Eine großzügige Auswahl an Applikationen ist bereits vorinstalliert, darunter Quickoffice – dankenswerterweise übrigens nicht in der Lite-Version. So erlaubt das Programm nicht nur das Betrachten, sondern auch das Bearbeiten von Office-Dokumenten. Ebenalls an Bord: Nokia Maps, das in Kombination mit dem GPS-Empfänger im E72 einen hervorragenden Begleiter abgibt.

Selbstverständlich sind auch haufenweise E-Mail-Funktionen an Bord. Das Nokia bringt Unterstützung für den hauseigenen Push-Mail-Service mit und Wizards, die den Nutzer bei der Einrichtung seiner E-Mail-Konten bei Google und Yahoo sowie bei Exchange- und Lotus-Notes-Accounts unterstützen.

Hervorragende Sprachqualität

Wie man es von einem Nokia-Smartphone kennt und erwartet, ist die Sprachqualität wirklich hervorragend. Die Gesprächspartner hören sich klar und natürlich an, und auch das Mikrofon sorgt für eine erstklassige Sprachübermittlung.

Die nun auf 5 Megapixel aufgebohrte Digicam schießt scharfe Bilder mit natürlichen Farben. Ebenfalls an Bord sind alle Kommunikationsoptionen, die man sich nur vorstellen kann – darunter WLAN, Bluetooth und HSDPA. Vielleicht ist es ja gerade dem Fehlen des hochauflösenden Touchscreens zu verdanken, dass die Akkulaufzeit für ein Smarpthone untypisch lang ist – selbst bei intensiverer Nutzung sind problemlos zwei Tage drin.

Fazit

Das E72 ist keine große Revolution, sondern eher ein feines Update im Vergleich zum E71. Aber die hervorragende Unterstützung von Mails und Messaging, die erstklassige Tastatur und die vorbildliche Verarbeitung machen das neue Tastatur-Smartphone von Nokia zu einem sehr guten Begleiter. Bei diesem Gerät könnten selbst überzeugte Blackberry-Fans schwach werden.

Die im Vergleich zum E71 schlechtere Bewertung in unserem Test heißt übrigens nicht, dass das Gerät schlechter ist, als sein Vorgänger – ganz im Gegenteil. Allerdings hat sich im Smartphone-Markt seit dem sehr viel getan – und gerade, was Software und Betriebssystem angeht, ist das E72 einfach nicht auf der Höhe der Zeit.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Nokia E72: Tastatur-Smartphone für Text-Profis

  • Am 26. Januar 2011 um 18:16 von Stefan Bakunin

    mangelhafte Tastatur
    Ich bin immer wieder erstaunt wenn dem E72 eine überragende Tastatur bescheinigt wird. Die Wahrheit ist, die Buchstaben über dem Ziffernblock erzeugen trotz korrektem Drucks keine Eingabe, wenn kurz vorher eine andere Taste gedrückt wurde. Bei schnellem Schreiben hat man daher in fast jedem Wort ausgelassene Buchstaben, so dass aufwendig korrigiert werden muss. Die Tastatur ist aufgrund dieses nicht abstellbaren Bugs absolut mangelhaft.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *