Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

Neben den üblichen Ausstattungsmerkmalen gibt es noch eine ganze Reihe von Spezialfunktionen, die nur wenige der auf dem Markt erhältlichen Modelle mitbringen. Wir haben uns nach den interessantesten Extras umgesehen.

Pre-Recording

Wer viel filmt, hat es sicher schon mehrmals erlebt: Der Camcorder ist zwar dabei, aber der Kameramann hat den Aufnahmeknopf einen Tick zu spät gedrückt. Und damit ist statt dem gelungenen Skateboardtrick nur noch der jubelnde Kumpel auf dem Bild zu sehen. Aktuelle Videokameras von Panasonic und Canon bieten eine so genannte Pre-Record-Funktion, die das Geschehen auch im Blick hat, wenn die Aufnahme nicht läuft. Beim Druck der Record-Taste fügt der Camcorder dann die drei vorhergehenden Sekunden an den Anfang des Clips an.


Dem Panasonic HDR-SD300 entgeht dank Pre-Recording-Feature nichts.

Zeitlupenfunktion

Ebenfalls für spektakuläre Action eignet sich die Zeitlupenfunktion, die einige Samsung- und JVC-Modelle mitbringen. Die Camcorder zeichnen im Highspeed-Modus nicht 30, sondern 300 oder 600 Bilder pro Sekunde auf. Bei der Wiedergabe dauert eine aufgenommene Sekunde dann fünf oder sogar zehn Sekunden. Um mit der enormen Datenmenge klarzukommen, reduzieren die Videokameras im Highspeed-Modus allerdings die Auflösung drastisch.


Der JVC Everio GZ-X900 filmt mit bis zu 600 Bildern pro Sekunde.

Wasserdicht und stoßfest

Elektronik und Optik vertragen sich nicht mit Wasser und Stürzen auf den Steinboden? Weit gefehlt, jedenfalls bei einigen Outdoor-Camcordern. Panasonic beispielsweise bietet eine Videokamera an, die bis 1,5 Meter Tiefe taucht und Fallhöhen von bis zu 1,2 Metern schadlos übersteht. Wer seine Videokamera also häufig harten Strapazen aussetzt oder seinen Kindern in die Hände gibt, sollte sich nach einem wasser- und stoßfesten Modell umsehen.


Eignet sich für Outdoor-Freaks: der Panasonic SDR-SW20

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

  • Am 1. Dezember 2009 um 16:51 von Juergen Schulze

    Danke
    Vielen dank für diese gelungene erste Einführung.
    Jetzt weiß ich zumindestest, dass mir die Standard-Auflösung noch völlig genügt.

    • Am 9. November 2010 um 07:37 von Klaus

      AW: Danke
      Sehe ich auch so. Man muss angefangen beim PC, Software, DVD-Abspieler usw alles umstellen oder neu kaufen. Ich brauchte gestern mit einem guten DualCore für 5 Minuten Film aus einer Sony WX5 eine halbe Stunde für den Film. Mit Pinnacle Studio 12. Ohne Musik und ohne Überblendungen udgl. HD-Videokhea ist für mich auch erstmal erledigt.

  • Am 2. Juni 2011 um 15:38 von Stefan

    SD völlig ausreichend für super gute Camcorder zu Spitzenpreisen
    Ich habe mich im Vorfeld (vor diesem Artikel) schon erkundigt für den kommenden und deren kommenden Urlauben. Man(n) will halt doch nicht nur Digicam-Fotos machen, sondern auch "bewegende" Momente festhalten.
    Ich entschied mich nun vor gut einer Woche für einen Standard-Definition-Camcorder, weil jender Camcorder (Marke und Typ werde ich hier aus evtl. rechtlichen Sachen nicht posten) super Funktionen und Features hatte, was mir ein HD-Camcorder teils nicht geboten hätte und das doppelte oder 3-fache des Preises gekostet hätte.
    Mein Camcorder wurde auch hier im Artikel besprochen, 70x fach optischer Zoom, mechanischer Bildstabilisator, SD-Speicher bis zu 32 GB. Die Akkus sind halt so ….teuer, aber bei der "Bucht" kann man sich, auch wenns unschön aussieht, teils recht brauchbare Akkus zu sehr erschwinglichen Preisen kaufen (15-20 Euro, wo der Herstellerakku im Preis von 60-70 Euro läge).

    Letztendlich kann ich jedem "Spontan-Ab und zu – Filmer" eine SD-Camcorder ans Herz legen, welcher im Preisgehabe von ca. 200-250 Euro liegt und top ausgestattet ist. Sollte man später das Camcorden als Hobby haben, oder einen HD-Fernseher besitzen, kann man sich in 2-3 Jahren auch noch einen HD-Camcorder kaufen.
    Nur jetzt schon auf 500-1000 Euro Geräte einzusteigen und dann im Jahr 2x Geburtstage und 2x Urlaube zu filmen, reicht ein SD-Camcorder völligst aus, was ja auch – wie aus dem Bericht von cnet.de entnommen werden kann) eine gute DVD-Qualität zu Stande bringt.

    Perfekt für mich, auch perfekt für andere…..

    Grüße Stefan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *