Angetestet: Sony Ericsson Xperia X10 mit Android

von Damian Koh und Stefan Möllenhoff am , 16:17 Uhr

Pro
  • schnelle 1-GHz-CPU
  • kapazitiver 4-Zoll-Touchscreen
  • microSD-Kartenslot
  • Vollausstattung mit GPS, HSPA & Co.
Con
  • keine Zwei-Finger-Geste zum Zoomen
  • kurze Akkulaufzeit
Hersteller: Sony Ericsson Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: NICHT GETESTET 0,0 von 10 Punkte
Fazit:

Auch wenn es sich bei dem uns vorliegenden Gerät noch um einen Prototypen handelt, macht das Xperia X10 doch einen vielversprechenden Eindruck. Das große, hochauflösende Display, der schnelle 1-GHz-Snapdragon-Prozessor und das UX-Interface wecken eine gewisse Vorfreude. Allerdings vermissen wir Multitouch, und die Timescape- und Mediascape-Funktionen sind noch nicht ganz fertig.

Das Sony Ericsson Xperia X10 weist zwei Besonderheiten auf: Es ist das erste Handy des japanisch-schwedischen Herstellers, das mit Android läuft, und bringt außerdem die neue UX-Oberfläche mit. Das Interface soll nicht nur beim X10 zum Einsatz kommen, sondern seinen Weg auch auf viele andere künftige Sony-Ericsson-Smartphones finden. Unsere Kollegen von CNET Asia hatten bereits die Gelegenheit, ein Vorserienmodell in die Finger zu bekommen.

Xperia X1, X2 und jetzt X10? Es scheint fast, als wolle Sony [1] Ericsson klarstellen, dass der neueste Streich des Joint-Ventures kein langweiliger Nachfolger, sondern ein völlig neues Gerät ist. Anstelle von Windows Mobile kommt nun Google [2] Android [3] zum Einsatz, und mit 4 Zoll und 854 mal 480 Pixeln ist das Display im Vergleich zu den einstelligen Vorgängern ein ganzes Stück gewachsen.

Design

Das Gehäuse des Xperia X10 weist sowohl harte Kanten als auch weiche, geschwungene Kurven auf. Dank der gebogenen Rückseite liegt es gut in der Hand und erinnert vom Feeling her etwas an das iPhone, ist allerdings etwas dicker. Ein metallischer Streifen, der an den Seiten das Smartphone [4] einmal umrundet, verleiht dem Handy einen schicken Touch.


Am Gehäuse des X10 finden sich sowohl harte Kanten als auch geschwungene Formen.

Unterhalb des großen 4-Zoll-Touchscreens befinden sich drei physikalische Tasten. Sie bringen wahlweise das Optionsmenü, den Homescreen oder den Taskmanager auf den Bildschirm oder wechseln zur vorhergehenden Seite zurück. Auf der Oberseite bringt Sony Ericsson Ein/Aus-Schalter, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse und Micro-USB-Port unter. Rechts am Gehäuse sitzen Lautstärkeregelung sowie Kameraauslöser.


Auf der Oberseite befinden sich Ein/Aus-Schalter, Klinkenbuchse und Micro-USB-Port.

Die Abdeckung des Akkufachs bringt uns fast zur Verzweiflung – auf der einen Seite, weil der Mechanismus nicht gerade leichtgängig ist, andererseits wollen wir natürlich nichts kaputtmachen. Hinter dem Deckel verstecken sich neben dem Akku außerdem die SIM-Karte und ein Speicherkartenleser für microSD-Medien.

Interface

Auf dem Xperia X10 läuft Android 1.6 mit dem Codenamen Donut. Im Gegensatz zu HTC [5], die mit ihrer Sense-Oberfläche dem Google-Betriebssystem einen komplett neuen Look verpasst haben, tasten Sony Ericssons Timescape- und Mediascape-Features das Interface kaum an. Im Ruhezustand zeigt der Bildschirm Netzbetreiber, Uhrzeit, Datum, Signalstärke, Akkustand und Benachrichtigungen an. Zum Entsperren fährt der Anwender ein Dreieck auf dem Display in die richtige Position. Die Schiebrichtung ist übrigens konfigurierbar.


Wie beim iPhone, bloß gebogen: Um das Smartphone zu entsperren, schiebt der Anwender das Dreieck entlang des weißen Schweifs.

Timescape vereint sämtliche Aspekte der Kommunikation auf einem Bildschirm. Im unteren Teil des Displays sitzt eine Reihe von 3D-Icons, die sich mit einem Fingerwisch verschieben lassen und verschiedene Anwendungen öffnen. Darunter finden sich beispielsweise Facebook und Twitter, neue Fotos, E-Mails, Textnachrichten und verpasste Anrufe. Die Oberfläche vereint auch alle Interaktionen, die bislang mit einem Kontakt stattgefunden haben, von Facebook- und Twitter-Updates bis hin zu E-Mails und Kurznachrichten.


Im Timescape-Interface flattern Neuigkeiten in Postkartenform ein.

Mediascape geht in eine ähnliche Richtung, zielt allerdings auf Musik, Videos und Bilder ab. Dabei fasst die Oberfläche sowohl lokal auf dem X10 gespeicherte Medien als auch Online-Inhalte zusammen. Für Musik steht beispielsweise der PlayNow-Musikshop zur Verfügung. Fotos holt sich das Smartphone von Facebook, Picasa und Flickr.


Mediascape vereint lokal gespeicherte Medien mit Inhalten aus dem Internet – das funktioniert mit Fotos, Videos und mit Musik.

Der Browser basiert auf Webkit und lädt Webseiten erfreulich schnell. Zudem bietet die Software ein ähnlich smoothes Surferlebnis wie das iPhone. Der vorliegende Prototyp läuft noch mit einer sehr frühen Firmware. Wir sind gespannt, wie sich die finale Software hier noch steigern wird. Der 1 GHz schnelle Snapdragon-Prozessor verheißt Gutes – denn schließlich kommt das HTC HD2 mit Windows Mobile 6.5 [6] mit Snapdragon-CPU beim Surfen auf iPhone-Niveau. Leider ist es nicht möglich, beispielsweise Internetseiten oder Fotos mit der berühmten Zwei-Finger-Geste zu vergrößern.

Ausblick

Das X10 sorgt bei uns für gemischte Gefühle. Auf der einen Seite überzeugt uns das Hardware-Design, und wir haben einen Vorgeschmack davon bekommen, was Sony Ericsson mit Mediascape und Timescape vorhat. Andererseits hegen wir gewisse Zweifel, ob es der schwedisch-japanische Hersteller schafft, die Kommunikationsfähigkeiten nahtlos in Android zu integrieren. Zudem ist die Akkulaufzeit nicht gerade berauschend. Bis zum Marktstart des Xperia X10 wird allerdings noch einige Zeit vergehen – wir rechnen frühestens zum Mobile World Congress [8]Mitte Februar mit der Fertigstellung.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41523381/angetestet-sony-ericsson-xperia-x10-mit-android/

URLs in this post:

[1] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[2] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[3] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[4] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[5] HTC: http://www.cnet.de/unternehmen/htc/

[6] HTC HD2 mit Windows Mobile 6.5: https://www.cnet.de/tests/handy/41522605/testbericht/schon+im+test+htc+hd2+das+beste+windows_phone+aller+zeiten.htm

[7] Android-Smartphone von Sony-Ericsson: Xperia X10: https://www.cnet.de/41522306/android-smartphone-von-sony-ericsson-xperia-x10/?pid=1#sid=41523381

[8] Mobile World Congress : http://www.cnet.de/themen/mwc/