Stromberg, Southpark & Frau Holle: TV-Serien kostenlos per Stream ansehen

von Daniel Schraeder am , 17:01 Uhr

Filesharing ist böse – zumindest diese Erkenntnis haben die „Raubkopierer-sind-Verbrecher“-Kampagnen in unseren Köpfen hinterlassen. Inzwischen gibt es aber auch wirklich gute Alternativen zum illegalen Download von Filmen und Serien: Diverse TV-Sender und Inhalteanbieter stellen ihre Produktionen werbefinanziert als kostenlosen Stream ins Netz. Wir haben uns umgesehen, was der Markt zu bieten hat.

Dass ausgerechnet die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender mit einem guten Beispiel vorangehen, ist kaum zu glauben. Doch so eingegraut und staubig ARD, ZDF, Arte & Co. auch auf die Generation Internet wirken mögen, so altertümlich sind die Online-Angebote der staatlichen Sender gar nicht. Ganz im Gegenteil: Bereits seit 2001 gibt es etwa die ZDF Mediathek, die bereits ausgestrahlte Sendungen als kostenlosen Stream bereithält. 2007 wurde das Angebot dann nochmals grundlegend überarbeitet – und inzwischen gibt es Nachrichtensendungen und Dokus, aber auch Daily Soaps und ganze Spielfilme in hoher Qualität. Gar nicht schlecht.

ARD Mediathek
In den Mediatheken von ARD und ZDF gibt es den größten Teil der ausgestrahlten Sendungen Wochen- bis Monatelang nach ihrem Sendezeitpunkt kostenlos und On-Demand.

Aber Marienhof, Verbotene Liebe, Frau Holle oder Heute Journal zählten auch früher nicht gerade zu den Top-Angeboten illegaler Tauschbörsen. Dort ging es eher bei Spielfilmen und Kult-Serien wie Stromberg, Southpark und den Simpsons zur Sache. Staffelweise, versteht sich, in DVD-Qualität. Nichts davon haben die Öffentlich-rechtlichen derzeit zu bieten. Vor allem, nachdem ja auch die Simpsons bereits kurz nach ihrer Erstaustrahlung zur privaten Konkurrenz Pro Sieben umgezogen sind.

Southpark direkt vom Anbieter

Bereits seit längerem gibt es in Amerika den Trend des werbefinanzierten Video-Streams. Die meisten Angebote, etwa Hulu oder Joomla, funktionieren aber auch nur in den Staaten. Die Rechtesituation macht’s mal wieder nötig. Um so besser, wenn ein Anbieter auch den Zugriff für uns ermöglicht – so geschehen etwa mit Southpark. Auf southparkstudios.com [1] stehen seit längerem alle Folgen der Trickfilmserie zur Verfügung, kostenlos, legal und werbefinanziert. Und auch Kunden von T-Home DSL oder Kabel Deutschland können mit ihrem Internetzugang auf das komplette Portfolio zugreifen. Allerdings gibt es die Folgen dort nur auf Englisch, und damit kann sich nicht jeder anfreunden.

Um so besser, dass inzwischen unter southpark.de [2] alle Folgen aller Staffeln auch komplett auf Deutsch zur Verfügung stehen. Auch legal, auch kostenlos, auch mit Werbung – und davon sogar erfreulich wenig. Zumindest für den Zuschauer – denn vorgesehen sind bis zu drei Werbeunterbrechungen während eines Streams und ein Prespot. Auf der deutschen Seite ist davon bislang nur wenig zu sehen. Wer Glück hat, bekommt die Folge komplett werbefrei und in Vollbild präsentiert. Aber auch drei kurze Spots sind eine durchaus akzeptable Gegenleistung – vorausgesetzt, sie wiederholen sich nicht permanent wie bei anderen Anbietern, aber dazu später mehr.

Southpark als Stream
Vorbildlich: Auf Southpark.de kommt der Nutzer über den Episodenguide direkt zu allen Folgen, um sie dann in Vollbild sehen zu können.

Hervorragend ist auch die gesamte Navigation gestaltet. Auf Wunsch gibt es direkten Zugriff auf alle Folgen, alternativ redaktionelle und nutzergenerierte Tipps, Foren und weitere Inhalte auf hohem Niveau. Neue Folgen erscheinen sofort nach ihrer TV-Ausstrahlung im Netz. Beziehungsweise sogar noch davor: Hier gibt es sogar englischsprachige Episoden, die in Deutschland bislang nicht zu sehen waren. Apropos: Wer sich inzwischen an die englischen Stimmen gewöhnt hat und sich mit den deutschen Synchronsprechern nicht anfreunden kann, stellt die Sprache einfach auf den Originalton um.

Simpsons? Nein Danke

Southpark ist allerdings auch ein besonders vorbildliches Beispiel. Der zur gleichen Gruppe gehörende Musiksender MTV mit all seinen Schwesterangeboten hat früh den Trend von Videostreams aufgegriffen, nachdem bereits vor Jahren die „Einschaltquoten“ bei Konzertübertragungen im Netz teilweise höher ausfielen als beim klassischen TV-Broadcasting.

Auf diesem Niveau sind andere Produzenten und Sendergruppen noch längst nicht angekommen. Vielleicht, weil der US-Markt in diesem Punkt schnelllebiger sein mag, vielleicht, weil der Konzern im Falle Southpark auch gleich Produzent der Serie ist und sich weltweit selbst um die Ausstrahlung kümmern kann, vielleicht, weil das Management einfach mutig ist.

Gegenbeispiele gibt es genug. So ist es schlicht nicht möglich, eine Folge der Simpsons kostenlos im Netz anzusehen. Legal, versteht sich – denn illegale Anbieter füllen solche „Lücken“ sofort. Aber weder der Heimatsender der gelben Familie, Pro Sieben, noch die Produktionsgesellschaft noch sonstirgendjemand in der Rechtekette der Kultserie, stellt Streams zur Verfügung, die sich in Deutschland betrachten ließen.

Doch Besserung ist zumindest in Sicht. Es freut uns zu sehen, dass Vox [3] in seinem Streamingbereich Voxnow zumindest schon mal die aktuelle Folge der Krimiserie CSI:NY kostenlos bereitstellt. Das ist zwar noch nicht ganz on Demand und längst nicht auf Southpark-Niveau – aber ein gern gesehener kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Vox Now: CSI New York als Stream
Vox Now: CSI New York gibt es hier als kostenlosen Stream – allerdings nur die jeweils aktuelle Folge.

Stromberg? Aber Hallo

Besser sieht es bei deutschen Serien wie Stromberg aus, die mindestens einen ähnlichen Coolnessfaktor mit sich bringen wie die Simpsons. Inzwischen bewirbt Pro Sieben bei der Ausstrahlung der Serie rund um die Schadensregulierung der Capitol-Versicherung sogar das Web-Angebot myspass.de [4], auf dem neben einiger anderer Serien wie ulmen.tv auch Stromberg zum Stream bereit steht.

Stromberg im Stream auf myspass.de
Ekel-Chef im Netz: Alle Stromberg-Folgen gibt es auf myspass.de.

Ebenfalls auf erfreulich hohem Niveau übrigens. Neben allen bereits im TV ausgestrahlten Folgen aller Staffeln gibt es eine kurze, Web-exklusive Vorschau auf die kommende Folge, User-Ratings, angenehm hohe Videoqualität, Vollbildmodus und so weiter. So muss das sein.

Der Preis dafür ist vertretbar: Derzeit gibt es einen 20-sekündigen Windows-7-Werbespot, bevor der Stream beginnt, dazu gesellen sich noch ein paar Banner auf der myspass-Webseite. Eine umständliche Registrierung ist ebensowenig nötig wie die Angabe von Zahlungsinformationen.

TV Total verpasst? Kein Problem

Wir bleiben direkt bei Pro Sieben [5] und gucken uns die Homepage des Münchner Senders an. Im Stil der Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender gibt es auch hier inzwischen einen Video-Bereich, der die Sendungen der vergangenen Tage in einem Zeitstrahl anzeigt. TV Total verpasst? Kein Problem, ein Mausklick bringt uns Raab auf den Monitor. Ebenfalls kostenlos und in Vollbild, nur der Hersteller von coolen Kaffeemaschinen meldet sich vorher noch kurz zu Wort.

Pro Sieben Video
Zeitleiste: Pro-Sieben-Zuschauer können ausgewählte verpasste Sendungen auf der Webseite des Senders im Video-Bereich betrachten.

Das gleiche gilt auch für weitere Eigenproduktionen des Senders. Wer sich in der Welt der Stars & Sternchen wohlfühlt, freut sich über Taff, wer sich Schicksale reinziehen möchte, klickt auf We are Family, Doku- und Wissenschaftsfans kommen bei Galileo auf ihre kosten. Zwischen diesen Sendungen gibt es vereinzelt Lücken im TV-Programm – dort liefen eben keine Eigenproduktionen, sondern etwa die Simpsons.

Fast so gut wie Pro Sieben geht übrigens auch der Männersender DMAX mit seinen Videos um. Fans von Tim Schrick oder den Schrottplatzbrüdern Die Ludolfs kommen in der Videotheke [6] auf ihre Kosten. Die Auswahl der Sendungen ist hervorragend, lediglich an der Technik sollte der Anbieter noch schrauben. So ist etwa jede einzelne Folge der Ludolfs in fünf Teile à zehn Minuten unterteilt – und nach jedem Abschnitt muss der Zuseher händisch den nächsten Teil anschmeißen. Und davor jeweils wieder einen Werbespot ansehen. Das wäre ja noch akzeptabel, würde DMAX nicht mit zuverlässiger Regelmäßigkeit immer wieder genau die gleichen Spots ausstrahlen. Spätestens, wenn man zum dreißigsten Mal auf die neueste Version des Computerspiels Red Faction aufmerksam gemacht wurde – ob man will oder nicht – reicht es irgendwann. Denn wenn der Stream zum Frusterlebnis wird, verlieren selbst die größten Fans der vier Ludolf-Brüder die Lust.

Die Ludolfs als Stream auf DMAX.de
Die Ludolfs auf DMAX: Schrott-Fans kommen im Stream voll auf ihre Kosten. Lediglich die Nutzerführung sollte der Sender noch überarbeiten.

Bauernfalle: Bauer sucht Frau

Dass die RTL-Gruppe ebenfalls über ein Pendant zur Mediathek verfügt, hat Vox ja bereits mit der aktuellen CSI:NY-Folge bewiesen. Und wie sieht es mit dem Rest aus? Wir werfen einen Blick auf rtlnow.de [7] und checken das Programm.

Der erste Eindruck ist gut – es gibt eine gigantische Liste an Sendungen, von 5 gegen Jauch über Alarm für Cobra 11, CSI Miami, Die Camper und Raus aus den Schulden bis hin zu Wer wird Millionär. Erst auf den zweiten Blick irritiert uns der kleine Button mit der Aufschrift Free, der nur etwa bei der Hälfte der aufgeführten Serien vor dem Titel prangt. Doch auch so ist das Angebot noch gut. Bis man eine Stufe weiter klickt, etwa auf Bauer sucht Frau – und die Ernüchterung auf dem Tablett serviert bekommt. Nix mit Free: Eine Folge gibt es umsonst, die aktuelle, um genau zu sein, und wer ansonsten mit raubeinigen Milchviehzüchtern, schüchternen Ackerbauern oder sonstigen liebevollen Landwirten zu tun haben möchte, muss löhnen. Knapp 1 Euro pro Folge, kein Schnäppchen für seichte Unterhaltung. Schade eigentlich. Hier bleibt noch viel zu tun.

Bauer sucht Frau bei RTL Now gegen Gebühr
Bauer sucht Frau gibt es bei RTL Now – aber abgesehen von der ersten Folge nur gegen Gebühr.

Fazit

Wenn es alle Serien so perfekt fürs Web aufbereitet zu sehen gibt, wie es jetzt schon bei Southpark der Fall ist, kann sich die Inhalte-Industrie die Klagen gegen Filesharer sparen – denn das ist dann völlig unnötig. Kostenloses Streaming mit Werbeeinblendungen und ohne Registrierung funktioniert hervorragend und könnte sich als echte Alternative zum klassischen Fernsehen etablieren.

Derzeit ist das Erlebnis aber noch sehr gemischt. Neben hervorragenden Angeboten wie Stromberg auf myspass.de, die ZDF Mediathek und eben Southpark gibt es Dienste, die zumindest auf dem richtigen Weg sind. Aber es bleibt viel zu tun. Wir werden den Markt weiter beobachten.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41525085/stromberg-southpark-frau-holle-tv-serien-kostenlos-per-stream-ansehen/

URLs in this post:

[1] southparkstudios.com: http://www.southparkstudios.com/

[2] southpark.de: http://www.southpark.de

[3] Vox: http://www.voxnow.de/

[4] myspass.de: http://www.myspass.de

[5] Pro Sieben: http://www.prosieben.de

[6] Videotheke: http://www.dmax.de/video

[7] rtlnow.de: http://www.rtlnow.de/