Sony Bravia KDL-40Z5800: integrierter DVB-S-Tuner

von Alex Jennings und Pascal Poschenrieder am , 15:20 Uhr

Pro
  • brillante Bildqualität
  • viele Funktionen und Anschlüsse
  • integrierte Tuner für DVB-T, DVB-C und DVB-S
Con
  • geringe maximale Blickwinkel
  • etwas teuer
Hersteller: Sony Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: EXZELLENT 8,9 von 10 Punkte
Fazit:

Der 40-Zoll-Fernseher Sony Bravia KDL-40Z5800 bietet ein für einen LCD-Fernseher sehr gutes Bild. Zudem verfügt er über alle notwendigen Anschlüsse. Besonders interessant macht ihn aber sein integrierter DVB-T-Tuner. Negativ fallen einzig die etwas geringen Blickwinkel seines Displays und der recht hohe Preis ins Gewicht.

Mit seiner neuen Bravia-Serie Z5800 verkauft nun auch Sony Fernseher mit eingebautem DVB-S-Tuner. Hinzu kommen eine 200-Hz-Bildverarbeitung, ein Online-System und viele weitere Ausstattungsmerkmale. Wir haben das 40-Zoll-Modell KDL-40Z5800 auf Herz und Nieren geprüft.

Bis vor kurzem gab es Fernseher mit eingebautem, HD-fähigen DVB-S2 [1]-Empfänger fast nur bei Panasonic [2]. Nun bringen mehrere Hersteller Geräte mit integriertem digitalen Satelliten-Tuner auf den Markt. Darunter sind einige LG-Modelle [3], sowie Sonys LCD-TV-Serie Z5800. Das 40-Zoll-Modell Bravia KDL-40Z58000 löst Full-HD auf und ist ab 1260 Euro erhältlich.

Design und Ausstattung

Rein äußerlich sieht man dem KDL-40Z5800 nicht an, dass er ein besonderer Fernseher ist. Er ist zwar mit seinem rauchgrauen Design und seinem dünnen Displayrahmen keinesfalls unattraktiv, sondern eher einer von Sonys schönsten Modellen. Er unterscheidet sich aber nicht sonderlich von der Bravia-Serie Z5500 ohne DVB-S-Empfänger.


Die Fernbedienung des Sony [4] ist übersichtlich aufgebaut und liegt gut in der Hand.

Der einzige Hinweis, dass der KDL-40Z5800 einen Sat-Receiver an Bord hat, findet sich am Anschlusspanel: Neben den vier HDMI [5]-Ports sitzt ein Schraubanschluss für das Sat-Kabel des LNBs [6]. Zudem gibt es eine normale Antennenbuchse für DVB-T [7], einen USB-Port für die Wiedergabe von Vidoes, Fotos und Musik sowie eine Ethernet-Schnittstelle. Letztere ermöglicht sowohl das Empfangen von Streams von DLNA [8]-zertifizierten Geräten als auch den Zugriff von Sonys Pendant zu Samsungs Yahoo-Widgets, dem AppliCast-Online-Dienst [9].

Beim Einschalten erinnert der Fernseher dann aber deutlich an seinen eingebauten DVB-S-Tuner. Während des Setup-Prozesses fragt das TV-Gerät, ob es nach Satelliten-Sendern oder nach Programmen, die über Antenne oder Kabel zum TV gelangen, suchen soll. Die meisten werden sich hier natürlich für DVB-S entscheiden, dennoch ist es lobenswert, dass Sony Käufern die freie Wahl lässt.

Für schnelles und einfaches Suchen nach Sendungen in der großen Programmvielfalt von Satellitenfernsehen bietet der Sony einen schnellen elektronischen Programmführer (EPG [10]). Der Fernseher hat sogar zwei EPGs an Bord: einen für DVB-S und einen für DVB-T.

Auch sonst ist der KDL-40Z5800 sehr gut bestückt. Er verfügt über den Videoprozessor Bravia Engine 3 und eine 200-Hz-Bildverarbeitung [11]. Da Sony seine LCD-Panels von Samsung [12] bezieht, handelt es sich beim 200-Hz-System um eine echte Bildwiederholrate von 200 Hz, anstatt um ein 100-Hz-System zusammen mit einer mit 100 Hz flackernden Hintergrundbeleuchtung, wie es beispielsweise bei Philips [13] oder LGs [3] so genannten 200-Hz-Modellen der Fall ist.

Die clever gestalteten Onscreen-Menüs des KDL-40Z5800 halten viele Optionen zum Einstellen des Bildes bereit. Neben dem Deaktivieren oder Regeln von Motionflow 200 Hz ist auch das Aktivieren von Sonys Live-Color-Creation-System zum Verstärken der Farbsättigung möglich. Zudem finden sich Gamma-, Schwarzwert- und Auto-Kontrast-Einstellungen. Auch das Feintunen der Block- und Rauschreduzierung des TV-Geräts funktioniert – und zwar mit einzigartiger Finesse.

