Auf der Oberseite finden sich die Ein-Aus-Taste und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Standard-Kopfhörer und -Headsets. Wer das Handy aus dem Standbymodus holt, kann entsperrt es mit einem Slide von links nach rechts. Fährt man mit dem Finger in die andere Richtung über das Display, schaltet man es stumm. Am linken Rand gibt es einen dünnen Wippschalter zur Lautstärkeregelung, auf der Rückseite findet sich die Linse der 5-Megapixel-Kamera samt LED-Leuchte und es gibt Platz für eine persönliche Gravur, die – zumindest bei Bestellung in den USA – kostenlos ist. Auf der Unterseite findet sich eine Micro-USB-Buchse zur Datenübertragung und zum Laden des Akkus, und wer SIM- oder microSD-Speicherkarte austauschen will, muss den Deckel abheben.

Google Nexus One
Die Tasten sind nicht mechanisch, sondern reagieren auf Berührung. Haptisches Feedback per Vibration erleichtert die Bedienung.

Ausstattung

Auf dem Nexus One läuft Android 2.1 – und dementsprecht kann das Smartphone eigentlich alles, was man von ihm erwartet. Es synchronisiert Kontaktdaten, Kalender & Co. mit dem Google-Account und mit Exchange. Wir haben testweise beides ausprobiert. Die Einrichtung dauert nur wenige Sekunden, danach klappt alles flott und problemlos. Darüber hinaus ist auch der Abgleich von POP3- und IMAP-E-Mail-Fächern sowie von Facebook-Kontakten möglich. Nicht funktioniert hat beim Test allerdings das Abrufen von Yahoo-E-Mails – das Gerät war felsenfest davon überzeugt, dass wir falsche Benutzerdaten eingegeben haben. Wir haben Usernamen und Passwort mehrfach neu eingegeben, um sicherzustellen, dass das nicht der Fall war.

Der Datenabgleich mit dem Outlook-Kalender funktioniert ebenfalls nicht. Ein Update soll das Problem später beheben – wann genau es kommt, haben wir nicht herausfinden können. Die Synchronisation mit Terminen im Google-Kalender klappt hingegen problemlos.

Eine weitere Neuerung ist die Spracherkennung. In Englisch funktioniert sie erstaunlich gut. Das Anwählen von Kontakten ist ebenso möglich wie das Aktualisieren von Facebook, das Suchen von Programmen im Android Market oder das Schreiben von Kurznachrichten. Selbst in lauteren Umgebungen versteht die Software gesprochene Sätze erstaunlich gut. Der Nutzer muss seine Stimme übrigens nicht erst anlernen. Mit deutscher Sprache sieht es zumindest mit der derzeitigen Firmware-Version anders aus. Wer beispielsweise die Sprachwahl aktiviert bekommt einen Hinweis auf Deutsch, in dem Beispiele stehen, etwa „Karsten Müller zu Hause anrufen“. Wer soetwas sagt, erhält aber nur katastrophale Ergebnisse. Wer hingegen – trotz deutscher Spracheinstellung – „Call Karsten Müller at home“ sagt, kommt zum Ziel. Die sprachgesteuerte Suche funktioniert noch gar nicht: Eine Meldung informiert den Nutzer beim Start darüber, dass die eingestellte Sprache derzeit noch nicht unterstützt wird.

Die Kamera löst 5 Megapixel auf. Wer so viele Bildpunkte etwa für einen kurzen Wetter-Schnappschuss nicht benötigt, hat die Wahl zwischen vier Auflösungen und drei Qualitätsstufen. Außerdem kann der Nutzer Einfluss nehmen auf Weißabgleich, Farbeffekte und die Foto-LED, die als Blitz fungiert. Die Kamera-Oberfläche kennen wir schon von der Android-Version 1.6 – sie ist simpel und übersichtlich. Ein virtueller Schiebeschalter aktiviert die Videoaufnahme. Auf Wunsch nimmt das Gerät bis zu 30 Minuten lange Clips in 720 mal 480 Pixeln bei 20 Bildern pro Sekunde auf, Videos für MMS-Nachrichten werden nach 30 Sekunden gestoppt.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Schon getestet: HTC Google Nexus One – endlich ein iPhone-Killer?

  • Am 7. Januar 2010 um 19:30 von Andreas B.

    Multi-Touch
    Da Multi-Touch eine für mich wichtige Funktion ist habe ich mich informiert, alleridngs kann ich es nicht mit sicherheit bestätigen.
    Ich habe gehört, dass Multi-Touch zwar von der Software nicht ermöglich wird, aber von der Hardware her schon. Dies ist so, habe ich mir sagen lassen, da Apple in den USA für Multi-touch die Patentrechte hält. Allerdings hatte auch Droid schon die nötige Technik und keine Software. Apple hat darauf nicht reagiert. Goodle will das nun gleichmachen. In Europa sieht es anders aus. Hier hat Apple die Patentrechte nicht. Daher ist es schwer möglich, das in der Europäischen Version Multi-touch möglich sein sollte.
    (Ich habe auch gehört dass es mit einer Software möglich ist nur im Browser Multi-touch anzuwenden, was diese Vermutung belegen würde.
    Wisst ihr genaueres darüber? Wäre toll, denn ich überlege ob ich es kaufen soll oder nicht.

  • Am 8. Januar 2010 um 21:48 von Daniel Schraeder

    Re: Multi-Touch
    Hallo Andreas,

    die Hardware des Nexus One sollte durchaus in der Lage sein, Multitouch zu unterstützen. Eine offizielle Bestätigung von HTC habe ich dazu aber nicht, jedoch unterstützen bislang alle Android-Smartphones von HTC mit kapazitivem Touchscreen – den auch das Nexus One hat – entweder ab Werk oder mit angepassten Firmware-Versionen Multitouch. Angeblich soll es auch hier auf der CES in Las Vegas ein Nexus One geben, dass multitouch-fähig ist – eventuell handelt es sich dabei um die europäische Software-Version.

    Wie die EU-Version ausgestattet sein wird, konnte ich bislang nicht in Erfahrung bringen. Ich würde aber davon ausgehen, dass es zumindest alternativ-ROMs mit Multitouch geben wird.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 25. September 2010 um 10:42 von Tim Lund

    Updates
    Bis auf die langsame Kamera sind alle anderen "Was uns nicht gefällt"-Features inzwischen durch SW-Updates behoben:

    * Multitouch funktioniert wie beim Iphone bei Bildern, Google Maps, Browser und in vielen anderen Anwendungen.
    * Verfügbar war es zumindest kurzzeitig über Vodaphone, jetzt nur noch über ebay oder Amazon.
    * Mit der Anwendung Apps2SD können ab Android 2.2 (Teile von) Anwendungen auf SD ausgelagert werden.
    * Tethering ist seit 2.2 möglich.

  • Am 9. Januar 2011 um 04:28 von slotka

    User-Testurteil
    a:4:{s:5:“STARS“;i:5;s:3:“PRO“;s:39:“Problem mit mein samsung galaxysgt19000″;s:6:“CONTRA“;s:30:“kann mir wer helfen BITTE ITTE“;s:5:“FAZIT“;s:739:“hallo ihr lieben mit leser.. habe da mal ein fettes problem,,aber so richtig denke ich…habe seid 5 tagen das handy ( samsung galaxysgt19000 )
    so habe es nun mal eingeschaltet und alles bestesn.gute bilder netter geiler sound einfach nett,soviele funktionen hammer mss mann sagen,aber mein problem ist nun und ich bitte um mit hilfe..
    habe eine sperr nummer eingegeben das mann nicht ohne mich zu fragen in mein handy schnüffeln kann. so ein entsperrcode ?? habe ihn leider so vergessen das er mir nicht mehr einfällt. da steht immer entsperrmuster??? habe bestimmt schon über 355 mal versucht,aber nix geht—kann einer da drausen mir bitte helfen BITTE BITTE BITTE ich kann nicht mehr
    und danke schon mal im vorraus wer helfen kann“;}

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *