Pioneer BDP-LX91: konkurrenzloser Blu-ray-Player

von Alex Jennings und Pascal Poschenrieder am , 15:20 Uhr

Pro
  • fantastische Blu-ray-Bildqualität
  • phänomenale Verarbeitung
  • exzellentes Angebot an Anschlüssen
  • großartige Audio-Leistung
Con
  • sehr teuer
  • nicht besonders schnell
Hersteller: Pioneer Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: EXZELLENT 9,0 von 10 Punkte
Fazit:

Wer sich ein wirkliches High-End-Heimkino mit 60-Zoll-Fernseher oder HD-Beamer und passendem Soundsystem zusammenstellen möchte, für den ist Pioneers Blu-ray-Player BDP-LX91 genau das Richtige. Allerdings sollte es bei einem Kaufpreis von rund 2500 Euro nicht am notwendigen Kleingeld fehlen.

Pioneer ist für seine kompromisslosen AV-Lösungen bekannt. Die Plasma-Fernseher des Herstellers sind – obwohl sie nicht mehr hergestellt werden – immer noch die Referenz. Nun verkauft der Hersteller mit seinem BDP-LX91 einen Blu-ray-Player, dem ebenfalls eine solche Ehre zuteil werden könnte. Wir haben das Gerät einem ausführlichen Test unterzogen.

Es ist wirklich erfreulich, dass Blu-ray-Player [1] in diesem Jahr deutlich günstiger geworden [2] sind. Bereits für 120 Euro bekommen Käufer ein ordentliches Gerät. Allerdings freut es uns genauso, dass es auf der anderen Seite auch Hersteller gibt, die noch an einen Premium-Markt für die Abspielgeräte glauben. Pioneers High-End-Modell BDP-LX91 ist ein gutes Beispiel für einen derartigen Luxus-Player. Er bietet alles was das Herz begehrt, kostet mit rund 2500 Euro dafür aber auch so viel wie ein gebrauchter Kleinwagen.

Design und Ausstattung

Der Vergleich zwischen einem Standard-Blu-ray-Player [3], der sich eher am unteren Ende der Preisskala ansiedelt, und dem Pioneer wirkt wie ein Kampf zwischen David und Goliath. Allerdings ist es diesmal nicht David, der das Schlachtfeld erfolgreich verlässt. Das Gehäuse des BDP-LX91 sieht nicht nur wuchtig aus, das Gerät ist auch erstaunlich schwer und mit einer hohen Fertigungsqualität gesegnet. Die gesamte Außenhaut des Players besteht aus Aluminium.

Pioneer verbaut nicht ohne Grund ein so großes Gehäuse: Der Platz im Inneren erlaubt ein Separieren von Audio- und Videokomponenten. Das ist für eine sehr hohe AV-Qualität wichtig, da es störende Interferenzen [4] zwischen den beiden Einheiten verhindert.

Hinzu kommen ultra-hochqualitative Digital-Analog-Wandler [5] des legendären Herstellers Wolfson, die das digitale Tonsignal einer Blu-ray-Disc in ein analoges konvertieren. Des Weiteren integriert Pioneer sein proprietäres Precision-Quartz-Lock-System (PQLS), das eine besonders präzise Wiedergabe von CDs über den HDMI [6]-Ausgang gewährleisten soll, und 14-Bit-Digital-Analog-Konverter für HD- und SD-Videoquellen.


Der BDP-LX91 ist riesig, teuer und außergewöhnlich leistungsfähig.

Zudem kommt der BDP-LX91 mit nahezu jedem vorstellbaren Format zurecht. Darunter sind sowohl die verlustfreien HD-Tonformate Dolby TrueHD [7] und DTS-HD Master Audio [8] als auch Dateitypen wie DivX [9], MP3, WMA und JPEG. Besonders letztere finden sich bei High-End-Geräten eher selten.

Wer nun immer noch nicht glaubt, dass der Pioneer ein wirkliches Premium-Gerät ist, sollte spätestens bei einem Blick auf das Anschlusspanel überzeugt sein. Der Player bietet einen analogen 7.1-Audioausgang, über den er den dekodierten 7.1-Ton von Blu-ray-Discs an AV-Receiver weitergibt. Zudem ist eine Ethernet-Schnittstelle für das Abrufen von interaktiven BD-Live-Inhalten aus dem Internet vorhanden. Zum Zwischenspeichern des Materials hat der BDP-LX91 reichlich Speicher an Bord, wodurch ein Anstecken eines USB-Sticks unnötig ist.

Weitere Features sind ein Upscaler, der DVDs auf 1080p [10]-Auflösung hochrechnet, äußerst flexible Video-Einstellungsmöglichkeiten und ein erweiterter 48-Bit-Deep-Color-Farbraum [11] für die HDMI-Ausgabe. Zusätzlich integriert Pioneer sein verlässliches PureCinema-Progressive-Scan-System [12], das sich bereits mehrfach bewiesen hat und unabhängig vom Ausgangsmaterial für äußerst klare und scharfe Bewegungen sorgt.

Leistung

Aber selbst die beste Spezifikation auf dem Papier genügt alleine nicht, um den Preis von 2500 Euro zu rechtfertigen. Umso erfreulicher ist es, dass der BDP-LX91 den Markt auch in Sachen Leistung anführt.

Seine Bildqualität ist unglaublich gut. Wir haben bis dato noch nie ein Blu-ray-Bild gesehen, das so klar, fehlerfrei und detailliert war. Es kommt uns sogar so vor, als würden wir einige unserer Lieblings-Blu-ray-Discs zum ersten mal in echter HD-Qualität ansehen.

Die feinen Details, die weichen und gleichmäßigen Farbüberblendungen und die Definition, mit der der Player Ecken und Kanten darstellt, scheinen nicht von dieser Welt zu stammen. Je größer das Display ist, auf dem wir uns das Bild des BDP-LX91 ansehen, umso mehr freunden wir uns mit dem hohen Kaufpreis an. Als wir dann einen HD-Beamer [13] anschließen, überzeugt uns der Pioneer endgültig.

Die Farben sind prächtig, gesättigt und derart lebendig, wie sie selbst der beste Mittelklasse-Blu-ray-Player nicht mal annähernd darstellt. Zusammen mit den makellosen Farbüberblendungen und den unwahrscheinlich feinen Details wirkt das Bild schon fast dreidimensional.

Zudem beherrscht der BDP-LX91 das Unterdrücken von Bildrauschen und das Verbessern von Bewegungen besser als jeder Fernseher [14]. Das Ergebnis ist ein perfekt rauschfreies Bild mit überragendem Kontrast, in dem helles Weiß und dunkle Schwarzwerte friedlich nebeneinander stehen. Eigentlich gibt es überhaupt keine Worte für die Emotionen, die das tolle Bild des Players in einem echten AV-Fan auslöst.


HD-Ton gibt der BDP-LX91 wahlweise via HDMI oder über seine analoge 7.1-Schnittstelle aus.

Auch die Audioleistung des BDP-LX91 spielt in einer anderen Klasse als die von Standard-Modellen. Das fällt besonders bei der Wiedergabe von Audio-CDs auf. Sogar in dieser sonst problematischen Disziplin zeigt der Pioneer nicht die geringsten Schwächen. Der Sound ist absolut klar und genauso gut wie der eines dedizierten High-End-CD-Players.

Da der BDP-LX91 aber auch so viel kostet wie zehn gute Standard-Player, suchen wir ganz besonders intensiv nach Schwächen. Eine davon sind die etwas zu langen Disc-Ladezeiten. Der Pioneer hält hier nicht ganz mit einigen aktuellen und deutlich günstigeren Geräten mit. Außerdem ist es fast schon eine Beleidigung, dass Käufer erst ein Firmware-Update einspielen müssen, bevor der Player mit DTS-HD-Audio zurechtkommt. Allerdings sind dem BDP-LX91 diese eher unwichtigen Schwächen aufgrund seiner hervorragenden Bild- und Tonqualität durchaus zu verzeihen.

Fazit

Der Preis des Pioneer BDP-LX91 ist wirklich happig, egal wie man es betrachtet. Allerdings spielt er für die Zielgruppe des Players vermutlich keine so große Rolle. Echte Experten, oder Käufer mit richtig dickem Geldbeutel, die einfach eine kompromisslose Lösung suchen, um das Beste aus ihren Blu-rays herauszuholen, dürfte er kaum abschrecken.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41522924/pioneer-bdp-lx91-konkurrenzloser-blu-ray-player/

URLs in this post:

[1] Blu-ray-Player: https://www.cnet.de/tests/dvd/archiv/a3T3/

[2] günstiger geworden: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/specials/41006078/futter+fuer+hd_fernseher+die+fuenf+guenstigsten+blu_ray_player+im+vergleich.htm

[3] Standard-Blu-ray-Player: https://www.cnet.de/tests/dvd/archiv/p130T280-a3T3/

[4] Interferenzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Interferenz_%28Physik%29

[5] Digital-Analog-Wandler: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital-Analog-Umsetzer

[6] HDMI: http://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Multimedia_Interface

[7] Dolby TrueHD: http://de.wikipedia.org/wiki/Dolby_TrueHD

[8] DTS-HD Master Audio: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Theater_Systems_High_Definition

[9] DivX: http://de.wikipedia.org/wiki/Divx

[10] 1080p: http://de.wikipedia.org/wiki/1080p

[11] erweiterter 48-Bit-Deep-Color-Farbraum: http://de.wikipedia.org/wiki/Farbraum

[12] PureCinema-Progressive-Scan-System: http://de.wikipedia.org/wiki/Progressive_Scan

[13] HD-Beamer: https://www.cnet.de/tests/display/41516105/sony+vpl_hw15+leiser+beamer+mit+brillantem+bild.htm

[14] Fernseher: https://www.cnet.de/tests/tv/archiv/a6T0/