Leistung

Auch in unserem Bildqualitäts-Test scheitert der KDL-40Z8500 nicht. Er erweist sich als einer der besten Fernseher, den Sony derzeit im Angebot hat.

Wir beginnen mit der DVB-S-Leistung. HD-Material sieht wunderbar scharf und intensiv aus. Die Farben sich gut gesättigt, was das Bild sehr eindringlich macht. Besonders ein Punkt beeindruckt uns: Obwohl die Bildschärfe sehr hoch ist, kommt es beim HD-Empfang von HD-Fernsehen nicht wie so oft zu einer unschönen Körnung im Bild.

Material in Standard Definition sieht dank Sonys leistungsfähiger Bravia Engine scharf und natürlich aus. Auch die oft geringe Bildqualität von DVB-T-Übertragungen scheint dem Bravia nichts auszumachen.

Die Schwarzwerte des KDL-40Z5800 sind ebenfalls beeindruckend. Auch wenn sie nicht ganz an die von einigen LED-Fernsehern herankommen, sind sie für einen normalen LCD-TV doch exzellent. Es treten kaum Wolkenbildungen auf, und die Schattendetails sind sehr hoch. Außerdem stellen wir keine helleren Bereiche im Bild fest, wie sie bei anderen Sony-Modellen auftreten.

Dank seiner sehr ordentlichen Schwarzwerte ist das Bild des KDL-40Z5800 dynamisch. Die Farben sind leuchtend, und die Weißwerte scheinen nicht unter den tiefen Schwarztönen des TVs zu leiden. Hinzu kommt die gute Stabilität des Bildes aufgrund des 200-Hz-Systems. Es verhindert Ruckeln und erhöht die Schärfe bei schnellen Bewegungen. Allerdings hat es negative Effekte: Besonders bei höchster Einstellung treten unerwünschte Bildfehler auf. Glücklicherweise nehmen sie sehr schnell ab, sobald das System etwas heruntergeregelt wird. Schon zwei Stufen unter der höchsten Einstellung fallen sie nicht mehr auf.

Das einzige, was uns am Display des KDL-40Z5800 nicht gefällt, sind die geringen maximalen Blickwinkel. Wie bei fast allen LCD-Fernsehern verschlechtern sich Farben und Kontrast, wenn der Zuseher von der Seite auf den TV-Schirm blickt.

Eine weiter Schwäche des Bravia ist sein AppliCast-System. Es bietet derzeit noch weit weniger Inhalte als die meisten konkurrierenden Angebote. Zudem ist der Sound der eingebauten Lautsprecher nicht sehr kräftig. Für normales Fernsehen reicht er zwar aus, klingt aber für Filme zu flach und nicht eindringlich genug. Wer also viele Action-Filme mit Explosionen und Autounfällen ansehen möchte, sollte den Fernseher unbedingt an einen AV-Receiver mit guten Lautsprechern und kräftigem Subwoofer hängen.

Fazit

Sonys Bravia KDL-40Z5800 bietet gute Bildqualität, schickes Design und besonders reichhaltige Ausstattung. All das macht ihn zu einem echten Weihnachts-Hit. Das einzige, was Käufer davon abhalten könnte, sich den Fernseher unter den Baum zu legen ist sein Preis: Für 1260 Euro gibt es bei anderen Herstellern wie Samsung [14] schon 50-Zoll-Plasmas.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41522438/sony-bravia-kdl-40z5800-integrierter-dvb-s-tuner/

URLs in this post:

[1] DVB-S2: http://de.wikipedia.org/wiki/DVB-S

[2] Panasonic: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/c10228/

[3] LG-Modelle: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/c10206/

[4] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[5] HDMI: http://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Multimedia_Interface

[6] LNBs: http://de.wikipedia.org/wiki/Lnb

[7] DVB-T: http://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T

[8] DLNA: https://www.cnet.de/praxis/specials/41515883/dlna+so+loesen+filmfans+die+probleme+beim+multimedia_netzwerkstreaming.htm

[9] AppliCast-Online-Dienst: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/41500624/youtube+auf+dem+fernseher+so+sehen+die+verschiedenen+loesungen+aus.htm

[10] EPG: http://de.wikipedia.org/wiki/Electronic_Program_Guide

[11] 200-Hz-Bildverarbeitung: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41006296/uebersicht+aller+lcd_fernseher+mit+200+hz+was+die+hohe+bildrate+bringt.htm

[12] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[13] Philips: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/c10230/

[14] Samsung: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/c10240-a4T1/