf von Full-HD-Camcordern zu stillen.

Die beiden Sony-Camcorder HDR-CX520 und XR500 verdeutlichen die Sachlage. Die unverbindliche Preisempfehlung für beide Modelle liegt bei 1300 Euro. Der XR500 mit Festplatte speichert 120 GByte, der CX520 mit Flash-ROM fasst 64 GByte. Dafür ist das HDD-Modell aber auch 41 Prozent größer und 35 Prozent schwerer. Immerhin: Es bringt ein 0,2 Zoll größeres und deutlich hochauflösenderes Display mit. Ansonsten sind die beiden Videokameras identisch.

Speicherkarten

SpeicherkartePraktisch jeder ausgewachsene Camcorder verfügt über einen Kartenleser – egal, ob eine Festplatte, ein Flash-Memory oder gar kein integrierter Speicher verbaut ist. Die auswechselbaren Speichermedien bieten einen entscheidenden Vorteil: Ist die Kapazität erschöpft, lassen sie sich einfach und unkompliziert austauschen. Camcorder, gar keinen Massenspeicher mitbringen, sondern ausschließlich auf Speicherkarten setzen, bieten im direkten Vergleich mit ähnlich ausgestatteten Modellen oftmals das beste Preisleistungsverhältnis. Das fällt insbesondere angesichts des drastisch gefallenen Preises für die austauschbaren Karten ins Gewicht. Lediglich bei etlichen Pocket Camcordern, etwa dem Flip Video minoHD, sucht man einen Slot für externe Speichermedien vergebens.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

  • Am 1. Dezember 2009 um 16:51 von Juergen Schulze

    Danke
    Vielen dank für diese gelungene erste Einführung.
    Jetzt weiß ich zumindestest, dass mir die Standard-Auflösung noch völlig genügt.

    • Am 9. November 2010 um 07:37 von Klaus

      AW: Danke
      Sehe ich auch so. Man muss angefangen beim PC, Software, DVD-Abspieler usw alles umstellen oder neu kaufen. Ich brauchte gestern mit einem guten DualCore für 5 Minuten Film aus einer Sony WX5 eine halbe Stunde für den Film. Mit Pinnacle Studio 12. Ohne Musik und ohne Überblendungen udgl. HD-Videokhea ist für mich auch erstmal erledigt.

  • Am 2. Juni 2011 um 15:38 von Stefan

    SD völlig ausreichend für super gute Camcorder zu Spitzenpreisen
    Ich habe mich im Vorfeld (vor diesem Artikel) schon erkundigt für den kommenden und deren kommenden Urlauben. Man(n) will halt doch nicht nur Digicam-Fotos machen, sondern auch "bewegende" Momente festhalten.
    Ich entschied mich nun vor gut einer Woche für einen Standard-Definition-Camcorder, weil jender Camcorder (Marke und Typ werde ich hier aus evtl. rechtlichen Sachen nicht posten) super Funktionen und Features hatte, was mir ein HD-Camcorder teils nicht geboten hätte und das doppelte oder 3-fache des Preises gekostet hätte.
    Mein Camcorder wurde auch hier im Artikel besprochen, 70x fach optischer Zoom, mechanischer Bildstabilisator, SD-Speicher bis zu 32 GB. Die Akkus sind halt so ….teuer, aber bei der "Bucht" kann man sich, auch wenns unschön aussieht, teils recht brauchbare Akkus zu sehr erschwinglichen Preisen kaufen (15-20 Euro, wo der Herstellerakku im Preis von 60-70 Euro läge).

    Letztendlich kann ich jedem "Spontan-Ab und zu – Filmer" eine SD-Camcorder ans Herz legen, welcher im Preisgehabe von ca. 200-250 Euro liegt und top ausgestattet ist. Sollte man später das Camcorden als Hobby haben, oder einen HD-Fernseher besitzen, kann man sich in 2-3 Jahren auch noch einen HD-Camcorder kaufen.
    Nur jetzt schon auf 500-1000 Euro Geräte einzusteigen und dann im Jahr 2x Geburtstage und 2x Urlaube zu filmen, reicht ein SD-Camcorder völligst aus, was ja auch – wie aus dem Bericht von cnet.de entnommen werden kann) eine gute DVD-Qualität zu Stande bringt.

    Perfekt für mich, auch perfekt für andere…..

    Grüße Stefan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *