TV-Kaufempfehlungen: Das sind die besten drei Geräte von 32 bis 50 Zoll

Der 42-Zöller: Panasonic TX-P42S10E

Unsere Empfehlung für die Bildgröße von 42 Zoll lautet ganz klar Panasonic TX-P42S10E. Der Plasma bietet ein ausgezeichnetes Bild und zudem mit seinem fairem Preis von 600 Euro das beste Preisleistungsverhältnis aller derzeit erhältlichen TV-Geräte.


So oft wie den Panasonic TX-P42S10E haben wir noch keinen anderen Fernseher empfohlen. Der Grund: Der Hersteller paart eine exzellente Leistung mit einem äußerst niedrigen Preis.

Es fällt wirklich schwer, an diesem Fernseher überhaupt einen Nachteil zu finden. Alles, was uns während unseres Test aufgefallen ist, sind das fehlende VieraCast-Feature zum Zugriff auf Online-Content sowie die geringe Anzahl an HDMI-Eingängen. Es sind lediglich drei der digitalen Ports vorhanden.

Sonst überzeugt uns der S10E auf ganzer Linie. Das Design ist klassisch: Displayrahmen und Standfuß sind in Klavierlackschwarz gehalten. Zudem sind alle nötigen Anschlüsse vorhanden. Auf zusätzliche Features verzichtet Panasonic weitgehen. Stattdessen liegt der Fokus überwiegend auf der unserer Meinung nach viel wichtigeren Bildqualität. Dennoch, ein paar erwähnenswerte Zusatzfunktionen gibt es auch hier. Der Plasma hat einen SD-Kartenslot an Bord, von dem er Fotos und AVCHD-Videos abspielt. Fernsehen empfängt der S10E via DVB-T oder DVB-C.

Für eine Verbesserung der Bildqualität integriert der Hersteller sein Intelligent-Frame-Creation-System. Es generiert Zwischenbilder mit 400 Hz und beseitigt Bewegungsunschärfen und Ruckeln fast vollständig. Zudem bewirbt Panasonic die 900-Zeilen-Auflösung des S10E. Das verwirrt etwas, da Full-HD schließlich 1080 Zeilen bietet. Bei Bewegungen liegt die Wahrheit aber bei den meisten Geräte deutlich unter diesem Wert. Mit seinen 900 Zeilen löst der Panasonic schnelle Kameraschwenks oder hart geschossene Bälle im Vergleich zur Konkurrenz sehr hoch auf, was zu einem gestochen scharfen Ergebnis führt.

Bei der Bildqualität profitiert der Fernseher von den Vorzügen der Plasma-Technologie. Dadurch, dass bei einem Plasma jeder Pixel selbst leuchtet und zu 100 Prozent abschaltbar ist, ist der Kontrast deutlich höher als bei einem LCD-TV, bei dem auch bei abgedunkelten Pixeln noch die Hintergrundbeleuchtung durchscheint. Das kommt auch den Farben zugute.

HD-Material stellt der Fernseher mit absoluter Präzision dar. Die Schärfe ist fantastisch, alle Details sind vorhanden und selbst sehr schnelle Bewegungen bringen den Fernseher nicht aus dem Konzept.

Das Gleiche gilt für SD-Bilder. Dank einem der besten Upscaler auf dem Markt wirkt auch normales Fernsehen auf dem 42-Zoll-Panel sehr detailliert und scharf. Bildfehler sind eine echte Seltenheit.

Die eingebauten Lautsprecher sind ordentlich. Allerdings fehlt es ihnen für Actionfilme etwas an Bass. Für normales Fernsehen ist der Sound aber absolut ausreichend.

Darüber hinaus hat der Panasonic im Vergleich zu vielen anderen Plasma-Fernsehern drei entscheidende Vorteile. Erstens benötigt er mit maximal 295 Watt vergleichsweise wenig Strom. Zweitens ist das Gerät komplett passiv gekühlt, wodurch während des Fernsehens kein lauter Lüfter den Genuss stört. Und drittens ist der Plasma sehr gut gegen ein Einbrennen des Bildes gerüstet. Er verschiebt das gesamte Bild nach einiger Zeit unmerklich um einige Pixel, wodurch selbst Senderlogos auch nach langem Betrieb keinen störenden Schatten auf dem Panel hinterlassen.

All das macht den TX-P42S10E zu einem außergewöhnlichen Gerät. Er ist derzeit unsere absolute Top-Kaufempfehlung, da er für nur 600 Euro ein perfektes 42-Zoll-Bild bietet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TV-Kaufempfehlungen: Das sind die besten drei Geräte von 32 bis 50 Zoll

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *