Leistung

Die Konfiguration der Harmony 700 funktioniert recht einfach. Der Prozess gleicht der anderer Modelle des Herstellers. Als erstes installieren Käufer die Harmony-Software auf ihrem PC oder Mac und richten einen Logitech-Account für ihre Fernbedienung ein. Leider ist es immer noch nicht möglich, mehrere Universalfernbedienungen ein und dem selben Account hinzuzufügen und die Informationen zu vorhandenen AV-Geräten zwischen ihnen zu tauschen.

Nach dem Setup testen wir, wie aktuell die Gerätedatenbank der Harmony ist. Das einzige Modell, das sie nicht kennt, ist Toshibas Fernseher 22DV615DG. Das ist die ideale Gelegenheit, das Anlernen von Codes auszuprobieren. Dieser Prozess kostet uns fast den letzten Nerv. Wir haben ja schon viele Harmony-Modelle angelernt, aber so penibel wie die 700 war bis jetzt keines. Erst nachdem wir die Fernbedienung mit der Oberseite nach unten halten, funktioniert die Erkennung der IR-Codes richtig. Vermutlich ist der IR-Sensor also etwas zu weit nach unten gerichtet.

Die Harmony 700 zeigt lediglich zwei Aktivitäten gleichzeitig an. Allerdings erlaubt es die Fernbedienung, vom Hauptbildschirm zu einem anderen zu wechseln. Es kostet uns jedoch einige Zeit, bis wir verstehen, welcher Knopf zu einer Aktivität wechselt, und welcher sie startet. Schließlich begreifen wir das Prinzip aber: Die seitlich vom Display angebrachten Tasten starten Aktivitäten, die unter dem Screen dienen dem Wechsel.


Die Tasten der Logitech Harmony 700 sind aus Gummi und deutlich weicher als die Plasik-Knöpfe älterer Modelle.

Die Gummiknöpfe der Harmony 700 geben etwas nach. Einigen wird das gefallen, da die Rückmeldung so besser ist. Andere wird es stören, dass sie im Vergleich zu den bisherigen Plastiktasten nun stärker drücken müssen.

Fazit

Im Prinzip ist an der Harmony 700 nichts falsch. Dennoch können wir ihr keine besonders hohe Bewertung geben. Der Grund: Es gibt schlichtweg andere Modelle auf dem Markt, die weniger kosten und dennoch das Gleiche leisten. Die Harmony 785 kann im Prinzip genauso viel wie die 700, steuert aber bis zu 15 Geräte und kostet etwa 40 Euro weniger. Und selbst Logitechs deutlich besser ausgestattete Harmony One mit Touchscreen listen Preisvergleichsdienste im Internet für nur 10 Euro mehr.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Logitech Harmony 700: gute, aber zu teure Fernbedienung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *