Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

Elektronischer Sucher

Displays sind schön und gut, aber bei direkter Sonneneinstrahlung häufig nicht zu gebrauchen. Dann hilft nur ein blindes Filmen aus der Hüfte, und auf dem fertigen Video ist letztendlich statt den ersten Skiversuchen der Freundin nur der Himmel zu sehen. Da rettet ein elektronischer Sucher die eine oder andere Aufnahme. Bei der Sehhilfe sitzt hinter einem kleinen Fensterchen an der Rückseite des Gehäuses ein Display. Dieses ist dann auch bei den ungünstigsten Lichtverhältnissen noch gut zu erkennen, da kein Umgebungslicht zwischen Auge und Bildschirm fällt.


An der Rückseite der Sony Handycam HDR-XR500 sitzt ein elektronischer Sucher.

Videoleuchte

Ist statt zu viel nur sehr wenig Licht vorhanden, bringt auch der beste Camcorder nicht mehr als nur Rauschen und undeutliche Konturen auf den digitalen Film. Hier hilft eine Videoleuchte, die die Szenerie zusätzlich beleuchtet. Alternativ gibt es im Zubehör der Hersteller auch Lampen für den Zubehörschuh – falls vorhanden. Sony beispielsweise bietet sogar einen aufsteckbaren Infrarotscheinwerfer für seine Full-HD-Camcorder an. Damit lässt es sich auch in völliger Dunkelheit filmen, und zwar ohne auffälliger Beleuchtung.


Bringt Licht ins Dunkel: Der Toshiba Camileo Pro HD verfügt über eine Videoleuchte.

GPS

Die Kubareise ist zu Ende, und die Freunde versammeln sich vor dem Fernseher, um die aufgezeichneten Eindrücke aus der Karibik zu bewundern. Aber wo war dieser Traumstrand gleich nochmal? Ein Blick auf die Landkarte hilft leider auch nicht, um das Gedächnis wieder in Schwung zu bringen. Dann ist es umso besser, wenn sich der Camcorder den Drehort merkt. Alle Sony-Modelle mit dem Zusatz VE am Ende des Namens verfügen über einen GPS-Receiver, der zu den aufgezeichneten Videos auch die Positionsdaten speichert – perfekt für Vielreisende mit schlechtem Orientierungssinn.


Sonys Handycam HDR-XR500 kommt mit eingebautem GPS-Receiver.

Fazit

Der Hauptunterschied zwischen den verschiedenen Camcordern ist ihre Größe. Als Faustregel gilt, dass mit zunehmenden Abmessungen auch die Qualität der resultierenden Videos steigt. Hat man sich auf eine Bauform und einen Einsatzzweck festgelegt, entscheiden die hier im Detail beschriebenen Feinheiten, welches Modell das richtige ist.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kaufberatung Camcorder: HD oder SD, Flash oder Festplatte?

  • Am 1. Dezember 2009 um 16:51 von Juergen Schulze

    Danke
    Vielen dank für diese gelungene erste Einführung.
    Jetzt weiß ich zumindestest, dass mir die Standard-Auflösung noch völlig genügt.

    • Am 9. November 2010 um 07:37 von Klaus

      AW: Danke
      Sehe ich auch so. Man muss angefangen beim PC, Software, DVD-Abspieler usw alles umstellen oder neu kaufen. Ich brauchte gestern mit einem guten DualCore für 5 Minuten Film aus einer Sony WX5 eine halbe Stunde für den Film. Mit Pinnacle Studio 12. Ohne Musik und ohne Überblendungen udgl. HD-Videokhea ist für mich auch erstmal erledigt.

  • Am 2. Juni 2011 um 15:38 von Stefan

    SD völlig ausreichend für super gute Camcorder zu Spitzenpreisen
    Ich habe mich im Vorfeld (vor diesem Artikel) schon erkundigt für den kommenden und deren kommenden Urlauben. Man(n) will halt doch nicht nur Digicam-Fotos machen, sondern auch "bewegende" Momente festhalten.
    Ich entschied mich nun vor gut einer Woche für einen Standard-Definition-Camcorder, weil jender Camcorder (Marke und Typ werde ich hier aus evtl. rechtlichen Sachen nicht posten) super Funktionen und Features hatte, was mir ein HD-Camcorder teils nicht geboten hätte und das doppelte oder 3-fache des Preises gekostet hätte.
    Mein Camcorder wurde auch hier im Artikel besprochen, 70x fach optischer Zoom, mechanischer Bildstabilisator, SD-Speicher bis zu 32 GB. Die Akkus sind halt so ….teuer, aber bei der "Bucht" kann man sich, auch wenns unschön aussieht, teils recht brauchbare Akkus zu sehr erschwinglichen Preisen kaufen (15-20 Euro, wo der Herstellerakku im Preis von 60-70 Euro läge).

    Letztendlich kann ich jedem "Spontan-Ab und zu – Filmer" eine SD-Camcorder ans Herz legen, welcher im Preisgehabe von ca. 200-250 Euro liegt und top ausgestattet ist. Sollte man später das Camcorden als Hobby haben, oder einen HD-Fernseher besitzen, kann man sich in 2-3 Jahren auch noch einen HD-Camcorder kaufen.
    Nur jetzt schon auf 500-1000 Euro Geräte einzusteigen und dann im Jahr 2x Geburtstage und 2x Urlaube zu filmen, reicht ein SD-Camcorder völligst aus, was ja auch – wie aus dem Bericht von cnet.de entnommen werden kann) eine gute DVD-Qualität zu Stande bringt.

    Perfekt für mich, auch perfekt für andere…..

    Grüße Stefan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *